April 2024: Müllsammelaktion im Schlosspark

Am Mittwoch, dem 17.04.2024, begab sich der 10er-GeWi-Kurs in der dritten und vierten Stunde in den Schlosspark, um an der Aktion „Saubere Stadt“ teilzunehmen.

Diese Aktion läuft noch bis zum 22.4.2024 und sucht auch weiterhin Mithelfende, die die Stadt ein Stückchen sauberer machen wollen.

In unserer Doppelstunde gingen wir zunächst gemeinsam mit Herrn Brauer zum Bürgerbüro, um uns ein paar große Müllsäcke zu besorgen. Nachdem wir uns in Zweier- bis Dreiergruppen zusammengefunden hatten, zog jede Gruppe mit einem – oder mehreren – Müllsäcken los, um im Schlosspark und seiner Umgebung nach Müll zu suchen.

Obwohl uns währenddessen ein ziemlich starker Regenguss überraschte, schafften wir es, knapp 10 große Säcke zu füllen und an der öffentlichen Toilette am Marktplatz für die Müllabfuhr bereitzustellen.

Völlig durchnässt, aber zufrieden mit unserer Leistung, fanden wir schlussendlich den Weg zurück zur Schule.

Mir persönlich hat es sehr viel Spaß gemacht, an der Aktion teilzunehmen. Es war eine gelungene Abwechslung zum sonst eher eintönigen Schultag und ich bin froh, der Umwelt und der Stadt damit etwas Gutes getan zu haben.

Cedric Penndorf (Klasse 10, Scholltimes)


Vorausblick Mai 2024: Stadtradeln

Es geht wieder los! Auch in diesem Jahr können wir gemeinsam beim Stadtradeln die Wege mit dem Rad fahren und dadurch Kohlenstoffdioxid einsparen, Radtouren organisieren, zusammen radeln und bewusst viel Zeit an der frischen Luft verbringen!

Also: Meldet euch an unter Stadtradeln (auch via APP möglich) beim #TEAMGESCHWISTERSCHOLLGYMNASIUM !

Am 04.05.2024 geht es los!

 


Vorausblick Mai 2024: 24h-Schwimmen in Sondershausen


März 2024: Adieu Abinauten – ein Rückblick auf die Mottowoche

Jeder Jugendliche wird eines Tages an den Punkt kommen, an dem er seine gesamte Schulzeit beendet und hinter sich lässt, um ein neues Kapitel im Leben zu beginnen: ein Studium, eine Ausbildung oder ein Auslandsjahr. Nun sind auch unsere 12er an der Reihe, ihre Abiturprüfungen zu bestehen und in die weite Welt zu wandern, doch davor zelebrierten sie den vergangenen Lebensabschnitt vom 18.03. bis 22.03.2024 in Form einer bunten Mottowoche mit vier Mottos.

Mehr Eindrücke zu den Mottotagen findet ihr hier: Scholltimes!


März 2024: Jugend debattiert – Landesqualifiaktion

Am 23.03.20224 fand für unsere Achtklässlerin, Dana Oppermann, nun die Landesqualifikation bei Jugend debattiert an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena (Fakultät für Rechtswissenschaften) statt. Wir starteten gegen 8:00 Uhr mit der Bahn Richtung Jena und waren gegen 10:15 Uhr im Hörsaal der Fakultät eingetroffen. Hier gab es nach einer kleinen Einführung die Informationen zum Tagesablauf, den Einsatz in den geplanten Debatten und organisatorische Hinweise für die Juroren.

In der Altersgruppe I standen Debatten zu folgenden Themen auf dem Programm:

  • Sollen Line-Ups bei Musikfestivals geschlechterparitätisch aufgestellt werden?
  • Soll an weiterführenden Schulen in Thüringen Chinesisch als zweite Fremdsprache angeboten werden?

Dana schlug sich bravourös und erlangte als jüngste Teilnehmerin in ihrer Altersklasse einen gelungenen sechsten Platz. Nun ist sie Nachrückerin für das Landesfinale in Erfurt, welches am 7.05.2024 im Erfurter Landtag stattfinden wird.

Wir gratulieren Dana und auch den Nordhäuser Debattanten! Aus Nordhausen erlangten Juli Böttcher in der Altersgruppe I einen hervorragenden zweiten und Oskar Kirchner in der Altersgruppe II einen gelungenen dritten Platz. Wir werden beiden beim Landesfinale die Daumen drücken!


Rückblick März 2024: Schneeabenteuer in den Südtiroler Alpen – Skilager 2024

Unsere Klassenfahrt (26.02.-1.03.2024) begann in der Nacht von Sonntag auf Montag am Busbahnhof in Sondershausen und führte uns über München bis in die Alpen. Nach einer langen Fahrt erreichten wir Südtirol, wo dichter Nebel, Schnee und das schöne Hotel in Sterzing auf uns warteten.

 

Weiterlesen bei Scholltimes!


März 2024: „Romeo und Juliette“

„Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit.“ (Karl Valentin)

Das ist wohl eine der wichtigsten Erkenntnisse der SchülerInnen des Scholl- Gymnasiums nach drei großartigen Auftritten vor vollem Haus mit ihrem adaptierten Stück „Romeo und Juliette“.

In Zusammenarbeit mit dem Nordhäuser Theater und Loh-Orchester unter Leitung von Martin sowie Annika Bosch und dank der tatkräftigen Unterstützung der Musikpädagogen des Theaters und engagierter Kolleginnen des Gymnasiums ist eine Musicalvariante entstanden, die vom Zusammenspiel der überarbeiteten Shakespeare-Fassung durch die SchülerInnen und den rockigen, modernen Liedern (entwickelt von talentierten SuS unter der Leitung von Annika Bosch und komponiert von Martin Bosch) geradezu lebendig wirkt.

Das interessierte und aufmerksame Publikum war gefordert, denn die Zeitreise der berühmtesten Love-Story der Welt in das Heute war gespickt mit bekannten Komponenten des Dramas (wahre, tiefe Liebe, Freundschaft, Ehrlichkeit, ...), aber auch mit modernen Elementen (Autounfall, Handynutzung, fast „echte“ Sanitäter, die zunächst erfolgreiche Flucht der beiden Protagonisten, die Rolle des Prinzen als Intrigant und heimlicher Lover der Julia), die die „Neuinterpretation“ durch die SchülerInnnen erkennen ließen.

Zu erleben waren junge Menschen, die mit viel Freude und Hingabe ein neues Metier für sich entdeckt haben, egal wie groß oder klein die Rolle war, und zum Teil auch über sich hinausgewachsen sind.

Am Ende stand die gemeinsame Freude über ein gelungenes Projekt, das nach Meinung einzelner Besucher eine Fortsetzung finden sollte.

Solch ein riesiges Vorhaben gelingt aber nur mit viel Arbeit und breit gefächerter Unterstützung.

Dank an alle Mitwirkenden und Projektbegleiter, die Arbeit hat sich wirklich gelohnt!!!

Dagmar Ehrenberg


März 2024: Schollaner mit Herz – Spendenübergabe an das Kinderhospiz

“Herberge des Lebens” – so lautet der Leitspruch des Kinderhospiz in Mitteldeutschland e.V. – für dieses fand auch in diesem Jahr wieder eine Spendenübergabe durch das Staatliche Gymnasium “Geschwister Scholl” statt, und zwar am 04.03.2024.

Unsere Redakteurin Lia berichtet: 

Ein Kinderhospiz ist nicht wie ein gewöhnliches Hospiz, denn dort arbeiten keine Ärzte oder Krankenschwestern, sondern Pfleger, welche sich um die meist todkranken Kinder kümmern – Kinder in unserem Alter. Eigentlich ist es traurig, dass es dieses Kinderhospiz überhaupt geben muss.

Im Kinderhospiz können die kranken Kinder und deren Eltern hinfahren, um einmal aus dem ganzen stressigen Alltag herauszukommen und ihrem Schicksal zu entfliehen. Es gibt z.B. ein Hallenbad und weitere tolle Sachen.
Um diese Aktivitäten und generell das ganze Haus aufrechtzuerhalten, ist das Kinderhospiz auf unsere Spenden angewiesen. Die Kosten betragen ganze zwei Millionen Euro im Jahr. Wenn ich genauer darüber nachdenke, ist das eine wirklich große Summe, um kranken Kindern ein schönes und friedliches Leben schenken zu können. 

Aus diesem Grund spendeten wir auch in diesem Jahr, und zwar einen Beitrag von 3246,67 Euro. Wir sind stolz, einen kleinen Beitrag für dieses tolle Projekt zu leisten und danken jedem Spendenden für die Unterstützung!

Unser Dank gilt besonders dem Polizeiorchester, das für diese Spendenübergabe einen entscheidenden Betrag von 1102,17 Euro beitrug!

Übrigens: Das Kinderhospiz organisiert auch einen Tag der offenen Tür, welcher dieses Jahr noch am 31. August 2024 stattfinden wird. Ihr seid natürlich alle willkommen und eingeladen, Eindrücke über so ein Kinderhospiz zu sammeln.

Eure Lia, Klasse 5 (Scholltimes)


Februar 2024: Einblicke, Begegnungen, Zukunft: Der Tag der offenen Tür an unserer Schule!

Jedes Jahr um dieselbe Zeit öffnen wir, das Geschwister-Scholl Gymnasium, unsere Türen für alle, die sich über die weitere Schullaufbahn ihres Kindes erkundigen wollen oder Projekte besuchen möchten. Am Freitag der letzten Woche, dem 23.02.2024, waren die Räume unserer Schule von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr für jeden zugänglich.

Gemeinsam mit den Lehrkräften überlegten sich die Jugendlichen verschiedene Projektideen und Workshops, die sie den Besuchenden vorstellen können – dabei waren ihnen keine Grenzen gesetzt, denn von kreativen Kunstobjekten bis Mikrobiologie war alles dabei!

 

Mehr zum Tag der offenen Tür findet ihr bei Scholltimes!


Februar 2024: 63. Mathematikolympiade in Thüringen

Seit September 2023 knobeln in ganz Thüringen SchülerInnen an den Aufgaben der 63. Mathematikolympiade.

Aus unserem Gymnasium beteiligten sich 41 SchülerInnen an der ersten Stufe, der sogenannten Schulrunde. 15 dieser SchülerInnen qualifizierten sich für die Regionalrunde. Am 08.11.2023 schrieben diese SchülerInnen eine Klausur, um ihre mathematischen Kenntnisse mit den TeilnehmerInnen der anderen Gymnasien unseres Kreises zu vergleichen.

In der Regionalrunde waren folgende SchülerInnen unseres Gymnasiums besonders erfolgreich:

  • Ida Kräbel, Klasse 5b
  • Jason Nemtschek, Klasse 5c
  • Ava Henze, Klasse 6a
  • Blanka Hörold, Klasse 6b
  • Marit Linse, Klasse 6a

Wir danken auf diesem Weg der Kyffhäusersparkasse für die Bereitstellung der finanziellen Mittel, so dass die besten TeilnehmerInnen mit einer Geldprämie ausgezeichnet werden konnten.


Februar 2024: Das Schüler-gegen-Lehrer-Volleyballturnier

Seit vielen Jahren hat es sich an unserer Schule eingebürgert, SchülerInnen der Oberstufe und LehrerInnen gegeneinander in einem Volleyballturnier als Start in die Winterferien antreten zu lassen. 

Am 09.02.2024 erfolgte das Zusammentreffen von allen Klassenstufen, LehrerInnen- auch ehemalige- und Außenstehenden direkt nach der Zeugnisausgabe in der Dreifelderhalle.

Nach kurzem Einspielen ging das Turnier auch schon los. Das Publikum sorgte mit selbstgebastelten Plakaten, Jubel und ihrem Enthusiasmus für die SpielerInnen auf dem Feld für gute Stimmung. Durch den Kuchenbasar, der von den Elftklässlern organisiert wurde, gab es auch Naschereien während des Spiels.

Am Anfang spielten die 11er gegen die 12er, anschließend begegneten die 12er den LehrerInnen und zum Schluss bekamen wir zwei spannende Sätze zwischen LehrerInnen und Zwölftklässlern zu sehen. Dieses Jahr gingen die Lehrer als Sieger hervor, den zweiten Platz belegten die Zwölfer und die Elftklässler den dritten. 

Jeder hatte sich tapfer geschlagen und es war schön zu sehen, was Teamarbeit zustande bringt!

Serena Habibaj (Klasse 11, Scholltimes)


Februar 2024: Volleyball-Kreisfinale der WK IV: Erfolgreich!

Am Dienstag, dem 6.2.24, waren wir mit unserer Sportlehrerin, Frau Kestler, und unserer ehemaligen Sportlehrerin, Frau Schmeißer, in Bad Frankenhausen zum Kreisfinale der WK lV in der Kategorie Volleyball. 

In Bad Frankenhausen angekommen sind wir in die Turnhalle gegangen und haben die anderen Teams gesehen. Beim Turnier spielten das Gymnasium Bad Frankenhausen, die Regelschule Franzberg, die Gemeinschaftsschule aus Greußen und natürlich unser Gymnasium. 

Das erste Spiel bestritten unsere Jungs gegen die Jungs des Gymnasiums Bad Frankenhausen, welches sie mit guter Zusammenarbeit gewannen. Nach dem zweiten Spiel der Regelschule Franzberg gegen die Gemeinschaftsschule Greußen waren auch schon wir dran. Unser erstes Spiel spielten wir gegen die Mädchen der Gesamtschule Greußen und gewannen dieses, trotz guter Zusammenarbeit des gegnerischen Teams. 

Danach hatten wir ein Spiel Pause, da die Mädchen von Bad Frankenhausen gegen die Mädchen von Greußen spielten. Als dieses Spiel vorbei war, mussten wir nur noch ein Spiel bestreiten und zwar gegen die Mädchen aus Bad Frankenhausen. Trotzdessen wir uns alle angestrengt und gut zusammengespielt haben, verloren wir das Spiel leider. 

Dennoch haben wir unsere Köpfe nicht hängen lassen und erzielten mit Freude den zweiten Platz, genauso wie unsere Jungs, die auch einen verdienten zweiten Platz erreicht haben.

Platzierungen WK IV Mädchen

  1. Gymnasium Bad Frankenhausen
  2. Gymnasium Geschwister Scholl
  3. Gemeinschaftsschule Greußen

(Merle, Emilia, Nele und Helene (6a, Scholltimes)

 

Adriana (7b, Scholltimes) berichtet:

Wie das Turnier aus Sicht der Jungs genau verlief und welche Erfolge sie erzielten, erklärte uns auch Arthur, einer der Spieler und Schüler der 7b:

„Zwei klare Siege mit 2:0 und ein ausgeglichenes 1:1 im letzten Spiel“, berichtet Arthur stolz. Er lobt den Zusammenhalt der Spieler sehr, denn sie seien alle auf einem Niveau gewesen, sodass schöne Spiele zwischen allen Teilnehmenden entstehen konnten.

Auf die Frage, ob sich das Volleyball-Team auch in Zukunft vorstellen könnte, anzutreten, kann Arthur sofort antworten: „Auf jeden Fall! Die Erfahrung war großartig und wir würden gerne wieder dabei sein!“ Als sein persönliches Highlight bezeichnet er die Teamarbeit zwischen seinen Team-Mitgliedern, die ihnen schlussendlich zu ihrem Erfolg verholfen habe. 

Platzierungen WK IV Jungs

  1. Gemeinschaftsschule Greußen
  2. Gymnasium Geschwister Scholl
  3. Regelschule Franzberg
  4. Gymnasium Bad Frankenhausen

Vorausblick März 2024: Schollball 2024


Januar 2024: Jugend debattiert – Sieg im Regionalentscheid

Nachdem sich Anton Koch und Dana Oppermann im Schulfinale der Altersklasse I bei Jugend debattiert am 15.12.2023 als Sieger durchsetzten, ging es nun am 30.01.2024 zum Regionalentscheid nach Nordhausen. Begleitet wurden die beiden von Charlotte Haubold und Ben Louis Kräbel, welche als Juroren und Zeitwächter verantwortungsvolle Aufgaben übernahmen, die sie bravourös meisterten.

In Nordhausen traten nun die beiden Debattanten am Wilhelm-von-Humboldt-Gymnasium gegen zwei weitere Schulen (Schulsieger des Humboldt- und Herder-Gymnasiums) an. Insgesamt drei Debatten standen den Teilnehmern bevor. Debattiert wurde zu folgenden Regionalthemen:

  • Sollen Jugendliche dazu verpflichtet werden, sich bei der Feuerwehr zu engagieren?
  • Soll im Jugendvereinssport auf Leistungsbewertung verzichtet werden?
  • Sollen Städte und Kommunen mehr öffentliche Trinkwasserbrunnen bauen?

Unsere beiden Finalisten mussten sich auf die beiden letzteren Themen vorbereiten. Der Jury wurden hitzige Diskussionen mit sehr guten Argumentationsgängen sowohl auf der Pro- als auch auf der Kontraseite geboten.

Und sie waren erfolgreich! Dana Oppermann gewann sehr überzeugend den Regionalentscheid zusammen auf dem ersten Platz mit einer weiteren Schülerin des Humboldt-Gymnasiums. Anton folgte den beiden dicht auf den Versen nach Punkten und steht somit als Nachrücker auf der Liste derjenigen, die nun in die Landesqualifikation nach Jena fahren. Dort findet am 22.03.024 die nächste Runde statt.

Vor dieser Landesqualifikation darf Dana an drei Seminartagen trainieren.

Wir wünschen ihr eine gute Vorbereitung und drücken die Daumen! Vielleicht schafft sie es ja noch eine Runde weiter und darf dann in Erfurt beim Landesentscheid gegen die besten Thüringer antreten.

(Scholltimes)


Januar 2024: Guter 2. Platz im Schulamtsfinale

Am Donnerstag, dem 25. Januar, ging es für die Mädchen der Wettkampfklasse II zum Schulamtsfinale Volleyball nach Bad Frankenhausen.
Für das Erreichen des Landesfinales musste sich das Team des Scholl-Gymnasiums den Mädchenteams der Regelschule Uder und des Herder Gymnasiums aus Nordhausen stellen.

Im ersten Spiel des Tages gegen die Regelschule aus Uder erwischte das Sextett aus Sondershausen einen super Start und konnte schnell eine 5-Punkte-Führung herausspielen. Trotz einiger aktiver Volleyballerinnen auf dem Feld konnte sich die Mannschaft aus Uder nicht auf die Sondershäuserinnen einstellen und verlor den 1. Satz. Im zweiten Satz ging es von Beginn an eng zur Sache und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Erst am Satzende zeigten die Mädchen des Scholl- Gymnasiums starke Nerven und entschieden den Satz und somit auch das Spiel für sich.

Das nachfolgende Spiel zwischen den zwei Konkurrenten aus Nordhausen und Uder war sehr spannend und wurde erst im 3. Satz zu Gunsten des Teams vom Herder-Gymnasium entschieden.
Mit je einem Sieg aus den vorangegangen Spielen war nun klar, dass der Turniersieger im letzten Spiel zwischen Herder-Gymnasium und Scholl-Gymnasium ermittelt wird. 

Durchaus angespannt und nervös starteten die Sondershäuserinnen in das Duell. Die Mannschaft aus Nordhausen war mit einigen aktiven Volleyballerinnen gespickt und spielte auf hohem Niveau. Unser Team aus Sondershausen fand kaum ein Mittel gegen die schnellen Aufschläge und durchaus harten Angriffsschläge. So ging der 1. Satz eindeutig an das Team des Herder-Gymnasiums. Im zweiten Satz versuchten die Sondershäuser Mädels lange mitzuhalten, fanden aber gegen die starken Aufschläge der Gegnerinnen kein probates Mittel in der Annahme. So ging auch der 2. Satz nach Nordhausen und somit fahren die Mädchen des Herder-Gymnasiums für unseren Schulamtsbezirk zum Landesfinale nach Gera.

Aber die Mannschaft des Scholl-Gymnasiums kann sehr stolz auf die gezeigten Leistungen im Kreis- sowie Schulamtsfinale sein. 

Herzlichen Glückwunsch!


Januar 2024: Die Chemie-AG hat gewonnen

Die Mitglieder der Chemie-AG haben in der Vorweihnachtszeit unter Leitung von Frau Walter an dem Wettbewerb teilgenommen. Die Aufgabe bestand darin, einen Weihnachtsbaum mit verschiedenen Chemiegeräten zu bauen.

Jetzt, Mitte Januar, kam die große Überraschung: Wir gewannen einen Sonderpreis und erhielten viele kleine Präsente, wie z.B. T-Shirts, Handwärmer und andere coole Sachen, die mit Chemie zu tun haben. 

Die Freude bei den Mitgliedern der Chemie AG war sehr groß!

Das Gewinnervideo findet ihr bei Scholltimes.


Januar 2024: Der kleine Chor hat gespendet

Am 17.01.2024 fand in der Aula vom Geschwister-Scholl-Gymnasium die Spendenübergabe des eingesammelten Geldes der Weihnachtskonzerte des Kinderchores statt.

Das Geld ging an die Elterninitiative für krebskranke Kinder in Jena. Es waren insgesamt 520,85 Euro!

Die Chefin, Frau Morholz, nahm das Geld von uns Chorkindern entgegen.

Lukas Boltze (Klasse 6)

 


Dezember 2023: Es weihnachtete am Scholl-Gymnasium

Heiligabend ist nicht mehr fern – eingestimmt und in die Ferien entlassen wurden unsere SchollanerInnen am 21.12.2023 mit einem gemeinsamen Weihnachtsabschluss; individuelle Weihnachtsfeiern innerhalb der Klassen und ein Rundgang im Haus I standen auf dem Programm. Hier haben die Klassenstufen sieben bis zwölf mit viel Kreativität und Freude verschiedenste Stationen für alle SchollanerInnen vorbereitet. 

Mehr erfahrt ihr unter: Scholltimes!

Das Treppensingen, das schon seit Jahren eine unserer Traditionen ist, bildete den Abschluss des Weihnachtstages und stimmte jeden am Gymnasium auf die Ferien und das Weihnachtsfest ein.

Wir danken allen mitwirkenden Lehrkräften und SchülerInnen, die diesen Tag des Schuljahres zu einem besonderem machten!

Außerdem wünschen wir allen besinnliche und erholsame Weihnachten!


Dezember 2023: Grandioser Auftritt des Thüringer Polizeiorchesters in unserer Aula

“Es war ein grandioser Abend, der mir sehr gefallen hat!” – so lautet das Fazit unserer Musiklehrerin Cornelia Boltze nach dem Auftritt des Thüringer Polizeiorchesters am 19.12.2023 von 18:00 Uh bis ca. 19:30 Uhr in unserer schönen Aula. Sie überzeugte vor allem die hohe Qualität der Musiker. “Das ist echt Wahnsinn.”

Eine Woche nach unseren schulischen Weihnachtskonzerten präsentierte das Polizeiorchester Thüringen ein außerordentlich gutes Programm, begrüßt und eröffnet von unserem Direktor Herrn Woythe, mit vielen Highlights, wie z.B einem Auszug aus dem “Polarexpress”, Songs wie “White Christmas” und weiteren Stücken vor allem aus dem klassischen Bereich. Circa 120 Gäste staunten über die Klänge der Tuba oder der Hörner u.v.m. Ebenso gut und unterhaltsam gestaltete sich die Moderation, welche musikgeschichtliche Hintergründe einzelner Komponisten und Werke, aber auch auflockernde Geschichten sowie Rezitationen beispielsweise von Loriot einband. Tosender Applaus am Ende des ca. eineinhalbstündigen Auftritts veranlasste das Orchester zu zwei weiteren Zugaben und lud die Gäste ein, das Lied “Sind die Lichter angezündet” zur Orchestermusik zu singen – ein wirklich schöner, weihnachtlich einstimmender Abschluss.

Vor dem Konzert konnten sich die ankommenden Gäste mit Getränken und Glühwein einstimmen und auf unserem kleinen Weihnachtsmarkt stöbern. Organisiert wurde dies durch unsere gewohnt zuverlässigen Unterstützerinnen Frau Breier und Frau Fuhrmann sowie Schülern und Schülerinnen verschiedener Klassenstufen. Die Einnahmen daraus sowie aus den Spenden des eintrittsfreien Benefizkonzerts des Polizeiorchesters (ca. 1100 Euro!) kommen zusammen mit der noch laufenden, mittlerweile traditionellen, Spendenaktion unseres Gymnasiums – zuzüglich der Einnahmen aus unseren Weihnachtskonzerten der vergangenen Woche – Anfang des nächsten Jahres dem Kinderhospiz in Mitteldeutschland zugute.

(Scholltimes, helfende Gastredakteurin: Helena Ritter, Klasse 7)


Dezember 2023: Turnierergebnis Kreisfinale “Jugend trainiert für Olympia” WK III im Kyffhäuserkreis

Am 14.12.2023 fand unser Volleyball-Turnier in Artern statt. Unser Mädchenteam, unter der Leitung von Frau Schmeißer, besteht aus sechs talentierten Spielerinnen. Beeindruckend haben wir den zweiten Platz erreicht. Der erste Platz ging an die TSG Greußen. Den dritten Platz belegten die Mädchen des Kyffhäuser-Gymnasiums Bad Frankenhausen und den vierten jene der TGS “Borlach” Artern. Unser Einsatz, Teamgeist und spielerisches Können haben zu unserem bemerkenswerten Erfolg geführt. Der Weg zum Finale war geprägt von spannenden Matches und beeindruckenden Leistungen.

Adriana, Klasse 7

Die Jungen der Volleyballmannschaft (WK III) des Geschwister-Scholl-Gymnasiums spielten beim Volleyballturnier am 14.12.2023 in Artern auch gut. Sie belegten den vierten Platz nach der TGS Greußen, der RS “Franzberg” und der TGS Ebeleben sowie vor Oldisleben, der TGS Artern, dem Kyffhäuser-Gymnasium Bad Frankenhausen und der RS “Östertal”.

Die Jungenmannschaften wurden in zwei Gruppen mit je vier Teams aufgeteilt. Sie belegten in der Gruppenphase den zweiten Platz und zogen somit in das Spiel um Platz 3 ein. Dort verloren sie jedoch gegen die Volleyballmannschaft der Gemeinschaftsschule Ebeleben. 

Alle teilnehmenden SpielerInnen freuen sich auf das Turnier im nächsten Jahr. 

Nico, Klasse 8

Scholltimes!


Dezember 2023: Jugend debattiert

Am 15.12.2023 trafen sich die 8. Klassen in der Aula, um ihre SiegerInnen im Debattieren zu ermitteln. Bereits die Wochen zuvor hatten sie im Rahmen des Deutschunterrichts mit ihren Lehrerinnen Frau Herper und Frau Kühn-Lumm geübt, Argumente richtig zu formulieren, Gesprächsregeln einzuhalten und überzeugend zu reden.

Das Thema, mit dem sich die Finalisten auseinander zu setzen hatten, lautete: Soll Mobbing an Schulen härter bestraft werden? Eine Woche hatten Dana Oppermann und Milan Herper, die Sieger der 8a, und Anton Koch und Mia Abicht aus der 8b Zeit sich vorzubereiten. Nach insgesamt 30 Minuten des Streitgesprächs hatte sich die Jury für Dana entschieden, die souverän die Diskussionsrunde gemeistert hatte, dicht gefolgt von Anton aus der 8b. Somit werden beide im Januar zum Regionalausscheid nach Nordhausen fahren, um dort ihr Können unter Beweis zu stellen.

Wir gratulieren herzlich und wünschen für die nächste Runde vorab schon mal alles Gute!


Dezember 2023: Tolle Erfolge bei den Weihnachtskonzerten

Am 12. und 13. Dezember 2023 fanden die diesjährigen Weihnachtskonzerte der Schollaner Schulchöre statt.

An beiden Tagen setzte der Kinderchor unter der Leitung von Cornelia Boltze mit vielen bekannten Weihnachtsliedern, z.B. “Guten Abend, schönen Abend” oder “In der Weihnachtsbäckerei”, Instrumentalstücken und einer Gedichtrezitation ein tolles Programm um.

In der Pause konnte auf dem wundervollen Weihnachtsmarkt an verschiedenen Ständen gestöbert werden und für eine Stärkung durch Crêpes, Schmalzbrote, Pizzaschnecken und Kuchen sowie Getränke wurde auch gesorgt.

Nach dieser halbstündigen Pause begann dann das Programm des Jugendchores unter der Leitung von Sabrina Böttcher, begleitet von Henry Klein.

Mehr Eindrücke und Bilder findet ihr unter: Scholltimes.


Dezember 2023: Spannende Geschichte(n) in Weimar

Wir, die Kinder aus den Klassen 5a und 5c, trafen uns am Freitag den 8.12.23 um 8:30 Uhr am Busbahnhof. Wir stiegen zusammen in den Reisebus ein und begaben uns auf die 1,5-stündige Fahrt nach Weimar.

Unser erstes Ziel war das Museum für Ur- und Frühgeschichte. Vor Ort empfing uns der Museumsführer, Herr Spietzer. Die Klassen trennten sich voneinander.

Die Klasse 5c ging mit Herrn Spietzer in den ersten Stock. Dann führte er uns in die Geschichtsthemen der Eiszeit und Steinzeit ein. Er berichtete über urzeitliche Tiere, die in unserer Heimat lebten. Das waren z.B. Mammuts, Waldtiger und der Waldelefant. Wir erfuhren, woher die ersten Menschen kamen, wie sie lebten und welche Werkzeuge sie benutzten. Die Klasse 5a betreute in der Zeit Frau Spietzer. Sie besuchten die Muschelwerkstatt und bastelten Muschelketten, die man dann als Erinnerung mitnehmen durfte. Dann wurde einmal getauscht, die Klasse 5a bekam die ausführliche Führung zu sehen und unsere Klasse durfte auch die Muschelketten anfertigen.

Frau Spietzer stellte in der Klasse 5c Fragen und erklärte, wie man eine Muschelkette macht. Wir mussten den Wirbel der Muschel auf einem Stein reiben, bis ein Loch entstand. Dann bekamen wir ein Stück Lederband. Wir fedelten das Band durch das Muschelloch auf. Als Letztes mussten wir zwei Stückchen Bambusholz abschneiden und diese mit Hilfe von Frau Spietzer zu Holzperlen umwandeln.

Als wir fertig waren, bedankten wir uns und somit kam die Zeit, Abschied zu nehmen.

Danach gingen wir auf den Weihnachtsmarkt. Nachdem Frau Breier uns sagte, wo unser Treffpunkt sein wird, durften wir uns einteilen und auf dem Markt umschauen. Zwanzig Minuten später trafen wir uns an der kleinen Eisenbahn und gingen zum Bus.

Wir starteten die Rückfahrt ca. 14:00 Uhr. Unsere Eltern wurden über die Ankunftszeit informiert und warteten dann am Busbahnhof auf uns. Wir verabschiedeten uns von den Lehrerinnen, Frau abfeiern und Frau Strotzer, und sind ins Wochenende gegangen.

Lena und Zsa Zsa, Klasse 5c (Scholltimes)


Dezember 2023: Sieger im Vorlese-Wettbewerb 2023 steht fest

Am 05. Dezember fand in der Aula des Hauses 2 das lang erwartete Stechen um den besten Vorleser/ die beste Vorleserin der 6. Klassen statt. Gegen Merle Witzenhausen aus der 6a überzeugte am Ende Hannes Pfeifer aus der 6b die Schüler-Jury mit seinem „Robinson Crusoe“- Text und brillierte auch beim unbekannten Fremdtext. Er hat sich somit für die nächste Stufe qualifiziert.

Herzlichen Glückwunsch!


Dezember 2023: Vorankündigung Weihnachtskonzerte

Am 12. und 13.12.2023 präsentieren die Chöre des Scholl-Gymnasiums ihre Weihnachtskonzerte! Da die Aula nur Platz für eine begrenzte Anzahl an Gästen ermöglicht, ist eine Voranmeldung notwendig.

Daher müsst ihr euch und eure Familienmitglieder oder Freunde, die euch begleiten wollen, vorab entweder bei der jeweiligen Chorleiterin oder über die Mailadresse info.scholl@t-online.de anmelden. Bei dieser Anmeldung solltet ihr euren Namen und die Klasse sowie die Anzahl der Begleitpersonen, das Datum und die Uhrzeit (Besuch des Konzertes des Kinder- oder Jugendchores oder beider) benennen.

Die Veranstaltungen sind wie folgt geplant:

Dienstag, 12.12.2023:

  • ab 16:30 Uhr: Öffnung des Weihnachtsmarktes mit Leckereien wie Kinderpunsch, Kaffee, Kuchen, Waffeln und Crêpes 
  • 17:30 Uhr Weihnachtskonzert des Kinderchores unter der Leitung von Frau Boltze
  • Pause – Schmökern auf dem Weihnachtsmarkt in der 3. Etage
  • 18:45 Uhr Weihnachtskonzert des Jugendchores unter der Leitung von Frau Böttcher

Mittwoch, 13.12.2023: 

  • ab 16:30 Uhr: Öffnung des Weihnachtsmarktes mit Leckereien wie Kinderpunsch, Kaffee, Kuchen, Waffeln und Crêpes 
  • 17:30 Uhr Weihnachtskonzert des Kinderchores unter der Leitung von Frau Boltze
  • Pause – Schmökern auf dem Weihnachtsmarkt in der 3. Etage
  • 18:45 Uhr Weihnachtskonzert des Jugendchores mit einem Beitrag des Lehrerchores unter der Leitung von Frau Böttcher

Dezember 2023: Turnierergebnis Kreisfinale „Jugend trainiert für Olympia” Volleyball WK I/II im Kyffhäuserkreis 2023

Am Donnerstag, dem 30. November 2023, nahmen Schüler der 12. Klasse und Schülerinnen der Klassenstufen 9 bis 12 am diesjährigen Volleyballturnier teil. Neun Schulen aus dem gesamten Kyffhäuserkreis trafen aufeinander, in der Dreifelderhalle - dem Ort, wo spannende Spiele ausgetragen wurden.

Unter der Aufsicht von Frau Kestler und unserer "Ehemaligen" Frau Schmeißer bereiteten sich die SpielerInnen auf den Wettkampf vor. Nach gründlichem Einspielen wurde gegen 9:00 Uhr der Spielbeginn ausgerufen. 

Die Mädchen und Jungen der WK I hatten jeweils ein einziges Spiel gegen das SBZ-Kyffhäuserkreis; anders war es bei den Mädchen der WK 2 - sie traten gegen sieben gegnerische Mannschaften an. Nach mehreren spannenden Spielen und atemberaubenden Sätzen konnten alle drei Mannschaften unserer Schule einen Sieg erringen! 

Es folgte die Siegerehrung – so kann sich unser Gymnasium auch über drei neue Molten-Bälle als Pokalersatz freuen. Für viele war dieser auch der letzte Wettkampf, weswegen sich einige auf den Bällen mit ihrer Unterschrift verewigten. 
Nachdem unsere Schule beim diesjährigen Wettkampf in der WK II als Siegerin hervorging, können sich die Mädchen für das kommende Schulamtsfinale im Januar 2024 aufwärmen. 

Wir alle bedanken uns herzlich für das faire Zusammenspiel mit den gegnerischen Mannschaften sowie für die jahrelangen sportlichen Einweisungen von Frau Schmeißer und die Organisation der Schulen bzw. Sportverbände. 

 

Ergebnisse:

WK I Jungen 2005-08

1. Scholl- Gymnasium Sondershausen

2. SBZ Kyffhäuserkreis

WK I Mädchen 2005-08

1. Scholl- Gymnasium Sondershausen

2. SBZ Kyffhäuserkreis

WK II Mädchen 2007- 10

1. Scholl- Gymnasium Sondershausen

2. Gymnasium “Klosterschule” Roßleben

3. TGS Greußen

4. RS “Franzberg” Sondershausen

5. Kyffhäuser- Gymnasium Bad Frankenhausen

6. RS “Juri Gagarin” Bad Frankenhausen

7. TGS Oldisleben

8. TGS “Borlach” Artern

 

Serena (Klasse 11, Scholltimes)


November 2023: „Jugend trainiert für Olympia” Volleyball WK II Jungen im Kyffhäuserkreis 2023

Am Dienstag, dem 21.11.2023, fand, wie jedes Jahr, das Volleyball-Schulturnier statt. 

Dieses Jahr waren ganze neun Schulen vertreten, wie zum Beispiel sowohl die TGS Greußen als auch die Klosterschule Roßleben. In der Vorrunde trafen die Schulen jeweils in Dreiergruppen aufeinander, wobei unsere Mannschaft die Regelschule Östertal und Oldisleben zugeteilt bekommen hat. 

Als Erstes spielten wir gegen das Oldislebener Team und gewannen mit Leichtigkeit und einem 2:0-Spiel. Danach traten wir gegen die Regelschule Östertal an, wobei wir uns im ersten Satz etwas schwer taten und ihn nur knapp gewannen. Im zweiten Satz haben wir jedoch dominiert und siegten ebenfalls mit 2:0. 

Nun war es soweit, die jeweils Ersten aus jeder Gruppe spielten gegeneinander. Dies waren sowohl unsere Mannschaft als auch die Gemeinschaftsschule Greußen und die Klosterschule Roßleben. Unsere Mannschaft spielte zuerst gegen Greußen. Es fing ähnlich an wie gegen die Regelschule Östertal; keine Mannschaft ließ den Punkt hinter sich und kämpfte hart, doch schließlich setzten wir uns durch und gewannen so 2:0 gegen die Greußener Jungs. 

Danach stand das Finale an, der Moment, auf den ich und meine Freunde uns fast ein ganzes Jahr vorbereitet haben. Die Roßlebener hatten einen Vorteil, denn wir mussten direkt nach dem Spiel gegen Greußen gegen die Klosterschule antreten. Das machte sich bemerkbar. Die Klosterschüler, sowohl größer als auch stärker und älter, hatten einen Vorteil. Der erste Satz ging schnell an die Klosterschule, wovon wir uns aber nicht einschüchtern lassen haben und stark weiterkämpften. Jedoch mangelte es an der Technik, bei vielen von uns. Das Koordinationsspiel und andere Dinge haben uns leider die Niederlage gegen die Klosterschule eingefahren und uns damit leider „nur“ den zweiten Platz eingebracht. 

Trotzdem, finde ich, haben wir eine ordentliche Leistung gezeigt und uns diesen zweiten Platz regelrecht verdient. Dennoch haben wir uns gefreut, Volleyball zu spielen und hoffen, dass wir nächstes Jahr das Turnier gewinnen werden.

Euer Tom Panse (Klasse 9, Mitspieler im Turnier, Scholltimes)


November 2023 - Hochsprung mit Musik

Am Donnerstag, dem 16.11.2023 fand, wie jedes Jahr, unser Event „Hochsprung mit Musik” in der Dreifelderhalle statt, an dem die mutigsten SpringerInnen aus verschiedenen Klassenstufen unserer Schule teilnahmen und um jeden Zentimeter kämpften. 

Während in der Halle fleißig gesprungen wurde, verkauften die 11er im Flur Leckereien, wie z.B. selbstgebackenen Kuchen und Donuts.

Nach einer kurzen Erwärmung sprangen Mädchen und Jungen getrennt voneinander und gaben dabei ihr Bestes, bis zum Schluss.

  • Ergebnisse der Jungen (Klasse 5): 1. Jannis Arndt -1,10m ; 2. Franz Josef Sedlak & Lawand Harem Hama Ali – 1,05m
  • Ergebnisse der Jungen (Klasse 9): 1. Finlay Eisert – 1,43m; 2. Clemens Walter – 1,40m; 3. Raphael Seiferling – 1,25m
  • Ergebnisse der Jungen (Klasse 10): 1. Timo Ritzke – 1,55m
  • Ergebnisse der Jungen (U 17): 1. Bastian Tetzel – 1,52m
  • Ergebnisse der Jungen (U 18): 1. Tony Niclas Pilz – 1,40m
  • Ergebnisse der Mädchen (Klasse 5): 1. Marie Duft – 1,10m; 2. Lia Seewald, Ida Kräbel – 1,05m; 3. Lena Mannhardt – 1,00m
  • Ergebnisse der Mädchen (Klasse 7): 1. Celine Dörre – 1,20m; 2. Malin Dworsky – 1,15m
  • Ergebnisse der Mädchen (Klasse 9): 1. Nelly Verges – 1,20m; 2. Freya Taubert – 1,15m
  • Ergebnisse der Mädchen (Klasse 10): 1. Selmo Hesse – 1,45m
  • Ergebnisse der Mädchen (U 17): 1. Leni Abicht – 1,30m

Insgesamt fand ich das ganze Event gut organisiert und sehr schön, da man sich nicht nur gegenseitig messen, sondern auch unterstützen sowie motivieren konnte. Einige von uns erreichten durch diesen Zusammenhalt ihre persönlichen Bestleistung! 

Trotzdessen fand ich es schade, dass nur wenige an diesem Event teilnahmen. Deswegen möchte ich an dieser Stelle nochmal motivieren, sich dieser Herausforderung zu stellen und die Chance zu nutzen, um seine Ängste zu überwinden.

Wir bedanken uns bei den Sportlehrkräften für die Organisation und nicht zuletzt bei den SpringerInenn, die tolle Erfolge erzielten!

Timo Ritzke (Klasse 10, Scholltimes)


November 2023: Anne Frank - Ausstellungseröffnung und Peer Guides Ausbildung

Anne Frank – ein Mädchen schreibt Geschichte und wir werden zu Peer Guides ausgebildet!

Vom 7. November bis 8. November 2023 nahmen SchülerInnen der zehnten Klasse sowie einige ElftklässlerInnen an der Peer-Guide-Ausbildung teil, die von Vertretern des Anne- Frank- Zentrums im Schloss geleitet wurde. So lernten wir in der Gruppe, wie man ein gesellschaftswissenschaftliches Thema einer Menschenmenge auf persönlicher Basis vermittelt. 

Am Dienstag befassten wir uns ausführlich mit der Wanderausstellung zum Leben Anne Franks. Die historischen Ereignisse im Dritten Reich zusammen mit der Geschichte der Familie Frank zeichnen ein authentisches (Ab)Bild vom Schicksal des jungen Mädchens. Mithilfe von praxisnahen Methoden, wie z.B. interaktiven Aufgaben, erfuhren wir viele persönliche Details über das tragische Schicksal von Anne Frank. 

Am Mittwoch waren wir SchülerInnen an der Reihe, Annes Geschichte vorzustellen. Das, was am Vortag von den AusbilderInnen vorgetragen wurde, gab man aus Schülersicht wieder. Unsere Priorität war es, mit Gleichaltrigen über das Leben, aber auch über die Identität von Anne Frank sowie über ihre erlebte Diskriminierung kommunizieren zu können bzw. diese Kommunikation zu üben.

Der vom Anne-Frank-Zentrum initiierte Workshop hat uns SchülerInnen vieles beigebracht. Es zeigt sich, dass man innerhalb von zwei Tagen nützliche Fähigkeiten neu erlernen kann und diese dann für das Leben mitnimmt.

Wir SchülerInnen bedanken uns recht herzlich beim Anne-Frank-Zentrum für die positive Erfahrung sowie bei Herrn Woythe und Herrn Brauer, die diesen interessanten Workshop für uns ermöglicht haben.

Kinza Mahmood und Serena Habibaj (Scholltimes)


 

Anne Frank – Die Ausstellungseröffnung

Zwei produktive Projekttage liegen nun hinter uns und die Ausbildung hat sich gelohnt – die Ausstellung ist seit dem gestrigen Abend (9.11.2023) offiziell für jeden eröffnet! Die Eröffnung selbst fand innerhalb eines kleinen, auserwählten Kreises im Schloss Sondershausen, genauer im “Blauen Saal”, statt, wo neben den Jugendlichen unseres Gymnasiums auch Frau Strödter, unsere stellvertretende Schulleiterin, und die Landrätin anwesend waren. 

Nisa Polat stimmte die Menge mit einem Stück am Flügel für die Veranstaltung ein und übergab später an Béla Kling. Anschließend folgten einige Reden verschiedener Autoritäten unseres Bundeslandes, auch unserer Landrätin, aber ebenso einer Schülerin der Oberstufe – Leni Abicht. 

Stellvertretend für alle Schüler bedankt sich Scholltimes für das Engagement der jungen Menschen, die es sich zur Aufgabe machen, für Freiheit und Rechte zu kämpfen, die Werte vermitteln und dazu beitragen, dass die Geschichte sich nicht wiederholt. 

Kinza Mahmood und Serena Habibaj (Scholltimes)


November 2023: Reichspogromnacht – Gedenkveranstaltung auf dem Jüdischen Friedhof

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten die Synagogen – am 9. November 2023 fand die (jährliche) Gedenkveranstaltung auf dem Jüdischen Friedhof in Sondershausen statt – mit der Niederlegung von Blumengebinden durch den Bürgermeister und die Landrätin sowie Schüler und Schülerinnen der Staatlichen Regelschule „Franzberg“ (die 8. Klassen bereiteten ein kleines Programm vor) und des Staatlichen Gymnasiums „Geschwister Scholl“, vertreten durch den Geschichtskurs im erhöhten Anforderungsniveau/Klasse 12.

Im Gegensatz zum Vorgehen bei anderen Ereignissen wollen wir diese Gedenkveranstaltung nicht in einem „sachlichen“ Artikel „berichten“. Selten war der Aktualitätsbezug so erdrückend wie in diesen Tagen. Wir möchten mit Eindrücken und Statements, welche während der Reflexion des Geschichtskurses zur Gedenkveranstaltung formuliert wurden, die Wichtigkeit dieser Erinnerungskultur unterstreichen – gegen Verdrängung, Vergessen und Verschweigen; gegen Diskriminierung, Intoleranz und Antisemitismus. 

Diese Eindrücke und Statements findet ihr bei Scholltimes.


Oktober 2023: Musiktheater „Romeo und Juliette“ – eine produktive Projektwoche

Eine besondere Projektwoche liegt hinter uns und ein noch größeres Projekt für unsere Schule ist nicht mehr weit weg.

Wie die Projektwoche genau verlief, berichten Mia und Cedric bei Scholltimes!


Oktober 2023: Unsere 5. Klassen auf Klassenfahrt

Klasse 5a: Unsere Klassenfahrt nach Zella-Mehlis

Die Klasse 5a fuhr vom 11.09. bis 15.09.2023 in das Schullandheim nach Zella-Mehlis. Da wir uns erst eine kurze Zeit als Klasse kannten, waren wir sehr aufgeregt. Am Montag trafen wir uns um 7:30 Uhr am Hauptbahnhof von Sondershausen und unsere Reise begann. Bereits während der Zugfahrt erlebten wir die ersten, tollen Sachen. Es hieß z.B.: Zusammenbleiben beim Umsteigen in Erfurt! In Zella-Mehlis angekommen, erkundeten wir das Schullandheim und bezogen die Zimmer und unsere Betten. Wir Mädchen schliefen in einem 11-Bett-Zimmer. Da war immer was los. Abends erzählten wir uns noch lang verschiedene Geschichten (z.B. Grusel- oder Barbiegeschichten). Das Haus ist bereits 100 Jahre alt und man konnte von dort über die Stadt sehen. Am Nachmittag erkundeten wir die Villa und das Grundstück, machten verschiedene Teamspiele und am Abend gingen wir zum Bowling. Da es erst spät zurück in die Villa ging, fühlte sich der Rückweg fast wie eine Nachtwanderung an.

Am nächsten Tag begannen wir nach dem Frühstück mit dem Programm „Lernen lernen“, welches uns die verschiedenen Lerntypen erklärte und wir erfuhren, welcher Lerntyp wir sind. Dies wurde von der Chefin des Schullandheims durchgeführt. Am Nachmittag ging es ins Meeresaquarium. Abends durften wir gemeinsam eine leckere Pizza backen und alles aufessen.

Am Mittwoch erfuhren wir im zweiten Teil des Programms, wie man konzentriert an seinen Hausaufgaben arbeitet und wie am günstigsten Lernstoff erarbeitet werden kann. Nachmittags ging es zur „Explorata“. Hier konnten wir verschiedene Stationen erforschen, z.B. konnten wir Experimente mit optischen Täuschungen durchführen.

Für Donnerstag war ein Tagesausflug nach Oberhof geplant. Hier besuchten wir die Sportstätten (Ski- und Bobbahn sowie die Biathlonanlage), das Exotarium und eine Glasbläserei. Dort konnten wir als Andenken selber Glaskugeln blasen. Im Anschluss wurde das Essen aus der Villa geliefert und wir machten ein Picknick.

Am Freitag endete leider unsere schöne Klassenfahrt und wir fuhren wieder nach Hause. Unsere Eltern holten uns mittags vom Bahnhof wieder ab.

Für alle SchülerInnen war es eine erlebnisreiche Zeit. Es gab uns die Möglichkeit, eine große Gemeinschaft zu bilden und eine starke Klasse zu werden. Wir lernten uns kennen, es entstanden Freundschaften und wir verbrachten viel Zeit miteinander. Wir waren füreinander da. Wenn jemand traurig war, so wurde er von allen getröstet (wir Mädchen gaben uns dann eine Riesenumarmung). Vielen Dank an unsere Lehrerinnen Frau Schröter und Frau Breier, die uns in dieser Woche viele, tolle Erlebnisse ermöglichten.

Tabitha (Klasse 5a) 


Klasse 5b: Natürlich - auch die 5b war in Zella-Mehlis

Am Montagmorgen des 23. Oktobers 2023 haben wir, also die 5b, uns alle am Bahnhof in Sondershausen getroffen. Gegen 9:00 Uhr  fuhren wir mit dem Zug nach Zella-Mehlis ins Schullandheim. Auch wir mussten den Lerchenberg hochlaufen. Auch wir fanden es sehr anstrengend! Als wir nun alle oben angekommen waren, gab es auch schon Mittagessen. Nachmittags hatten wir Freizeit. Am Abend nach dem Abendbrot brutzelten wir draußen am Lagerfeuer noch Stockbrot. Das war lecker, aber dann hat es angefangen zu regnen.

Am Dienstag führten wir den Lerntypen-Test mit Frau Eff durch und nachmittags besuchten wir das Meeresaquarium. 

Am nächsten Tag lernten wir, wie man am besten Hausaufgaben macht. Danach ging es für uns in die Explorata, wo man viele interessante Experimente durchführen konnte. 

An unserem letzten vollständigen Tag spielten wir noch Teamspiele und fuhren danach nach Oberhof, um uns die Sportstätten anzusehen. Das Beste daran war: Wir trafen Vanessa Voigt (Olympiasiegerin im Biathlon)! Das Zweitbeste war die Schneeballschlacht! Wir schauten zudem die Skisprungschanze an und mussten dafür ca. 340 Treppenstufen hochlaufen!

Am Freitag packten wir die letzten Sachen in unsere Koffer, aßen Frühstück und bekamen noch ein kleines Paket für den Weg. Darin befanden sich kleine Leckereien, wie z.B. ein Sandwich bzw. ein kleiner Kuchen. Dann liefen wir auch schon zum Bahnhof und hatten erst Angst, dass unser Zug zu spät kommt, dann hätten wir eine Stunde in Erfurt warten müssen, bis wir nach Sondershausen weiterfahren wären. Aber zum Glück kam der Zug rechtzeitig  und wir sind alle gut zu Hause angekommen.

Lia und Ida (Klasse 5b)


Klasse 5c: Auch die 5c war in Zella-Mehlis

Wir trafen uns alle um 7:45 Uhr am Bahnhof und waren unfassbar aufgeregt, da das unsere allererste Klassenfahrt darstellte. Nach ein paar Minuten kam unser Zug, und dann hieß es auch schon Abschied von unseren Eltern nehmen. 

Im Zug wurde erstmal viel geredet. Nach ca. 40 Minuten sind wir in Erfurt angekommen. Es hieß dann erstmal lange warten, in der Zwischenzeit haben die Mädels mit Frau Boltze viele verschiedene Lieder gesungen. Nach einer Weile kam unser zweiter Zug, leider konnten wir nicht alle zusammensitzen, da der er schon voll war.

In Zella–Mehlis angekommen begrüßte uns Frau Eff erstmal und stellte uns Herrn Hasel vor. Herr Hasel ist der Hausmeister, er hat uns die ganzen Koffer abgenommen. Frau Eff teilte uns dann mit, dass wir den Lerchenberg hochlaufen müssen. Alle dachten, dass das ein ganz normaler kleiner Berg sei, doch da haben wir uns geirrt, denn der Lerchenberg geht sehr steil hoch. 

Oben angekommen haben alle geschwitzt und wir nannten den Berg sofort in “Leichenberg” um, da man fast nicht mehr atmen kann, wenn man oben angelangt ist. In der Villa angekommen sind wir hereingegangen und sollten erstmal unsere Hausschuhe anziehen. Frau Eff hat uns dann die Regeln erklärt und uns erzählt, wer die Villa baute. Nach ungefähr 20 Minuten durften wir endlich in unsere Zimmer gehen. Dann mussten wir einteilen, wer wo schlafen möchte. Als wir das gemacht hatten, ging es an die Betten, denn wir sollten sie beziehen und unsere Koffer auspacken. Wer fertig war, sollte sich auf die alte Treppe, die fast 100 Jahre alt ist, setzen. Frau Eff hat uns erklärt, dass die Treppe eine alte Dame sei. Als alle da waren, gab es Mittagessen. Am Nachmittag bekamen wir Herausforderungen zum Thema Sport, z.B. das laufende A. Dann erhielten wir Freizeit. Nach ein paar Stunden gab es auch schon Abendbrot, manche waren traurig, weil sie Heimweh ereilte. Wir hatten 20:45 Uhr bis 21:15 Uhr Handyzeit. Danach haben wir UNO mit Frau Boltze und Herrn Thelemann gespielt und dann mussten wir auch schon ins Bett.

Am Dienstagmorgen waren alle unfassbar müde, nach dem Frühstück machten wir aber einen interessanten Lerntypentest. Am Nachmittag wanderten wir nach Oberhof und schauten uns einmal die Skifahrer an. Wir sahen, wie sie trainieren, ohne Schnee; dann waren wir in einer Arena, in der es sechs Grad kalt war und da lag einfach künstlicher Schnee. Später sind wir noch zur Sprungpiste gewandert und mussten über 200 Treppen hochlaufen. Abends gab es wieder Abendessen und wir spielten mit Herrn Thelemann und Frau Boltze MauMau. 

Am Mittwoch nach dem Frühstück zeigte uns Frau Eff, wie wir am besten Hausaufgaben machen können. Nachmittags gingen wir ins Explorata und bekamen von Frau Boltze und Herrn Thelemann Zettel. Wir sollten Fragen im Explorata herausfinden; leider hat eine Gruppe einen der Zettel verloren, also hieß es: Suchen! Keiner fand ihn, doch auf einmal sah Herr Thelemann denn Zettel. Am Abend machten wir Pizza, die sehr lecker geworden ist. Die Mädels gestalteten nach dem Essen einen Mädels-Abend und haben mit ihren Gesichtsmasken die Jungs ganz doll erschrocken. 

Am letzten Tag, Donnerstag, stellten wir nach dem Frühstück Brot/Brötchen her, eine Gruppe hat Butter selber produziert, die zweite hat Kräuterbutter selber gemacht, die dritte Schinken und geschnittene Kräuter und die vierte Gruppe knetete den Teig für das/die Brot/Brötchen. Das hat Spaß gemacht! 

Nachmittags gingen wir dann in das Meeresaquarium, dort haben wir Haie, Fische, Schildkröten, Krokodile und vieles mehr gesehen. Danach spazierten wir zu Lidl, um Snacks für das Kino zu kaufen. Anschließend sind wir erstmal zum Spielplatz gegangen. Nach einer halben Stunde besuchten wir auch schon in das Kino. Dort schauten wir einen Film über Fußball. Fast alle Mädchen dachten, der Film sei blöd, aber er war supertoll. Nach dem Film gingen wir zurück und telefonierten wie jeden Tag mit unseren Eltern. Dann sind manche duschen gegangen und waren so kaputt, dass sie gleich schliefen. Diejenigen, die nicht duschten, sind herunter zu Frau Boltze und Herrn Thelemann gegangen und machten Party! Wir spielten auch Spiele, z.B. Pantomime. Das Witzigste war: Wir haben Lehrer nachgestellt und Herr Thelemann und Frau Boltze sollten die Lehrer erraten. Dann sind wir auch ins Bett gegangen.

Am Freitag ging es wieder nach Hause; unser Zug bis Erfurt hatte sieben Minuten Verspätung, wir dachten, wir schaffen den nächsten Zug bis Hohenebra nicht. Irgendwann kam dann aber der Zug und dann mussten wir warten, bis er in Erfurt ankommt. Angekommen in Erfurt hieß es: Rennen! Wir schafften den Anschlusszug gerade noch so! Nach 40 Minuten kamen wir in Hohenebra an. Und dann sollten wir auf den Bus lange warten. Nach dieser Wartezeit sind wir endlich in Sondershausen eingetrudelt. 

Unsere Eltern freuten sich sehr, uns endlich wiederzusehen, wir aber natürlich auch.

Für alle SchülerInnen war diese Klassenfahrt ein großes Erlebnis! Es gab viele Höhen und Tiefen. Was wir aber alle gelernt haben, ist, dass man zusammenhalten muss!

Zoè und Emma (Klasse 5c)


September 2023: Jugend trainiert für Olympia - Kreisfinale Fußball

Nach dem Sieg in der Vorrunde stand am vergangenen Donnerstag auf dem Gölnder das Kreisfinale der WK II Jungen im Fußball an. 

Unsere WK II besiegte im einzigen Spiel des Tages das Gymnasium Bad Frankenhausen (den Vorrundensieger aus dem Bereich Artern) mit 6:0 und qualifizierte sich somit erfolgreich für das Schulamtsfinale Nordthüringen, welches im Mai 2024 stattfindet.

 

Den Bericht von Diego (Klasse ) zur Vorrunde findet ihr hier: Vorrunde WK II Fußball !


September 2023: Netzwerktreffen „Demokratie & Schule“

Am 29. September 2023 war unser Geschwister-Scholl Gymnasium als eine von zwölf Schulen Teil des “Netzwerktreffens Demokratie” in der Gedenkstätte Andreasstraße in Erfurt.

Leni Abicht und Tony Pilz (Klasse 11) haben sich dort mit SchülerInnen von anderen Bildungseinrichtungen aus Thüringen über Themen wie Demokratie, Mitbestimmung und Freiheit ausgetauscht und unsere Projekte zu dieser Thematik an unserem Gymnasium vorgestellt. 

Die dortigen Impulse sollen helfen neue Ideen und Aktionen in den Thüringer Schulen zu verwirklichen.

 

Mehr unter: Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport


September 2023: Deva Manisch zu Gast

"Im Glashaus – gefangen zwischen zwei Welten”

“Wer bin ich? Ich bin Deva Manick, jemand, der sich nicht von Gewalt und tiefen Verletzungen brechen lassen hat.” Mit diesem Zitat beendet der Autor und Reporter seinen Vortrag, den er am 28.09.2023 in unserer Aula in der 7./ 8. Stunde hielt. Deva Manick, ein Mann, der mehr erlebt hat und durchstehen musste als die meisten in seinem Alter – er ist eine starke Persönlichkeit, die eigenständig alles um sich herum aufgebaut hat, egal ob Karriere, Charakter oder der Ausgleich zwischen den Welten, zwischen denen er aufwuchs. 

Während der Flüchtlingskrise 2015 konnte er als Betreuer und später Leiter einer Notunterkunft einigen Migranten große Hilfe leisten. Später war der Autor lange Jahre in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv, um seine Forschungen und Beobachtungen, die er persönlich gemacht hat, in seinem Buch “Das Glashaus- gefangen zwischen zwei Welten” zu belegen.

Innerhalb seines Vortrages gab er uns nicht nur tiefe Einblicke in sein Leben, seine Vergangenheit und Schicksalsschläge, die er erleiden musste, sondern brachte uns damit auch die Welt der inneren Stimme und das wahre Ich etwas näher. Das Verstehen seiner eigenen Gefühle und der seiner Mitmenschen liegt ihm auf Grund seiner Kindheitserfahrungen besonders am Herzen, da er Erlebnisse wie häusliche Gewalt, die Scheidung seiner Eltern oder auch falsche Freunde in einem jungen Alter erlebte. Wendepunkte, die das Leben für uns alle bereithält, beleuchtete er mit Hilfe von Anekdoten aus seiner Jugend sehr anschaulich und verständlich, unter anderem auch durch Passagen aus seinem Buch, Video- und Bildmaterial oder passender Musik.

Eine tiefgründige Fragerunde am Ende seines Vortrags unterstrich die Notwendigkeit, auf seine innere Stimme zu hören und mit Mitmenschen Probleme zu kommunizieren. Die Problemthemen der aktuellen Gesellschaft konnte er aus diesem Grund erläutern und Jugendliche beraten.

 

Kinza Mahmood (Scholltimes)


September 2023: Gemeinsamer Wandertag am Scholl-Gymnasium

Schon lange Zeit hatten wir an unserem Gymnasium keinen so schönen Tag mehr zusammen mit SchülerInnen und Lehrkräften wie am 22.09.2023 zu unserem alljährlichen Wandertag. Welche Abenteuer und neue Erkenntnisse unsere Jugendlichen aus den gemeinsamen Ausflügen mitgenommen haben, erfahrt ihr im folgenden Artikel auf Scholltimes!


September 2023: Sportfest

Das Sportfest stand wieder vor der Tür und so hieß es für uns alle am 21.09.2023 – ab in unsere Sportkleidung und hoch auf den Göldner! So erging es allen aus den Klassen 5 bis 10 unseres Gymnasiums.

Die Jüngeren (Klasse 5-7) begannen, wie jedes Jahr, ein bisschen früher als die Älteren, welche damit etwas ausschlafen und vorher Kraft tanken konnten. In diesem Schuljahr gab es erneut drei Disziplinen zu meistern: Sprint, Weitsprung, Weitwurf/ Kugelstoßen. Ohne große Probleme, mit viel Motivation und vor allem Eifer, stürzten sich unsere Jugendlichen in diese Wettkämpfe und erzielten ihr bestes Ergebnis. Nach dem Ende dieser drei Disziplinen stand das Finale an: Der große Staffellauf in und mit allen Klassenstufen. Alle bemühten sich und motivierten ihre Teams tatkräftig. Die jeweiligen Gewinner waren am Ende die 5a, 6a, 7b, 8a, 9b und 10b.

Ein großes Lob geht selbstverständlich auch an die 11er und 12er, die trotz Unterricht für kleine Leckereien wie Kuchen, Waffeln, Pizzaschnecken und Kaffee sorgten! Ein weiteres Dankschön geht auch diesmal wieder an Frau Ehrenberg für die Unterstützung, dieses Mal musste sie wirklich auch einspringen und die 8b an den Stationen begleiten.

Somit war der Tag mal wieder ein voller Erfolg für unsere Schule und vor allem für die Schüler und Schülerinnen! Wir bedanken uns an alle, die mitgeholfen haben und freuen uns schon auf nächstes Jahr! Bleibt dabei und macht weiter so!

Euer Finn (Scholltimes)!

Weitere Eindrücke und Bilder findet ihr hier: Scholltimes-Sportfest!


September 2023: Die 5a auf Klassenfahrt

Die Klasse 5a fuhr vom 11.09. bis 15.09.2023 in das Schullandheim nach Zella-Mehlis. Da wir uns erst eine kurze Zeit als Klasse kannten, waren wir sehr aufgeregt. Am Montag trafen wir uns um 7:30 Uhr am Hauptbahnhof von Sondershausen und unsere Reise begann. Bereits während der Zugfahrt erlebten wir die ersten, tollen Sachen. Es hieß z.B.: Zusammenbleiben beim Umsteigen in Erfurt!

In Zella-Mehlis angekommen, erkundeten wir das Schullandheim und bezogen die Zimmer und unsere Betten. Wir Mädchen schliefen in einem 11-Bett-Zimmer. Da war immer was los. Abends erzählten wir uns noch lang verschiedene Geschichten (z.B. Grusel- oder Barbiegeschichten). Das Haus ist bereits 100 Jahre alt und man konnte von dort über die Stadt sehen. Am Nachmittag erkundeten wir die Villa und das Grundstück, machten verschiedene Teamspiele und am Abend gingen wir zum Bowling. Da es erst spät zurück in die Villa ging, fühlte sich der Rückweg fast wie eine Nachtwanderung an.

Am nächsten Tag begannen wir nach dem Frühstück mit dem Programm „Lernen lernen“, welches uns die verschiedenen Lerntypen erklärte und wir erfuhren, welcher Lerntyp wir sind. Dies wurde von der Chefin des Schullandheims durchgeführt. Am Nachmittag ging es ins Meeresaquarium. Abends durften wir gemeinsam eine leckere Pizza backen und alles aufessen.

Am Mittwoch erfuhren wir im zweiten Teil des Programms, wie man konzentriert an seinen Hausaufgaben arbeitet und wie am günstigsten Lernstoff erarbeitet werden kann. Nachmittags ging es zur „Explorata“. Hier konnten wir verschiedene Stationen erforschen, z.B. konnten wir Experimente mit optischen Täuschungen durchführen.

Für Donnerstag war ein Tagesausflug nach Oberhof geplant. Hier besuchten wir die Sportstätten (Ski- und Bobbahn sowie die Biathlonanlage), das Exotarium und eine Glasbläserei. Dort konnten wir als Andenken selber Glaskugeln blasen. Im Anschluss wurde das Essen aus der Villa geliefert und wir machten ein Picknick.

Am Freitag endete leider unsere schöne Klassenfahrt und wir fuhren wieder nach Hause. Unsere Eltern holten uns mittags vom Bahnhof wieder ab.

Für alle SchülerInnen war es eine erlebnisreiche Zeit. Es gab uns die Möglichkeit, eine große Gemeinschaft zu bilden und eine starke Klasse zu werden. Wir lernten uns kennen, es entstanden Freundschaften und wir verbrachten viel Zeit miteinander. Wir waren füreinander da. Wenn jemand traurig war, so wurde er von allen getröstet (wir Mädchen gaben uns dann eine Riesenumarmung). Vielen Dank an unsere Lehrerinnen Frau Schröter und Frau Breier, die uns in dieser Woche viele, tolle Erlebnisse ermöglichten.

Tabitha Schwarzer (Klasse 5a) 


September 2023: Sieger im Geschichtswettbewerb

Im letzten Schuljahr nahmen unsere jetzigen 11er im Gewi-Unterricht mit Herrn Brauer an einem Geschichtswettbewerb mit dem Thema „Mehr als ein Dach über dem Kopf. Wohnen hat Geschichte“ teil. Sie bildeten Gruppen. In einer davon arbeiteten Leni Abicht, Noelle Weida, Novalie Berninger, Emil Schrödter und Tony Pilz. Sie spezialisierten sich auf das Thema: „Wohnen auf dem Dorf in der DDR am Beispiel unserer Familien“.

Mehr erfahrt ihr nun im Interview mit Leni Abicht, geführt von Mia Abicht:

„Wie kamt ihr auf das Thema?“
„Das Thema war naheliegend, da wir alle auf dem Dorf bzw. zumindest in der ländlichen Gegend der damaligen DDR aufgewachsen sind. Unsere Eltern/Großeltern haben in ihr gelebt und daher hatten wir ein generelles Interesse daran. Wir hatten dann Zeitzeugen und wussten ja auch schon einiges.“

„Wieso habt ihr an dem Projekt teil genommen?“
„Das Projekt war Teil des Gewi-Unterrichts und Herr Brauer hat uns darauf aufmerksam gemacht.“

„Was passierte, nachdem ihr mit dem Projekt fertig wart?“

„Erstmal nichts, aber dann, Anfang Juni, wurde uns mitgeteilt, dass wir unter den Besten fünf von Thüringen sind, bekamen als Preis 500€ und wurden nach Erfurt zu Bodo Ramelow eingeladen, um ausgezeichnet zu werden.“

„Was habt ihr am Dienstag in Erfurt gemacht?“
„Wir sind in der 4. Stunde mit dem Zug nach Erfurt gefahren. 14 Uhr ging die Veranstaltung los. Zuerst wurden Förderpreise verliehen und danach die Landessieger (wir und 4 weitere Gruppen) ausgezeichnet. Man wurde immer einzeln aufgerufen, dass Thema wurde kurz vorgestellt und dann ist man als Gruppe mit seinem Tutor (Herrn Brauer) nach vorn gegangen. Dort wurde jedem eine Urkunde von Bodo Ramelow überreicht. Am Ende gab´s dann noch Essen, Trinken usw.“

„Als nächstes werden die fünfzig Besten von Deutschland bestimmt und dann werden wir sehen, ob wir dabei sind.“

Die Redaktion bedankt sich für das Interview und gratuliert den Gewinnern sowie Herrn Brauer! Tolle Leistung! Hier, unter diesem Link, könnt ihr euch das Ergebnis des Projektes ansehen! 

Eure Mia (Scholltimes)


September 2023: Theaterbesuch der Künstlergruppe Kokott & Georgi

Am Mittwoch, 13.09.2023, gastierte wieder einmal das Musikerduo in unserer Aula. Zunächst wurden für die Klassenstufen 5 und 6 Fabeln präsentiert. Die Kinder bekamen Gelegenheit, das Programm mitzugestalten, konnten Ideen und Lösungsansätze für die Interpretation einbringen.

Für die 7. und 8. Klassen ging es anschließend um Balladen. Auch hier zeigten die Künstler, wie man bekannte und auch neue Texte musikalisch umsetzen und neu interpretieren kann. Alles in allem eine willkommene Abwechslung zum Deutschunterricht und auf jeden Fall eine Bereicherung.


Die etwas andere Deutschstunde zu den Balladen – Kokott und Georgi waren in den 7. und 8. Klassen

Am Mittwoch, dem 13.09.2023, spielten uns, den 7. und 8. Klassen, ,,Kokott und Georgi“, Balladen vor.

Das Duo begrüßte uns herzlich – Kokott als Sänger sowie Gitarrist und Georgi spielte währenddessen Blasinstrumente und seine Zauberflöte. Dann fingen sie an, Balladen, wie zum Beispiel „Der Handschuh“ und „Der Zauberlehrling“ vorzustellen. Auch ein Bänkelsang und Auszüge wie “Der Osterpaziergang” aus dem “Faust” von Goethe waren dabei. Die Künstler bezogen uns oft mit ein, wir durften mitsingen, einzelne Wörter mitsprechen und vieles mehr. 

Wusstet ihr schon, dass 1797 das „Balladen-Jahr“ ist? Wir wussten es nicht, aber „Kokott und Georgi“ erzählten es uns. Die beiden brachten uns viel Wissenswertes über Balladen und wie man sie vorstellen und lernen kann näher.

Trotz des Zwischenfalls am Ende, als das Bühnenbild auf die beiden fiel, war es eine sehr schöne und anschauliche Vorstellung!

Ein Riesen Dank geht an Herrn Kokott und Herrn Georgi! 

Eure Mia, Klasse 8 (Scholltimes)


September 2023: Exkursion Biologie

Am Dienstag, dem 5. September 2023, fand sich der Bio-eA-Kurs der 12/1 und 12/2 unter der Leitung von Frau Hoffmann zusammen, um eine Exkursion zur Kiesgrube, die sich im Park befindet, von der 5. bis zur 7. Stunde zu unternehmen. 

Schon bereits vor dem offiziellen Exkursionsstart suchten Schüler und Schülerinnen am Wegrand des Treffpunktes fleißig nach Tieren und Pflanzen, die sie für ihr Protokoll notierten und fotografierten. Die Witterungsbedingungen wurden jedoch als Erstes vollständig festgehalten, bevor die Gruppe begann, sich zu ihrer ersten Mess- und Entnahmestelle zu begeben. Über einen zugewachsenen Weg erreichten sie eine kleine Uferlichtung der Kiesgrube und starteten ihre Untersuchungsarbeit. 

Die Schülerinnen teilten sich dabei die Arbeit auf, um möglichst schnell zu den Ergebnissen zu gelangen. Auf seinen Nitrat-, Nitrit- und Ammoniumgehalt wurde das Wasser getestet. Leider konnte der Nitratgehalt aufgrund der niedrigen Werte nicht festgehalten werden, die Ammonium- und Nitritermittlung war jedoch glücklicherweise erfolgreich. Zeitgleich beschäftigten sich die anderen Schüler mit dem Geruch, der Trübheit, der Temperatur, dem Schlamm und der Wasserqualität, die sich als gut erwies. 

Nachdem alle nötigen Informationen gesammelt wurden waren, setzte die Gruppe ihre Reise fort und fand nach einem anfänglichen Umweg zum Fußgängerweg zurück. Die „Jagd“ nach Lebewesen der Umgebung wurde fortgeführt und den Schülern gelang es sogar, ein grünes Heupferd in einem Glas zu fangen, welches selbstverständlich im Nachhinein befreit wurde, bis sie schließlich ihr zweites Ziel erreichten. Aufgrund der schwierigeren Erreichbarkeit des Wassers wurde dort nicht viel unternommen und der Bio-Kurs schreitete zu der nächsten Mess- und Entnahmestelle voran, bei der alle Untersuchungen erneut durchgeführt wurden.
Auffällige Unterschiede waren nicht festzustellen, außer der Fund von Kleinstlebewesen in der Schlammprobe. Die Gruppe umrundete den Rest der Kiesgrube und nutzte die letzte Chance, die Flora und Fauna der Umgebung mit „Google Lens“ zu identifizieren. Daraufhin begab sich die Gruppe zur Anfangsstelle. 

Erschöpft von dem warmen Wetter beendeten sie die aufschlussreiche Exkursion und verabschiedeten sich voneinander.

Josephine Mallik (Scholltimes)


August 2023: Siegerehrung Stadtradeln 2023

Vom 20.05. bis zum 09.06.2023 fand das diesjährige Stadtradeln statt. Dafür gab es nun endlich am 30.08.2023 die Siegerehrung auf dem Possen. 

Von 16 Uhr bis 18Uhr fand dort die Veranstaltung statt, bei der wir für fleißiges Radeln auch etwas zu essen und trinken bekamen. 

Insgesamt schafften wir, das Geschwister-Scholl-Gymnasium” es, 11526 km zu fahren und somit 1867 kg CO2 zu vermeiden!

Somit haben wir uns auf den zweiten Platz der Schulen im Landkreis geradelt! 

Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr und auf die kommende Stadtradeln-Saison. 

 

Euer Finn (Scholltimes)


August 2023: Sprachreise der 10er nach London

Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, fuhren die Klassen 10a, in Begleitung von Herrn Gast und Frau Kühn-Lumm, und die 10b, mit Frau Görg und den Eltern Frau Schenke und Herr Hovanec, am letzten Samstag der Sommerferien nach London zu ihrer Sprachreise.

In London angekommen checkten wir im Hotel, welches recht gut war, ein und machten uns per „Tube” gleich auf in die „City”. Dort sahen wir die berühmten Londoner Sehenswürdigkeiten, wie z.B. das London Eye, den Big Ben, den Palace of Westminster und vieles mehr.

Der Dienstag begann mit dem Besuch der St. Paul‘s Cathedral, wo die 10a zunächst das Gelände in kleinen Gruppen erkundete und die 10b währenddessen die Millennium Bridge, das Tate Modern und das Globe Theatre sah. Nach gewisser Zeit bot sich uns allen der beindruckende Anblick des Inneren der Kirche, wo wir sogar bis auf die Kuppel hinaufsteigen konnten. Ein großartiger Blick über London war die Belohnung für die über 500 Stufen. Anschließend ging es für die 10a nach Chinatown. Dort besorgten wir uns alle etwas zum Mittagessen, bevor es für uns weiter über den Leicester Square zum Trafalgar Square und dort in die National Gallery ging. In dieser durften wir dann faszinierende Gemälde von berühmten Künstlern wie Rembrandt, Monet oder Da Vinci sehen.

Am Mittwochmorgen hieß es für uns alle, 10a und 10b, gemeinsam: „Auf zum Windsor Castle!” Wir fuhren mit dem Bus in den Vorort von London, wo wir dann erfuhren, dass das Castle geschlossen hatte. Stattdessen zogen wir dann alle in kleineren Gruppen auf eigene Faust los, um den Ort Windsor zu erkunden. Es gab nämlich noch vieles anderes Sehenswertes dort, wie den Long Walk oder das Eton College. Gegen Nachmittag ging es zurück nach London oder genauer zum Hyde Park, dort erhielten wir Freizeit für den restlichen Tag. Einige von uns sahen dabei z.B. die Oxford Street, die Kings Cross Station mit dem Gleis 9 ¾, das St. Pancras Renaissance Hotel, Waterloo und vieles mehr.

Donnerstag war leider schon der Tag unserer Abreise, weshalb sogar der Himmel weinte. Aber es wurde nochmal königlich für alle, denn wir besuchten den Buckingham Palace. Dort bekamen wir Audio Guides und erkundeten einzeln den riesigen Palast der Königsfamilie. Die Räume waren prunkvoll und bis auf das kleinste Detail geschmückt, sodass man richtig Angst hatte, etwas kaputt zu machen, aber gleichzeitig fühlte man sich selbst auch wie der King oder die Queen. Der Buckingham Palace ist aber auch ein imposantes Gebäude.

Nach der gut einstündigen Tour liefen wir durch den Buckingham Palace Garden zurück und fuhren ein letztes Mal mit unserer heiß geliebten U-Bahn zum Hotel. Dort warteten wir wortwörtlich auf gepackten Taschen auf den Bus. 15:00 Uhr Ortszeit traten wir den von Staus geprägten Weg nach Dover an, von wo wir es gerade noch rechtzeitig auf die Fähre schafften.

Schlussendlich erreichten wir wohlbehalten das Festland und fuhren ohne weitere Zwischenfälle zurück nach Sondershausen. 8:00 Uhr deutscher Zeit kamen wir am Freitag am heimatlichen Busbahnhof an und wurden dort von unseren Familien empfangen. Wir verabschiedeten uns alle und machten uns auf den Heimweg.

Wir denken, es war für uns alle eine unglaubliche Reise mit vielen neuen Erfahrungen, Eindrücken und wunderbaren Erinnerungen. Unser Dank geht natürlich an die Lehrer und auch an alle Eltern, dass sie uns diese unvergessliche Zeit ermöglicht haben.

Timo Ritzke (Klasse 10a) und Cedric Penndorf (Klasse 10b)


August 2023: Wechsel in der Chefetage

So wie es für das diesjährige Schuljahr Veränderungen gibt, wird sich auch für scholltimes etwas in Zukunft ändern. Denn nachdem wir den allerersten Chefredakteur, Ron Schlegel, verabschiedet haben, treten nun Serena Habibaj und Kinza Mahmood in seine Fußstapfen. 

Weitere Informationen findet ihr hier, bei „Wir über uns“!

Im Doppelpack versuchen wir euch, natürlich mit unserem neugebildeten Team, auch dieses Schuljahr stets über den Schulalltag zu informieren, wozu selbstverständlich besondere Events, wie z.B. der Schollball oder sportliche Erfolge, zählen. Trotz allem benötigen wir eurer Feedback und eure Unterstützung, um das Projekt “Digitale Schülerzeitung” weiterhin so aktiv zu halten.

Bis dahin heißt es: jeden Donnerstag ab 

8:00 Uhr Scholltimes besuchen!

Kinza Mahmood (Scholltimes)


August 2023: Willkommen zurück!

So schnell, wie das vergangene Schuljahr verlief, mussten auch unsere geliebten Sommerferien ein Ende finden. 

Nichtsdestotrotz empfangen wir das neue Schuljahr 2023/24 mit freudiger Erwartung – bereitet euch auf neues Wissen in allen Fächern, mindestens 400 Hofpausen und jede Menge schulische Veranstaltungen vor.

Wir freuen uns, eure Gesichter wieder im Schulhaus zu sehen!


Wir wünschen allen SchülerInnen ein erfolgreiches Schuljahr sowie den Zwölfern eine produktive Abiturvorbereitung!

 


Juni 2023: Projektwoche am Geschwister-Scholl Gymnasium

4 Tage waren unsere SchülerInnen in verschiedenen Projekten aktiv. 

Bei Scholltimes findet ihr den Projekt-Beitrag, in dem die Ergebnisse aus dem Projekt „Scholltimes“ präsentiert werden. Es folgen darin kurze Berichte aus allen Aktivitäten der Projektwoche.

Link: https://scholltimes.de/neuigkeiten/erlebnisreiche-tage-fuer-unsere-schollaner/


Juni 2023: Abschlussfahrt Klasse 11

Selbst die schönsten Dinge finden ein Ende, so auch die Abschlussfahrt der 11. Klasse unserer Schule.
Mitten in das Herz Tschechiens, in die Hauptstadt Prag, verschlug es unsere angehenden Abiturienten gemeinsam mit den Lehrern Herr Zenker, Herr Wacker und Frau Klötzke für fünf Tage, welche von einem lehrreichen Kultur- als auch erfrischendem Sportprogramm geprägt waren. Aufgrund der langen, anstrengenden Busreise war für die SchülerInnen am ersten Nachmittag eine selbstständige Erkundungsreise durch die Innenstadt angesagt, sodass alle für den zweiten Programmtag vorbereitet waren. An diesem stand für unsere 11er eine Altstadtführung auf dem Tagesplan, worauf die Besichtigung der Prager Burg folgte.

Hinsichtlich des Kultur- und Geschichtsprogramms stellte die am dritten Tag folgende Führung durch das ehemalige Konzentrationslager Theresienstadt ein historisch erinnerungswertes Ereignis dar. Direkt im Anschluss dazu wurde unserer 11. Klasse eine selbstständige Besichtigung des naheliegenden Ghetto-Museums geboten. Nach vielen neuen kulturellen Eindrücken hieß es am vierten Tag für die SchülerInnen: sportlich Entlasten und Verausgaben, sodass die geplante Kanu- Tour auf der Moldau dieses den 11ern im vollen Ausmaße ermöglichte. Zum Ausklingen des letzten Abends konnte jeder noch einmal seine Mini-Golf-Fähigkeiten beim Schwarzlicht-Mini-Golf unter Beweis stellen.

Obwohl in diesen wenigen Tagen anscheinend viel erlebt wurde, schien die Zeit für unsere älteste Klassenstufe dennoch viel zu kurz, sodass melancholisch von der letzten Klassenfahrt Abschied genommen werden musste.


Juni 2023: Sommerkonzert - "Kleiner Chor"

Am Dienstag, dem 27.06.2023 fand das Sommerkonzert des „Kleinen Chores“ in der Aula vom Haus I statt. Viele Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde waren da, um sich unser Konzert anzuhören.

Sommerliche Lieder, Gedichte und Solisten waren Teil unseres Sommerkonzertes. Marit Linse und Mia Abicht führten durch das Programm.


Juni 2023: Zeugnisübergabe und Abschlussball unserer Abiturienten

Am vergangenen Freitag hieß es zum letzten Mal: Abschied nehmen. In einer feierlichen Zeremonie und durch den anschließenden Abiball wurden wir nun endgültig “Ehemaligen” aus unserem Gymnasium ins Leben entlassen …

 


Juni 2023: Prädikat B beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Erfolgreiche Zusammenarbeit und kreatives Engagement: Das Team „The Beauties and Theo“ beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Das Team „The Beauties and Theo“ , bestehend aus  Theo Wille, Hanna Esche, Zainab Riaz Nasir, Helena Kühn, Adriana Schneider und  Henriette Atzrodt, haben am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilgenommen. Jeder einzelne von uns hatte die Möglichkeit, sein Talent sowohl in Englisch als auch das Wissen über Sondershausen zu präsentieren. 

Unser Ziel war es, einen Kurzfilm über besondere Dinge in Sondershausen festzuhalten.

Wir haben uns jede Woche an einem bestimmten Tag getroffen und arbeiteten daran, verschiedene historische Gebäude, Schlösser, Straßen und Regionen in den Fokus zu stellen und  unser kreatives Potenzial und Bewusstsein zu fördern. 

Für unsere Leistung wurde uns ein Prädikat B mit einer Urkunde verliehen und wir erhielten ein kleines Buch als Belohnung und Geschenk.

Ein besonderer Dank geht an Frau Walter, die uns dabei geholfen hat, eine solch herausragende Leistung zu erbringen.

Eure Adriana (Scholltimes)


Juni 2023: Scholltimes - Verabschiedung

Verabschiedung unseres Chefredakteurs – Rons "letzte Worte"

Als Frau Herper an unsere Schule kam und die AG “Schülerzeitung” mit unserer (zunächst nur kleinen) Gruppe ins Leben rief, hatte ich ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass wir so schnell wachsen würden. Damit meine ich nicht nur unsere Redaktion, die zum Ende meiner “Amtszeit” stolze 16 Mitglieder und einige freie Unterstützende zählt, sondern auch unsere Fähigkeiten, unsere Arbeiten, die Artikel, die im Laufe der letzten beiden Jahre zusammen mit der Website und unserer Zusammenarbeit massiv an Qualität gewonnen haben. Und wofür ich mir wohl nur den kleinsten Teil des Ruhms zuschreiben darf:

Ich möchte mich in erster Linie bedanken. Bei Niclas, ehemaligem 12er und Freund, der mit dem Aufbau der Website das Fundament für alles legte, was unsere Schülerzeitung heute ist. Bei Frau Herper, die das Projekt und mich von Anfang an tatkräftig unterstützt und nie aufgehört hat, uns beiseite zu stehen, auch, obwohl sie sich eigentlich anfangs aus der AG zurückziehen wollte, wofür sie aber (schönerweise) zu schnell gewachsen ist. Bei der gesamten Redaktion, in der sich immer alle wohlfühlen, Ideen und Meinungen frei äußern und ihrer Fantasie freien Lauf lassen konnten und können. Und nicht zuletzt bei Serena und allen voran Kinza, auf die ich mich immer verlassen konnte, als Stellvertreterin und Freundin, ging es um Scholltimes, die Schule selbst oder auch Privates.

Leider konnte ich nicht mehr alle geplanten Projekte umsetzen und mitgestalten. Ich bin mir aber sehr sicher, dass die Redaktion unter ihren neuen Chefredakteurinnen weiter engagiert an allen großen und kleinen Plänen arbeiten und Scholltimrd weiterentwickeln wird. Ich wünsche mir, dass Scholltimes wächst – und mit ihr ihre Redaktion und die Schule.

Ich bin dankbar für die anhaltende Unterstützung von Redaktion und Lehrkräften innerhalb der letzten beiden Jahre beim Aufbau des Dauerprojektes “Schülerzeitung” und blicke mit Stolz auf unsere vergangene Arbeit zurück, die ich vermissen werde und die mir die nötigen Fähigkeiten für meine Zukunft an die Hand gab: Ich werde ab Oktober, wer hätte es gedacht, Journalismus studieren – und hoffentlich bald als Fernsehmoderator eure neue Lieblingssendung moderieren!

Ron Schlegel (Scholltimes)

Juni 2023: Kreisjugendspiele im Volleyball

Am Dienstag, dem 20. Juni 2023, fand ein kleines, aber auch sehr spannendes Volleyball-Turnier (Kreisjugendspiele) in in unserer Drei-Felder-Halle statt. Angetreten waren unsere Jungs (C-Jugend) aus den achten Klassen sowie die Mädchen aus der neunten und zehnten Klasse (B-Jugend).

Die Jungs traten gegen die Mannschaft der Johan-Karl-Wezel-Schule an, welche sie auch mit einem eng umkämpften 2:0 besiegten.  Die Mädchen traten gegen die gestellte Mannschaft von MTV Greußen an, gegen welche sie leider mit einem 2:1 verloren. 

Trotzdem freuten wir uns, ein bisschen Volleyball spielen zu können und blicken auch schon dem nächsten Turnier gespannt entgegen. 

Finn (Scholltimes)


Eine Woche zuvor belegten unsere jüngsten Mädels (D-Jugend) bei den Kreisjugendspielen einen guten zweiten Platz. Unsere Jungenmannschaften im Bereich der D- und B-Jugend hatten leider keine Kreisjugendspiele, da sich keine weiteren Mannschaften aus dem Kreis dem Wettkampf stellten.


Die Fachsport bedankt sich bei allen VolleyballerInnen für ihren sportlichen Einsatz sowie Timo, Finn, Theo und AJ für die Hilfe im Schiedsgericht! Vielen Dank auch für die Unterstützung unserer Mannschaften durch die zuschauenden SchülerInnen.


Juni 2023: Landesfinale der Leichtathletik in Ohrdruf

Mit Willenskraft und Teamgeist zu neuen Herausforderungen

Nach einen sensationellen Sieg am 06.06.2023 beim Schulamtsfinale auf dem Göldner gelang es uns Jungs der Altersklasse WK III ins Landesfinale einzuziehen. Das Landesfinale fand am 15.06.2023 in Ohrdruf statt und wir mussten gegen die besten Schulen und Sportschulen Thüringens antreten.

Um acht Uhr hieß es Abfahrt, mit einem gestellten Bus der BSV Eintracht Sondershausen, mit voller Motivation, aber auch Aufregung dieses Abendteuer zu bestreiten und das beste Ergebnis zu erzielen. Als wir das Sportgelände erreichten, war die Anspannung bei jeden von uns zu spüren auch unseren mitgereisten Sportlehrkräften, Herrn Brauer und Frau Fuhrmann, welche die gesamte Zeit eine große Unterstützung für uns waren, konnte man die Nervosität ansehen. 

Das Wetter war ideal, nicht zu warm, aber auch nicht zu kalt, ca. 200 Mädels und Jungs verschiedener Altersklassen nahmen an diesen riesigen Leichtathletikevent in Ohrdruf teil.  Verschiedene Disziplinen wurden an diesem Tag von uns Sportlern abverlangt. Wir traten mit unserer Schule im Staffellauf, Ballwurf, Kugelstoßen, Hochsprung, Weitsprung, 75-Meter-Sprint und 800-Meter-Lauf an. 

Meine Kategorien waren der Staffellauf, der 75-Meter-Sprint und der 800-Meter-Lauf. 

Die erste Disziplin, die wir gemeinsam absolvieren mussten, war der Staffellauf: Hier kam es auf Teamfähigkeit, Schnelligkeit und Konzentration an. Unser Team bestand aus Tim, Tom, Nils und mir. Ich übernahm als dritter Läufer den Staffelstab und wir konnten durch einen klasse Endspurt von Nils einen 4. Platz erreichen und in der Gesamtwertung, die aus 3 Läufen bestand, insgesamt den 4. Platz sichern.

Die zweite Disziplin war der 75-Meter-Sprint, hier traf ich auf Läufer mit erstklassiger Ausrüstung, normale Laufschuhe hatten da keine Chance, die Profis traten alle mit Spikes an, der Unterschied zwischen den Jungen von der Sportschule und uns Jungs aus normalen Schulen war hier am deutlichsten zu spüren und somit landeten wir nur auf den hinteren Plätzen.

Meine dritte und liebste Disziplin stand als Letztes auf dem Programm, der 800-Meter-Lauf. Ich fühlte mich gut und ich spürte: Hier wirst du eine gute Platzierung erreichen. Am Start war ein großes Gedränge, ca. 30 Läufer wollten eine gute Anfangsphase erreichen. Die erste von zwei Runden konnte ich ruhig und relativ entspannt im Mittelfeld angehen, dann ging es in die zweite und entscheidende Runde. Hier aktivierte ich noch einmal alle Kräfte und Reserven, die in mir steckten und so konnte ich mich bis auf den 5.Platz vorkämpfen: Ich erreichte überglücklich, aber auch stolz, die Ziellinie und konnte mich damit „Fünftbester“ aus Thüringen nennen.

Dies waren unsere ersten Erfahrungen mit dem Landesfinale der Leichtathletik. Unser sportlicher Erfolg im Gesamtergebnis war zwar nicht der beste, aber in manch´ Einzeldisziplinen mussten wir uns nicht gegenüber den Sportschulen verstecken. Unser Ziel für das nächstes Jahr: Wir kommen stärker zurück und greifen erneut an!

Diego Werner (Scholltimes, inklusive weiterer Bilder)

 


Juni 2023: Update "Grünes Klassenzimmer"

Bestimmt habt ihr bereits mitbekommen, dass sich seit letztem Jahr einiges hinter unserer Schule verändert: Der alte Schulteich war lange Zeit abgesperrt und tabu. Zu lange, fanden im letzten Jahr die Schulleitung, Frau Wiegandt und ihr NaWi-Kurs, und so begann die Geschichte eines Glow-Ups…

Dafür hatten sich die Jugendlichen unter den Fittichen unserer engagierten Biologielehrerin große Ziele gesteckt. Sie wollten nicht nur den Teich von einem Ort der Verwahrlosung wieder in einen Ort des Lernens und Lebens verändern, sondern dabei auch ein gesundes und gepflegtes Ökosystem erschaffen, in dem die verschiedensten Pflanzen und Tiere eine Heimat finden. Um diese Ziele zu erreichen, hat die Gruppe im vergangenen Jahr – mit Unterstützung u.a. der Schulleitung und des Hausmeisters – bereits viel Arbeit in ihr Projekt investiert: Der Teich und seine über Jahre hinweg vernachlässigte Umgebung wurden gereinigt und neu angelegt. Dabei fanden sich unter zersägten Ästen, Steinen und gerupftem Unkraut auch immer wieder Tiere und Eier, die die Jugendlichen retteten und sorgsam pflegten, sodass der Teich bereits seine ersten Dauerbewohner hat: Die Enten Willi und Uwe.

Natürlich fanden die Arbeiten am Teich im Rahmen des Unterrichts statt, der nicht vernachlässigt wurde: Neben dem Anlegen und Erneuern von Beeten, dem Pflanzen von Blumen und diversen Reinigungsarbeiten mikroskopierte der Kurs auch einige Proben aus dem Teich.

Noch eine ganze Weile werden Frau Wiegandt und ihr Kurs (in wechselnder Besetzung) am Dauerprojekt “Teich” weiterarbeiten, um ihn für die Zukunft zu einem Lernort zu gestalten. Es soll eine Art “grünes Klassenzimmer” entstehen, mit Bänken, Pflanzen und Beeren, der neben einem ästhetischen und ruhigen Pausen- und Lernort auch einen geschützten Raum für Pflanzen und Tiere bieten und unsere Schulgemeinschaft durch seine Nutzung und Pflege nachhaltig beeinflussen soll.

Wir bedanken uns im Namen von allen, die diesen Ort in naher Zukunft als solchen nutzen können, bei allen Verantwortlichen des Projekts für ihre nicht selbstverständliche Arbeit!

Ron Schlegel 


Juni 2023: Wago zu Besuch bei den 10ern

Im Rahmen der Berufsorientierung erklärte sich das Unternehmen Wago, als größter regionaler Arbeitgeber, dazu bereit, uns 10ern ihre Firma vorzustellen. Uns besuchten zwei Stellvertreter von Wago, jeweils an zwei Tagen, am 05.06.23 und am 12.06.2023 innerhalb der 7. und 8. Stunde.

Für ein volles Programm war natürlich vorgesorgt, denn nach der Begrüßung stellten zwei freundliche Mitarbeiter Wagos uns eine Vielfalt von Möglichkeiten vor, auf die wir in Zukunft zurückgreifen würden. So waren vor allem das duale Studium Schwerpunkt dieses Vortrags, da das eine sehr gute Alternative darstellt zum normalen Studium. Aus diesem Grund ist ein duales Studium auch hoch angesehen, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

An Praxisaufgaben hat es auf keinen Fall gemangelt, denn alle Jugendlichen hatten die Möglichkeit, die verschiedensten Schaltkreise zu bauen und technisches Geschick auf eine Probe zu stellen. Neben Wagoklemmen, Glühlampen und Drähten lernten wir auch die Hintergründe der Technik kennen.

Insgesamt hat uns das Programm sehr gefallen und dem ein oder anderen seine Zukunft vielleicht ein Stückchen näher gebracht. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich bei Wago!

Kinza (Scholltimes)


Juni 2023: Das Kino bebt! Seneca

Am Donnerstag der vergangenen Woche stand für uns 10er und 11er ein besonderer Ausflug an: In das Cinema64, um den Film “Seneca” zu schauen, den Frau Jahn extra in das Kino einliefern lassen musste.

Direkt nach der 6. Stunde versammelten wir Jugendlichen uns auf dem Schulhof, um uns gemeinsam auf den Weg zum Kino zu machen. Freundlicherweise transportierte ein guter Bekannter die Ranzen und Taschen, die uns beim Laufen sonst belastet hätten. Ob zu Fuß, auf dem Fahrrad oder auf dem Moped: Wir alle erreichten das Kino pünktlich um 14:00 Uhr.

Die Nachos besorgt und das Popcorn eingepackt betraten wir den Kinosaal. Gespannt schauten wir uns den Film an, der tatsächlich unseren Erwartungen entsprach, denn er gab uns nicht nur geniale Weisheiten auf den Weg, sondern auch ein paar lustige Momente.

Insgesamt hat uns der Film sehr gefallen. Dieser Kinoausflug ist auf jeden Fall ein Highlight unserer Woche.

Einen besonderen Dank möchten wir jedoch Frau Jahn aussprechen, die dieses Erlebnis überhaupt ermöglicht hat!

Kinza (Scholltimes)


Juni 2023: Diesjähriger Ausflug in die Kläranlage - 7er

Wo geht unser Abwasser hin und was passiert damit eigentlich?

Am Mittwoch, dem 14.06.2023, ging es für uns, die 7er, in die Kläranlage. Um 7:45 Uhr trafen wir uns vor der Kläranlage in Sondershausen, damit Herr Reitzig pünktlich mit seiner interessanten Präsentation über die Kläranlage anfangen konnte. Vorher bekamen wir von Frau Walther ein Arbeitsblatt, welches wir währenddessen ausfüllen sollten. Das Interessanteste an der Präsentation war, was Kläranlagen alles im Abwasser finden. Herr Reitzig erklärte uns, dass es in Sondershausen schon schlimm sei, doch in manchen Städten fände man sogar Leichen im Abwasser. Krass oder?

Nun begannen wir mit unserer Erkundung des Geländes. Zuerst zeigte Herr Reitzig uns, wie das Wasser ankommt und darin sahen wir einige Gegenstände, womit man in einer Kläranlage nicht rechnet, wie zum Beispiel Tennisbälle, ganz viel Müll, Haargummis und ganz vieles mehr. Von dort aus ging es dann zur Pressen, dort wird der grobe Müll aussortiert und gepresst. Dann gingen wir zum Highlight, zu den großen Wasserbehältern, welche fünf Meter tief und ca. einen Durchmesser von zehn Meter haben. Da drüber durften wir mit Hilfe eines Stegs gehen und von oben den Prozess der Säuberung vom Schlammwasser zum sauberen Wasser anschauen, das war sehr interessant!

Wir kamen dann auch zu der Stelle an der Wipper, wo das saubere Wasser wieder hineinfließt.  Nun gingen wir wieder in den Versammlungsraum, aßen Frühstück und traten dann den Weg zur Schule an und waren zu Beginn der fünften Stunde zurück in der Schule. Nach uns gingen Frau Walter und Frau Klötzke mit der 7a wieder zurück in die Kläranlage und Herr Reitzig zeigte auch der 7a die interessante Kläranlage.

Ich fand, dass es ein sehr interessanter und schöner Ausflug war. Vielen Dank auch nochmal an den TAZ und an die Kläranlage Sondershausen.

Eure Mia (Scholltimes)


Juni 2023: Rückblick Buchmesse/ Leipzig Book Fair 2023 review

Exkursion der 11er Kurse nach Leipzig

Ein Besuch der Buchmesse und des US-Konsulats in Leipzig standen auf dem Programm der Exkursion der 11er am 27.04.2023.

30 SchülerInnen sowie die begleitenden LehrerInnen Frau Boltze, Frau Klötzke und Herr Zenker erlebten informative und vielleicht sogar unvergessliche Stunden in der sächsischen Großstadt.

Es galt im Anschluss daran, je eine englisch-sprachige REVIEW (Rezension) zu verfassen. Die folgenden zwei Schülerarbeiten sind Originalarbeiten, die im En-Kurs 11/1 so entstanden sind.


Review

When meeting the General Consul, you would not think that drinking beer or the Oktoberfest would be a topic to talk about.
But contrary to popular belief meeting the consul was just as exciting and surprising as the topics. After visiting the book fair near Leipzig we hastely drove to the inner city, and quickly made our way to the consulate. When we arrived we were surprised to find an unusually high level of security. After going through the airport-like check-up, we were granted access to a meeting room by the Consules intern. People quickly took notice of the free stuff laying around like bags, cook books or some American flags and decided to seize some of them. After a brief waiting period the Consul arrived an greeted us in the magnificent conference room, decorated with pillars and wall paintings. He introduced himself as Ken Toko and gave us a short overview of his duties and responsibilities as the Consul. Everyone was surprised by his young appearance and unmatchable energy. Intrigued we all went to asking him questions about his job, personal life, interests or political views. As time went on the Consul and us went back and forth asking each other questions and answering them. His answers were well thought out, but still rather politically neutral. Because of his open way of talking to us the conversation felt much smoother than we would have imagened. Some interesting topics we talked about were future career choices or the use of weapons in America. He told us about having to move every three years due to his career requiering him to. Needless to say talking with the Consul was always interesting and entertaining but not once boring. Before we knew it, we had been talking with him for two hours and sadly it was time for us to get back to the bus.
As we review our trip today, we gladly remember the refreshing time with the Consul and all the interesting and surprising conversations. The Consul was a great partner in conversation due to his great enthusiasm and relatability which made for some memorable moments. If we were to decide wether to recommend a trip to the Consulate in Leipzig, we would defenitely do so as it is a great experience and a way to learn about American politics for students.

Lysann Buder, Raphael Glaser, Yannik Schneider


Juni 2023: Die finalen Kilometer

Letzten Donnerstag, am 08.06.2023, gab es bei strahlendem Sonnenschein den letzten großen Auftakt, um nochmal gemeinsam Kilometer für das Stadtradeln zu sammeln – einen Tag vor dem Ende des diesjährigen Projektes. Die Gruppe, zusammengesetzt aus Schülern und Schülerinnen verschiedenster Klassenstufen und einigen Eltern, startete unter der Führung von unserem hochmotivierten Lehrpersonal – Frau Fuhrmann, Frau Wiegandt, Herrn Thelemann, Herrn Weihrauch und Herrn Brauer – um 14:30 Uhr. Erfreulicherweise engagierten sich auch noch einige unserer (bereits fertigen) Abiturienten!

Die Tour führte nach Bad Frankenhausen (kurz vor Ortseingang), wobei sich in Berka und Hachelbich noch einige anschlossen, sodass das Radel-Team auf 35 Personen anstieg.

In Göllingen gab es dann bei einer kleinen Rast kleine Leckereien von unserer lieben Frau Ehrenberg – Eis und Getränke (MEGA!). Unser Redakteur Finn war auch mit auf der Tour und sagt: „Ein großes Dankeschön geht an Frau Ehrenberg, da sie uns wieder einmal mit Verpflegung überraschte!“

Diejenigen, die vom Scholl-Gymnasium aus starteten, kamen auf insgesamt 40 Kilometer pro Kopf, laut Finn waren sie „ganz schön ausgepowert“. Gegen 16:30 Uhr endete die Fahrt – pannenlos!

Insgesamt kam das Team des Geschwister-Scholl-Gymnasiums dieses Jahr auf auf stolze 11.510 Kilometer und konnte damit 1.647,9 kg CO2 vermeiden. Innerhalb der Kommune (Kyffhäuserkreis) nahmen an diesen 21 Tagen 32 Teams, 611 aktive Radler, teil und legten insgesamt eine Strecke von 118Tausend Kilometer zurück. Wahnsinn!

Das motiviert für die nächsten Radelaktionen im nächsten Jahr – den ein oder anderen aber vielleicht auch dazu, einmal mehr das Fahrrad anstelle des Autos zu nutzen, ganzjährig?! „Wir bedanken uns bei allen, die fleißig mitgefahren sind und freuen uns schon auf die nächste Radtour!“ – das sind die rückblickenden Abschlussworte Finns und er spricht sicher für viele!

In diesem Sinne – allseits frohe (Rad)Fahrt! (Scholltimes)


Juni 2023: Erste Klassenfahrt überhaupt - Die 6b in Nordhausen

Vom 05.06. bis 07.06.2023 haben uns Frau Walter und Frau Jahn auf unserer Klassenfahrt zur Rotleimmühle nach Nordhausen begleitet. Unseren letzten Tag verbrachten wir bei Radio Enno. Dort haben wir, ein Jungen- und ein Mädchen-Team, in einer kleinen Aufnahme über unsere Klassenfahrt berichtet.

Weitere Informationen (Aufnahmen, Bilder, ...) findet ihr hier: Scholltimes.


Juni 2023: Leichtathletik - Schulamtsfinale auf dem Göldner

Am Dienstag, dem 06.06.2023, fand das Schulamtsfinale für die Schulen Nordthüringens statt. 8:45 Uhr versammelten sich alle sportbegeisterten SchülerInnen auf unserem Göldner.  Qualifiziert hatten sich für das Schulamtsfinale (durch Siege im Kreisfinale) unsere WK IV und WK II Mädchen sowie unsere Jungen der WK III.

Es gab insgesamt folgende sechs Disziplinen: Weitsprung, Weitwurf, Hochsprung, Sprint, Staffel- und Ausdauerlauf. Jeder Teilnehmer durfte maximal in drei Disziplinen starten. Ich belegte die Disziplinen Sprint, Staffel- und Ausdauerlauf. Leider sind wir in meiner Altersklasse (WK IV Mädchen) trotz guten Ergebnissen nicht weitergekommen. Mit nur wenigen Punkten Abstand belegten wir den 2. Platz, hinter den Erstplatzierten (Salza-Gymnasium). Die Mädchen der WK II belegten ebenso einen super zweiten Platz.

Die Altersklasse WK III Jungs konnte sich durch den Sieg einen Platz im Landesfinale sichern. Wir gratulieren unseren WK-III-Jungs herzlich zu diesem sportlichen Erfolg. Sie sind nun im Landesfinale, das diese Woche Donnerstag stattfinden wird. Hier werden die Jungs in Ohrdruf gegen die besten Schulen Thüringens und gegen die Sportschulen antreten – wir wünschen schonmal maximale Erfolge.

Wir hatten einen schönen unterrichtsfreien, aber sportlichen Tag und freuen uns alle auf den nächsten Wettkampf, bei dem wir hoffentlich wieder Erfolg haben werden :).
Eure Lotti (Scholltimes)!


Die Sportfachschaft bedankt sich für den tollen sportlichen Einsatz unserer SchülerInnen im Kreis- und Schulamtsfinale der Leichtathletik, aber auch für den Einsatz unserer 8. Klassen als KampfrichterInnen und unseren 12ern für die Organisation eines Verpflegungsstandes! 

 


Juni 2023: Zum Abschluss gepaddelt

Um unseren Schulabschluss gebührend zu feiern und unsere gemeinsame Zeit ausklingen zu lassen, begaben wir uns als Physik-Kurs der 12er vom vergangenen Freitag auf Samstag noch ein letztes Mal auf eine kurze Abschlusstour – und die wahrscheinlich sportlichste von allen!

Die Unstrut entlang führte uns unsere vergleichsweise kurze Paddeleinlage mit viel Armarbeit am Freitag zunächst von Burg Wendelstein bei Roßleben in etwa 4 Stunden (mit Mittagspause) nach Karsdorf. Dort wurde nach der erbrachten sportlichen Leistung, einigen Gesangseinlagen und im ein oder anderen Kanu auch nassen Ausfällen (aufgrund einiger Piraten unter uns) sofort das Nachtlager auf dem Zeltplatz aufgeschlagen, bevor wir nach dem Abendessen am Lagerfeuer zusammenkamen. Gemeinsam mit Frau Fuhrmann und Herrn Eggert, die uns auf diese Tour begleitet haben, genossen wir dort zum (bis auf Weiteres) letzten Mal einen ruhigen Abend als bald auseinandergehender Kurs.

Fit und ausgeruht (wir wissen alle, dass das eine Lüge ist) ging es am nächsten Morgen nach dem Frühstück und einigen Anweisungen Herrn Eggert weiter der Morgensonne entgegen. Auf dem folgenden anstrengendsten Abschnitt unserer Reise folgten ein üppiges Mittagessen, einige Schleusendurchfahrten und eine interessante Führung durch die historische Mühle Zeddenbach – die uns natürlich noch zusätzliches praktisches physikalisches Wissen vermittelte.

In Freyburg, dem Ziel unserer Reise, wurden die Kanus geputzt, das Gepäck verstaut – und der letzte schulische Ausflug unserer Leben beendet.

Auch wenn leider nicht alle 12er dabei sein konnten: Die kleine Kanutour brachte uns noch einmal etwas näher zusammen, bevor wir auseinandergehen. Dafür danken wir Frau Fuhrmann und vor allem Herrn Eggert, dass sie das noch so kurzfristig für uns möglich gemacht haben!

Ron Schlegel (Scholltimes)


Juni 2023: Fahrradtour der 6a

Wir, die Klasse 6a,  haben am Montag, dem 5.6.2023, eine Fahrradtour nach Bad Frankenhausen gemacht, um für das Projekt „Stadtradeln“ Kilometer zu sammeln. Gestartet sind wir an unserer Schule und in Bad Frankenhausen haben wir dann Eis gegessen, uns abgekühlt und wollten eigentlich noch Golf spielen, was leider nicht ging. Am Ende ist jeder so ca. 46 Kilometer geradelt. 

Ich fand es gut, dass unsere Klassenlehrerinnen Frau Wiegandt und Frau Fuhrmann, uns ermöglichten, dass wir einen gemütlichen Klassenausflug machen konnten. Mir hat die Fahrradtour Spass gemacht und hat mich motiviert, auch mal wieder ein bisschen mehr Fahrrad zu fahren.  Wenn ihr auch Lust habt, Kilometer für das Projekt zu sammeln, dann ladet euch doch einfach die Stadtradeln-App herunter und sammelt dann entspannt Kilometer.

Euer Levi (Scholltimes)


Mai 2023: Lehrreiche Wanderung durch das Naturschutzgebiet “Hainich” – 6er

Am 24. Mai ging es für unsere Klasse 6b zusammen mit Frau Walter und Frau Böttcher in den Hainich, zur Spurensuche. 8:00 Uhr starteten wir in Sondershausen. Im Hainich angekommen frühstückten wir erst einmal. Nach einer kleinen Einführung und Belehrung ging es schon los. 

Zuerst benutzten wir noch die Wege, dann ging es querfeldein. Unsere erste Aufgabe lautete: „Jedes Team soll drei Spuren von Wirbeltieren suchen.“ Erstaunt waren wir, wie viel man in den Wäldern findet, jedoch leider nicht nur Spuren, sondern auch viel Müll. Den Müll nahmen wir natürlich sofort mit und verstauten ihn gut. Wir fanden es alle echt traurig, dass die Menschen die Natur so verdrecken. 

Zunächst durften wir uns gegenseitig die gefundenen Spuren vorzeigen. Nach einem kleinen Abschnitt auf dem Wanderweg kamen wir wieder zu einer Spurenstelle. Wir erhielten Arbeitsblätter und Hilfskarten, um zu bestimmen, welche Spur von welchem Tier stammt. Gefunden wurde z.B. ein Dachsbau, Rotwildspuren, aber auch Suhlen und Federn. 

Nun war es an der Zeit, die nächste Picknickstelle direkt an einem idyllischen See anzulaufen. Dort aßen wir zu Mittag. Nach dem nächsten Stück Wanderweg war unsere Tour durch den Wald auch schon vorbei. Die Gruppenführer baten uns noch ein paar Regeln für ein Naturschutzgebiet zu nennen, z.B. keinen Müll in die Natur werfen, die Natur in Ruhe lassen und keine Blätter abzureißen, kein Lärm in den Wäldern u.s.w.. 

Zuletzt liefen wir zu unserem Bus, der uns sicher und pünktlich wieder nach Hause brachte. Wir dachten, es würde langweilig werden. Da hatten wir uns aber gewaltig geirrt!!! Im Gegenteil, es hat sehr viel Spaß gemacht und wir haben dabei viel gelernt.

Eure Hanna (Scholltimes)


Mai 2023: Und jährlich grüßt das Murmeltier – die 6er auf der Funkenburg!

Am 24.5.2023 waren die Klassen 6a und 6b auf einer Geschichtsexkursion. Kristóf war für Scholltimes vor Ort und berichtet alles, was dort so passiert ist - hier: Scholltimes!


Mai 2023: “Mamma Mia!” – die große Chorfahrt 2023

Die diesjährige Chorfahrt des großen Chores, welche am 17.05. stattfand, führte uns nach Hamburg. Um genauer zu sein, ging es in das Musical “Mamma Mia”.
Der Tag hat schon mit einem kleinem Missgeschick begonnen, denn der Bus kam 45 Minuten zu spät. Als er dann endlich da war, konnten wir losfahren und in unser kleines Abenteuer starten.

Nach ein paar Stunden legten wir eine kleine Pause ein. Danach fuhren wir weiter und nach ungefähr zwei weiteren Stunden erreichten wir dann unser Reiseziel, Hamburg. Dort hatten wir zunächst nochmal drei Stunden Freizeit, in der wir uns stärken und shoppen gehen konnten.


Als es dann Zeit wurde, fuhren wir mit dem Bus zur „Neuen Flora“, wo das Musical stattfand. Bis das Musical um 18:30 Uhr startete, mussten wir uns leider noch ein bisschen gedulden. Im Musical durften wir keine Foto- oder Videoaufnahmen machen, somit können wir euch leider kein Bildmaterial vom Musical zeigen. Was wir euch aber über das Musical sagen können, ist, dass wir es sehr genossen haben und es sehr schön war, doch eine einzige Kleinigkeit haben wir zu bemängeln: die Lieder wurden auf Deutsch gesungen, also entsprachen sie leider nicht dem Original.

Trotzdem können wir es weiter empfehlen und freuen uns schon auf die nächste Chorfahrt.


Euer Finn (Scholltimes)


Mai 2023: “Wir machen Dresden unsicher!” – Klassenfahrt der 8er

Die diesjährige Klassenfahrt der Klassenstufe 8 nach Dresden fand vom 10.05.2023 bis zum 12.05.2023 statt.

Die Hinfahrt war sehr entspannend und wurde durch viele kleine musikalische Einlagen der beiden Klassen geprägt. Beim Erreichen unseres Reiseziels setzen wir erstmal unser Gepäck ab. Daraufhin wurde sich erstmal beim Mittagessen gestärkt, für unser weiteres Programm. 

Danach ging es für uns in das Hygiene-Museum, wo wir viel über unseren Körper herausfinden konnten. Im ersten Abteil haben wir uns mit den damaligen medizinischen Instrumenten und der Innenwelt unseres Körpers auseinandergesetzt. Im nächsten Abteil erwarteten uns alle Entwicklungsstufen der menschlichen Schwangerschaft. Im dritten Abteil konnten wir Viren etwas genauer unter die Lupe nehmen und mehr darüber lernen. Im vierten Part sahen wir den Prozess des Älterwerdens. Danach kam es zum großen Abschnitt: Verdauen und Lebensmittel. Dort konnten wir z.B. Modelle unserer Verdauung sehen oder wie viel wir in unserem gesamten Leben essen. In den weiteren Abschnitten konnten wir etwas über die zwei biologischen Geschlechter und unsere Identitäten lernen. Darauf folgte der letzte Raum, wo wir etwas über unsere Sinnesorgane lernten mit vielen kleinen Experimenten.

 

Als wir aus dem Hygiene-Museum herausgegangen waren, sind wir schon zu unserem nächsten Stopp gewandert, der sogenannten gläsernen Manufaktur. Dort sahen wir die Herstellung verschiedener Elektroautos und wie viele ältere Modelle aussehen. Dazu konnten wir viele Autos sehen, die so nicht hergestellt werden. Am Ende schauten wir uns natürlich auch noch mal ein paar Autos von Innen an. 

Als wir dann wieder im Hostel angekommen waren, konnten wir unsere Zimmer beziehen und etwas zum Abendbrot essen. Danach waren alle schon voller Vorfreude auf den nächsten Tag müde und gingen zu Bett.

Am nächsten Morgen hatten wir am Anfang etwas Freizeit für uns, die viele zum Shoppengehen nutzten oder andere Dinge taten.

Danach ging es auch schon zum 3-D Schwarzlicht Minigolf, wo wir alle viel Spaß hatten und uns durch drei Räume mit jeweils sechs Bahnen verlaufen konnten. Auch das meisterten wir. Anschließend besuchten wir nach einer kurzen Mittagspause die Semperoper. Angekommen an dieser haben wir einen Rundgang mitgemacht, wo viele Gemälde (Wand- und Deckenmalerei) sehen konnten, die vielfältige Bedeutungen haben. Ebenfalls haben wir uns den riesigen Opernsaal angesehen, der jeden um uns herum sehr fasziniert hat. Als die Führung dann vorbei war, ging es im schnellen Schritt zum Bus, der uns auf eine Stadtrundfahrt mitgenommen hat. Während der Stadtrundfahrt konnten wir neben vielen alten Gebäuden auch die Natur sehen, den Anblick von Dresden einfach auf uns wirken lassen.

Danach ging’s wieder zurück zum Hostel, wo wir dann leider schon wieder unsere Koffer packen mussten, da uns die Abfahrt schon am nächsten Tag erwartete.

Am nächsten Morgen sind wir nochmal mit allen in den Park spazieren gegangen, wo wir uns vor der langen Fahrt etwas austoben konnten. Daraufhin ging es wieder zurück zum Bus, der uns nach Hause gefahren hat, nach Sondershausen.

Im Großen und Ganzen war diese Klassenfahrt ein voller Erfolg und wir 8er freuen uns schon auf die nächste!

Euer Finn (Scholltimes)


Mai 2023: Jugend trainiert für Olympia - Leichtathletik Kreisfinale

Am Dienstag war es auf dem Göldner mal wieder richtig lebendig – doch statt Fußball stand Leichtathletik auf dem Programm! Bei den 26. Kreisjugendspielen gaben jugendliche Teams vieler Schulen in spannenden Wettkämpfen gegeneinander ihr Bestes – und wir haben ordentlich abgeräumt!

Ergebnisse und Bilder findet ihr bei unserer Schülerzeitung Scholltimes!


April 2023: Stadtradeln (Vorausblick)

Stadtradeln für den guten Zweck… und den Sieg!

Es geht wieder los, ab diesem Mai wird wieder kräftig in die Pedale getreten: Zum wiederholten Mal nimmt unsere Schule in diesem Jahr am “Stadtradeln” teil – und wir wollen natürlich gewinnen!

Vom 20. Mai bis zum 9. Juni 2023 werden bei diesem sportlichen Wettkampf wieder kräftig die Beine trainiert. Und egal, ob Du radelst oder skatest – Hauptsache du registrierst dich und bist mit deinen Kilometern dabei, um unsere Schule zum Streckensieg zu führen!

Natürlich geht es beim Projekt aber um mehr als das bloße Radeln an sich: Viel zu viele nutzen viel zu oft das Auto für Strecken, die sie auch radeln oder zu Fuß gehen könnten und tragen so wesentlich zu einer schlechten Stadtluft und im weiteren Sinne natürlich auch dem Klimawandel bei. Stadtradeln will dazu motivieren, das zu ändern: Wir radeln für den Klimaschutz, die Bewegung, Fitness und um den Radverkehr im Allgemeinen anzukurbeln sowie besser zu etablieren. Damit wir in Zukunft alle die Möglichkeit und Spaß daran haben, noch öfter das Auto stehen zu lassen und stattdessen frischen Fahrtwind zu spüren.

Zwar zählt jeder Kilometer, um an den anderen Teilnehmenden vorbeizuziehen und dabei möglichst viele schädliche Autoabgase einzusparen, doch am Ende zählt dabei natürlich eins: Der Spaß am Sport! Also registriere dich beim Stadtradeln in unserer Kommune, dem Kyffhäuserkreis, und im Team unseres Gymnasiums, schnapp dir dein verkehrssicheres Zweirad und radele mit uns zum Sieg!

Ron Schlegel (Scholltimes)


Mai 2023: Kreiscrosslauf in Bad Frankenhausen – Nicht ohne das Scholl!

Am Dienstag, dem 02. Mai 2023, ging es für uns, die freiwilligen LäuferInnen des Crosslaufes sowie für Frau Jödicke und Herrn Thelemann viertel neun mit dem Bus nach Bad Frankenhausen auf den Schlachtberg.

 

Weitere Infos, Eindrücke und Ergebnisse findet ihr bei unserer Schülerzeitung Scholltimes!


April 2023 - Chemie an der Schiller-Universität in Jena

Am vergangenen Mittwoch, dem 26.04.2023, haben wir, die Schüler der Klasse 9a, eine Exkursion in die Universitätsstadt Jena gemacht.

In Jena angekommen, besuchten wir als erstes ein Chemielabor des Institutes für Organische und Makromolekulare Chemie der Friedrich-Schiller-Universität. Dort bekamen wir Laborkittel und Schutzbrillen, wie auch im Chemieunterricht. Uns wurde dann etwas über das Institut, das Arbeiten in einem Labor und über Möglichkeiten an diesem Institut nach unserer Schulzeit erklärt. Insbesondere wurde uns der CTA (Chemisch-technische Assistent) vorgestellt, aber auch andere Berufsbilder und Ausbildungswege. Anschließend durften wir im Labor arbeiten und experimentieren, wobei wir verschiedenste Versuche durchgeführt haben und viel Informatives erklärt bekamen.

Nach einer Stunde des Experimentierens ging es für weiter mit einer Stadtführung, bei der wir immer kleine Zwischenstopps mit kurzen Erklärungen zu einzelnen Gebäuden machten. Nach kurzer Zeit kamen wir am „Ernst-Abbe-Platz“ mit dessen berühmten „Schrottfiguren“ an, welche wir sehr komisch fanden. In einem der dort befindlichen Universitätsgebäuden schauten wir noch kurz in einen großen Hörsaal rein, bevor wir Zeit zur freien Verfügung bekamen.

So gegen 14:45 Uhr haben wir uns wieder auf dem „Ernst-Abbe-Platz“ versammelt und haben uns auf den Rückweg gemacht. Auf diesem haben wir noch einer Vorlesung in einem Hörsaal des Institutes für Physikalische Chemie bewohnen dürfen. Wir durften dann eineinhalb Stunden einem Professor lauschen, welcher einen sehr interessanten Vortrag hielt.

Zum Schluss möchte ich mich im Namen meiner Klasse bei allen Beteiligten, Organisatoren und vor allem bei den vier Professoren bedanken, welche sich extra für uns Zeit genommen hatten. Es war zusammenfassend eine sehr schöne und informative Exkursion für uns.

Timo Ritzke


April 2023: Besuch Körperwelten

Am Montag, dem 24.04.2023 besuchte die Klasse 8a die Körperwelten - Ausstellung „Der Zyklus des Leben" von Dr. Gunther von Hagens in Erfurt.

Bei Körperwelten geht es um das Leben.
Es geht um die Geburt, das Erwachsenwerden und zu guter Letzt auch um den Tod. Doch nicht auf eine traurige Art und Weise. Hier wird gezeigt, wie sich der Körper des Menschen im Laufe seines Lebens verändert.
Der Gedanke, dass in der Ausstellung echte Körper verwendet wurden, war am Anfang etwas komisch, aber dennoch auch sehr interessant. Noch nie hatten wir die Chance, den menschlichen Körper so genau zu betrachten. Es waren Ganzkörperpräparate zu sehen, aber auch einzelne Körperteile wie zum Beispiel Beine oder Arme. Jedoch ging es nicht nur um das Äußere des Menschen. Auch ging es um Organe wie das Herz oder das Gehirn.

Wir konnten viel über unseren Körper lernen und empfehlen es jedem, der sich für den "Zyklus des Lebens" interessiert.

Eva Kirsch


April 2023: Abikropolis – Die Götter verlassen den Olymp

Es war das Ende vom Anfang: In der ersten Woche nach den Osterferien feierten unsere 12er ihre letzten Tage wie gewohnt mit Mottos, Musik und einem letzten Schultag – Scholltimes berichtet:

MOTTOWOCHE und letzter Schultag unserer 12er!


März 2023: Die „kleine“ Chorfahrt – Was der Hainich mit dem „Dschungelbuch“ zu tun hat!

Am Donnerstag, dem 23.03.2023 war es für uns, den kleinen Chor, endlich soweit, denn die lang ersehnte Chorfahrt fand statt.

Nachdem wir uns kurz vor um neun am Busbahnhof in Sondershausen trafen, ging es auch schon mit dem Bus Richtung Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich bei Bad Langensalza. Nach einer entspannten Fahrt kamen wir dann ca. halb elf an. 

Dort erhielten wir Zettel, welche wir mit Hilfe der vielen Infotafeln ausfüllen sollten. Wir waren in den Baumkronen und hatten eine schöne Aussicht – fast wie in einem Dschungel. Es war zwar etwas windig, aber dies hinderte uns nicht, den großen Aussichtsturm hinaufzugehen. Wir liefen einen schönen Wanderweg durch den Hainich, welcher ein Klinometer lang war. 

Im Anschluss besuchten wir die interaktive Erlebniswelt vom Hainichpark.

Nachdem wir Mittag gegessen hatten, ging es mit dem Bus weiter nach Eschwege in die Stadthalle zu dem Musical ,,Dschungelbuch“. Dies war eine wirklich schöne Aufführung. 

Nun war es vorbei und wir traten die zweistündige Heimfahrt an. Die Busfahrten waren sehr schön. Am Busbahnhof in Sondershausen angekommen warteten schon unsere Eltern/ Großeltern auf uns und waren neugierig, was wir von diesem tollem Tag  so berichten würden.

Auch wenn sie nicht nach Hamburg ging, wie es eigentlich geplant war, hatten wir eine sehr schöne und erlebnisreiche Chorfahrt. 

Ich freue mich schon auf die nächste!

Eure Mia (Scholltimes)


März 2023: Faust'n'Roll

Am Freitag, dem 31.03.23, besuchten wir, die SchülerInnen der Klasse 11, das Theaterspiel „FAUST `n ́ Roll – Rocktheater nach Goethe“ im Klubhaus Stocksen. Wir waren natürlich alle aufgrund des Titels sehr gespannt, was uns erwarten würde. Außerdem interessierte uns sehr, wie wohl der Spagat zwischen der Geschichte des Dramas aus dem 19.Jahrhundert und dem sehr modern gewählten Aufführungsstil gelingen würde.

Bevor das Schauspiel begann, richteten der Bürgermeister Herr Grimm sowie die Programmleiterin einige Worte an uns BesucherInnen.
Meiner Meinung nach, welche auch mit der Meinung meiner MitschülerInnen übereinstimmt, war es ein sehr schönes Theaterstück, bei dem unter anderem auch die sehr vielfältigen und schönen Kostüme herausstachen. Man merkte, dass die Schauspielenden sehr talentiert sind und mit großem Engagement arbeiteten, um die Aufführung so gelingen zu lassen. Es war toll solch eine Interpretation von Goethes Meisterwerk zu erleben.

Pascal Dörre


März 2023: Schollball

Nach einem Jahr war es nun endlich wieder soweit: Der alljährliche Schollball fand am Freitag der letzten Woche statt…

Nachdem der letzte letzte Schollball (2022) ein voller Erfolg war, füllte sich der Saal des Klubhauses Stocksen diesmal umso mehr. Dieses Jahr war der jetzige 11er Kurs an der Reihe, den Schollball zu organisieren, wobei sie keine Kosten und Mühen gescheut haben!

 

Mehr dazu bei Scholltimes!


März 2023: Musik(unterricht) mal anders

Besuch in der Orchester-Werkstatt

Am Mittwoch, dem 08.03.2023, besuchten die Klassen 5 und 6 die Orchesterwerkstatt im Haus der Kunst zum Thema „Wasser marsch!“.

Mehr dazu unter: Scholltimes.

 

8er beim Loh-Orchester

Bereits im Februar waren die achten Klassen mit Frau Böttcher und Frau Boltze im Haus der Kunst bei der Musical-Werkstatt vom Theater Nordhausen.

Mehr dazu unter: Scholltimes.


März 2023: Skilager der Klassen 7 in Oberwiesenthal

Am Montag, dem 06.03.2023, ging für die Klassenstufe 7 die Reise ins Skilager nach Oberwiesenthal genau um 6:30 Uhr los. Begleitet wurde sie von Frau Fuhrmann als Sportlehrerin und den beiden Klassenlehrerinnen Frau Herper und Frau Hühn.

Was unsere Kids an den einzelenen Tagen erlebt haben (Bilder, Berichte und Interwies), erfahrt ihr hier: Scholltimes.

Wir alle hatten sehr viel Spaß, haben das Skifahren erlernt und selbst die Jugendlichen im Kurs für Fortgeschrittene konnten ihre Techniken verfeinern und Neues dazulernen.


März 2023: Weihnachtsmusical: Spendenübergabe an die Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V.

Anfang März konnten wir endlich die Spendenübergabe an die Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V. in unserer schönen Aula vornehmen. 
Dafür kam die Geschäftsführerin Kathrin Mohrholz extra aus Jena zu uns. Einige SchülerInnen des Kinderchores waren dabei, als der Spendenscheck und die kleine Geldtruhe übergeben wurden.
Zu den Aufführungen des Weihnachtsmusicals hatten wir 1055,50 Euro eingenommen. Davon spendeten wir nun 523,50 Euro. Den Rest nutzen wir für uns (z. B. für Investitionen in unseren „Kleinen“ Chor). 
Frau Mohrholz erzählte uns von ihrer Arbeit und wir konnten auch Fragen stellen. Dann bekamen wir einen Heldenhelfer-Button. Die krebskranken Kinder sind die wirklichen Helden, weil sie ihre Krankheit besiegen wollen, und wir sind die Helfer, dass sie das auch schaffen, weil wir sie finanziell unterstützen. 
Frau Boltze bekam von Frau Mohrholz die Heldenhelfer-Medaille überreicht, weil der Kinderchor schon zum dritten Mal die Elterninitiative unterstützt hat. 

Lukas, Klasse 5 (Scholltimes)

Vielen Dank an alle, die am Musical mitgewirkt haben sowie an alle, die gespendet haben! ♥️


März 2023: Jugend trainiert für Olympia - Volleyball WK IV

Am Dienstag, dem 28.02.2023, fuhren wir mit dem Bus nach Bad Frankenhausen, um dort am Volleyball-Turnier teilzunehmen.

Es war sehr spannend und wir haben uns alle angestrengt, am Ende besetzten wir den 5. Platz und unsere Mädchen hätten fast den 1. Platz belegt, ihnen haben drei "kleine" Punkte gefehlt, um zu gewinnen.

Am Ende haben wir alle aus dem Turnier gelernt.

Levi von Scholltimes (Klasse 6)


März 2023: Gewinnbringende Gymnasiale Geschäfte

 

Jedes Jahr nehmen Teams des Wirtschaftskurses unserer Oberstufe am “PLanspiel Börse” der Sparkassen teil, und auch dieses Jahr konnten unsere Finanzbegeisterten wieder Gewinne einfahren… 

 

Mehr zu den Platzierungen und Gewinnen unserer Gymnasiasten erfahrt ihr hier: Scholltimes.


Februar 2023: Sport am anderen Ort

“Immer nur Turnhalle ist doch ein bisschen eintönig…” – aus diesem Gedanken folgte in einer der letzten Sportstunden der 12er-Mädchen prompt ein Termin im Fitnessstudio…

Richtig gelesen! Das LaVita-Fitnessstudio auf dem Kalkhügel ermöglichte dem Kurs für den Sportunterricht zum Thema Fitness eine etwas andere Stunde und stellte den Mädchen und Frau Fuhrmann einen Raum sowie alle Geräte zur freien Verfügung, an denen sie an diesem Nachmittag Kraftübungen machen und ihren ganzen Körper trainieren konnten.

Sie danken dem Studio sehr für die kostenlose Möglichkeit und ihm sowie Frau Fuhrmann für die freundliche Unterstützung!

Ron Schlegel (Scholltimes)


Februar 2023: Tag der offenen Tür

Nach fast drei Jahren Pandemie fand nun wieder ein Tag der offenen Tür an unserer Schule statt. Am Freitag der letzten Woche, dem 24.02.2023, waren die Eingänge unserer Schule ab 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr für jeden geöffnet.

Nach dem Einlass füllten sich die Räume mit den verschiedenen Projekten relativ schnell. So begeisterten sich die einen oder anderen für die Französisch- und Lateinecke, wo die Jugendlichen für genug kleine Stärkungen sorgten. Nicht nur dort wurden Snacks angeboten, sondern auch die 12er bereiteten ein breites Spektrum an Kuchen und Hotdogs vor, für den Hunger zwischendurch.

Zwischen spektakulären Experimenten im Chemieraum sowie im Physikbereich  gab es im Biologieraum ein von den 10ern seziertes Schweineherz zu betrachten, was dem Aufbau eines menschlichen Herzens entspricht. In den Englisch- und Deutschprojekten hatten jüngere Besuchende die Chance, ihre Sprachkenntnisse und ihr Wissen zu testen. Mit Hilfe der selbst angefertigten Spiele war das kein Problem. Im Religionsbereich gab es ebenso einige Spiele und viel zu entdecken.

Währenddessen existierte die Möglichkeit, sich im Geschichtsraum auf eine Zeitreise zu begeben: Von der DDR bis ins antike Rom durchstöberten unsere Kinder und Jugendlichen die Geschichte. Für musikalische Unterhaltung sorgte unser großer Schulchor, der insgesamt zweimal in der Aula eine öffentliche Chorprobe vorführte.  Aufregend war auch das Angebot im Geografieraum; dort gab es beispielsweise ein interaktives Flaggenspiel und ein wunderschönes Tafelbild. Bei „Scholltimes“ konnte man live in die Arbeit der Redaktion hinein schnuppern und einem Interview mit dem Chefredakteur Ron zuschauen Sportliche Aktivitäten gab es in der Turnhalle zu bestaunen. Dort spielten Jugendliche verschiedener Klassen Volleyball. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Tag der offenen Tür großen Anklang fand. 

Kinza Mahmood


Februar 2023: 62. Mathematikolympiade in Thüringen

Seit September 2022 knobeln in ganz Thüringen Schülerinnen und Schüler an den Aufgaben der 62. Mathematikolympiade.

Aus unserem Gymnasium beteiligten sich 46 Schülerinnen und Schüler an der ersten Stufe, der sogenannten Schulrunde. 17 dieser Schülerinnen und Schüler qualifizierten sich für die Regionalrunde. Am 09.11.2022 schrieben diese Schülerinnen und Schüler eine Klausur, um ihre mathematischen Kenntnisse mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der anderen Gymnasien unseres Kreises zu vergleichen.

In der Regionalrunde waren folgende Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums besonders erfolgreich und werden ausgezeichnet.

Ava Henze, Klasse 5a

Helena Kühn, Klasse 6b

Anton Koch, Klasse 7b

Luca Jacob, Klasse 8a

Luisa Schulz, Klasse 9a

 

Ava Henze und Luisa Schulz haben sich aufgrund ihrer Ergebnisse für die Landesrunde der 62. Mathematikolympiade am 24.02. und am 25.02.2023 in Erfurt qualifiziert. Ava erreichte dabei in ihrer Altersgruppe einen hervorragenden zweiten Platz.

 

Herzlichen Glückwunsch zu allen erzielten Leistungen!


Februar 2023: Chemielabor statt Klassenzimmer

Am 21.02.2023, haben wir, die Klassenstufe 11, zusammen mit Frau Hoffmann und Frau Walter einen Ausflug nach Jena unternommen. Nachdem wir uns alle am Busbahnhof trafen, waren wir nach einiger Zeit in der bekannten Universitätsstadt. 

Dort angekommen ging es dann direkt zum Chemie-Schülerlabor der Friedrich-Schiller- Universität Jena.

 

Weitere Einblicke auf Scholltimes.


Februar 2023: Gedenkfeier zu Ehren der Geschwister Scholl

Genau gestern vor 80 Jahren, am 22. Februar 1943, wurden die Namensgebenden unserer Schule, die Geschwister Hans und Sophie Scholl, vom NS-Regime umgebracht. Ihnen zu Ehren haben wir, die Jugendlichen unserer Schule, im Rahmen einer Gedenkveranstaltung ihre Geschichte erzählt und ihren mutigen Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit gewürdigt …

Wir empfingen hohen Besuch: Die Landrätin, Antje Hochwind-Schneider, der Bürgermeister, Steffen Grimm, Vertreter von K-UTEC u.a. wurden in den einführenden Worten von Herrn Woythe vorgestellt.

Sie alle sowie noch mehr und vertretende Jugendliche der einzelnen Klassen der Schule nahmen an der Gedenkveranstaltung zu Ehren der Geschwister Scholl teil, die nicht nur hohe Wellen schlug, sondern ebenso durch die gesamte Schule live gestreamt wurde, damit auch die verbliebenen Jugendlichen dem Programm in den Klassenräumen beiwohnen konnten.

Unser Programm bestand aus einer Rede, die unsere Schülersprecherin Kinza und ich eingangs halten durften (unten für Interessierte nachlesbar). Auf diese folgten Vorstellungen einzelner kreativer Projekte einiger Klassen, musikalische Untermalungen von Leonard Ose (11) und Jonas Boltze (9) sowie abwechselnde Kurzbiografien der Mitglieder der “Weißen Rose” durch den Elfer-Grundkurs Geschichte, bevor jede Klasse jeweils eine symbolische weiße Rose am Mahnmal der Geschwister im Erdgeschoss ablegte.

Die Feier verlief in stillem Gedenken, doch natürlich dürfen wir nicht aufhören, für die Ideale der Weißen Rose laut zu werden und zu kämpfen. Hieran erinnerten nach der Veranstaltung auch noch einmal ein Vertreter der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit gemeinsam mit Klaus Stauffenberg, ein Nachkomme des Claus Schenk Graf von Stauffenberg, in einer gesonderten Ansprache an die 10. bis 12. Klassen. Der Enkel des berühmten Attentäters auf Hitler erzählte dabei die Geschichte seines Großvaters, wie diese ihn persönlich prägte und erklärte, im Diskurs mit den Jugendlichen, welche Bedeutung DemokratieFreiheit und Gleichheit für uns haben und dass wir diese zerbrechlichen Werte schützen müssen. Danach hatte ich die Ehre, ihm zum Dank noch einen Blumenstrauß zu übergeben.

Wir bedanken uns als Schulgemeinschaft bei allen Lehrkräften, die diese Veranstaltung organisiert, allen Jugendlichen, die tolle Beiträge zu ihr geliefert und allen Persönlichkeiten, die an ihr teilgenommen und uns dabei unterstützt haben!

Ron Schlegel

Weitere Bilder und Höprpoben findet ihr unter: Scholltimes.


Februar 2023: Berufspraktikum der 10er

Vom 06.02. bis zum 10.02.2023 durften sich die 10er während ihres Praktikums einen Blick in ihre Zukunft erlauben, indem sie verschiedene Betriebe besuchten, wie Kindergärten, aber auch Forschungseinrichtungen, darunter K-UTEC…

Weiterlesen bei: Scholltimes.


Februar 2023: Erneut Schule mit Herz ♥️

Am 08.02.2023 haben Levi, Jamie und Frau Breier stellvertretend für alle SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, dem Vertreter des Kinderhospiz´ Mitteldeutschland, Herrn Markus Köhler, unsere diesjährige Spende überreicht. 

Die Einnahmen von unserem Weihnachtsmarkt und Spenden der verschiedenen Klassen sollen den Kindern und deren Familien zugutekommen. 

Insgesamt spendeten wir 1.756 Euro! Herr Köhler hat sich sehr gefreut und war dankbar, dass wir schon seit Jahren das Kinderhospiz so großartig unterstützen. 

DANKE an alle, die so fleißig mitgemacht haben! ♥️ 


Februar 2023: Kulturspaziergang durch Weimar, Part II

Am vergangenen Donnerstag machten sich die 11. Klassen (wie die 12. Klassen die Woche zuvor) auf eine Reise in die Zeit der Dichter und Denker nach Weimar - die Heimat von Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller.

 


Februar 2023: Vorbereitung Gedenkveranstaltung: 80. Todestag der Geschwister Scholl

Am Freitag führten unsere SchülerInnen der 10. Klasse mit den SchülerInnen der Klassen 5-9 selbstentworfene Projektstunden zum Leben und Wirken der Geschwister Scholl und der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ durch.

Vor 80 Jahren, im Februar 1943, wurden die Geschwister Scholl beim Auslegen von Flugblättern verhaftet, denunziert und bereits am 22.. Februar 1943 zum Tode verurteilt und enthauptet.

Anlässlich des 80. Todestages der Geschwister Scholl findet am 22. Februar 2023 in unserer Aula im Haus I eine Gedenkveranstaltung statt, welche unsere SchülerInnen mitgestalten.


Januar 2023: Kulturspaziergang durch Weimar

Am vergangenen Dienstag machten sich die 12. Klassen auf eine Reise in die Zeit der Dichter und Denker … 

Für diese Variante des “Lernens am anderen Ort” entflohen die Jugendlichen einen Tag lang aus den vier Wänden des Klassenzimmers hinaus in die kulturträchtige Stadt Weimar – die Heimat von Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller.

 

Weiterlesen bei Scholltimes.de!


Januar 2023: Mittelalterliche Stadtführung – wir für uns!

Mehr über dieses interessante Geschichtsprojekt erfahrt ihr bei Scholltimes.de!


Januar 2023: Für mehr Zusammenhalt!

Am vergangenen Donnerstag kamen die gesamte Schülervertretung beider Schulhäuser sowie unsere Vertrauenslehrerinnen Frau Breier und Frau Fuhrmann zusammen, um gemeinsam über Probleme, Wünsche und die anstehenden Projekttage zu sprechen …

“Mehr Zusammenhalt” – Das ist das Motto unserer neuen Schülersprecherin Kinza und ihres Stellvertreters Tony, und so riefen sie am Donnerstag zu einer großen Versammlung der Schülervertretung auf, die die Klassenköpfe beider Häuser an einen gemeinsamen Tisch brachte und von nun an regelmäßig stattfinden soll. Dabei wurden vor allem der nahende Tag der offenen Tür und die für später geplante Projektwoche besprochen, Ideen vorgebracht und Wünsche geäußert. Auch Probleme in der Oberstufe und der Wunsch nach mehr jugendlicher Beteiligung an der Schule wurden laut und sorgten im Zusammenspiel mit zahlreichen Projektideen und Lösungsvorschlägen für eine große, bunte und ausgelassene Diskussionsrunde, welche die Schülervertretung in sich stärkte und auf ereignisreiche Projekttage hoffen lässt…

Ich (Ron Schlegel) habe Kinza und Tony direkt nach der Versammlung nach ihren Ergebnissen und Impressionen gefragt – hört gerne rein unter Scholltimes.de!


Januar 2023: Kolloquien: Die erste bestandene Abiturprüfung

Wir wissen es alle: Wenn im Schulhaus die Glocke nicht läutet, dann steht etwas Ernstes an. Und so war es an diesem Montag, denn für uns 12er sollte es ein sehr nervenaufreibender Tag werden …

Es ist etwas, das irgendwann (hoffentlich) auf jeden von uns zukommt: Das Kolloquium. In dieser Präsentation müssen die angehenden Abiturienten ihre mit viel Mühe umgesetzte Seminarfacharbeit vorstellen und gegen die Fragen der Prüfungskomission verteidigen – und gemeinsam mit den Noten für den Barbeitungsprozess und die Arbeit selbst macht es außerdem die erste (fakultative) Abiturnote für sie aus.

Dementsprechend nervös zeigten sich einige Prüflinge, die gestaffelt ihre Räume mit allerlei Requisiten bezogen und sich darauf vorbereiteten, sich und ihre Arbeit der vergangenen anderthalb Jahre vor der Prüfungskomission und einigen Jugendlichen der 11. Klassen, die den Prüfungen in Vorbereitung auf ihre eigenen beiwohnen durften, zu präsentieren. Dabei war, zumindest in meinem Empfinden, das dreiviertelstündige Kolloquium schließlich viel schneller vorbei als angenommen!

Wir hoffen, dass die 11er einige Eindrücke aus diesem Tag mitnehmen konnten und dass die Prüflinge mit ihren ihnen am Dienstag und Mittwoch verkündeten Leistungen zufrieden sind!

Ron Schlegel (Scholltimes)


Dezember 2022: Musikalischer Jahresabschluss - Weihnachtskonzert und Weihnachtssingen

Weihnachtskonzert des Jugendchors

Mit tosendem Applaus wurde der Jugendchor bejubelt, nachdem allen Gästen unter der Leitung von Frau Böttcher und Herrn Klein ein wunderbares, abwechslungsreiches und anspruchsvolles Konzert zum Weihnachtsfest geboten wurde.

Mehr Bilder und Hörproben findet ihr bei unserer Schülerzeitung Scholltimes.

 


Weihnachtssingen

Ein langes, lehrreiches Jahr voller Höhen und Tiefen, Freuden und Leiden geht für uns alle bald zu Ende und ein neues ist schon in Sicht. 

Um das Jahr 2022 abzurunden und den Start in das neue zu verschönern, feierten die Klassen 5 bis 12 in der 5. und 6. Stunde untereinander jeweils eine Weihnachtsfeier, die wir uns mit Hilfe von Lebkuchen, Nachosalat und Wichteln versüßen konnten.

Zum Abschluss des Tages erhellten, wie bereits zu jeder Weihnachtszeit, die Stimmen aller Lehrkräfte und Jugendlichen die Flure des Haus I das erste mal wieder nach der Corona-Pandemie beim traditionellen Schollaner-Weihnachtsstufen-Singen, welches Herzen wärmte und Gesichter strahlen ließ.

Mehr Bilder, Videos und Hörproben findet ihr ebenfalls bei unserer Schülerzeitung Scholltimes.

 


Frau Kühn-Lumm berichtet:

Nach zweijähriger Pause war es allen Beteiligten ein Bedürfnis, wieder ein Weihnachtskonzert vorzubereiten. Unter Leitung von Musiklehrerin Sabrina Böttcher und Henry Klein am Piano führte der große Chor ein abwechslungsreiches Programm auf, umrahmt von einer sehr ansprechenden Moderation und zahlreichen Solisten. Neu in diesem Jahr auch ein Lehrerchor, oder besser Lehrerinnenchor. Im Vorfeld konnten auf dem liebevoll aufgebauten Weihnachtsmarkt noch kleine Geschenke oder Leckereien gekauft werden, deren Erlös dem Kinderhospiz Mitteldeutschland zugute kommen wird.

Den letzten Schultag ließen alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5-12 mit einem gemeinsamen Singen im Treppenhaus des Hauses 1 ausklingen, bevor sich dann alle in die wohlverdienten Ferien verabschiedeten.

 


Allen ein friedliches Fest und alles Gute für 2023!


Dezember 2022: Der Ball flog wieder

Am Dienstag knisterte in der Dreifelderhalle mal wieder die Luft vor Spannung…

Im Volleyball-Kreisfinale von “Jugend trainiert für Olympia” standen sich in der Wettkampfklasse I der Jungen sowie der Mädchen jeweils unsere Teams und die Teams des Kyffhäusergymnasiums (Bad Frankenhausen) gegenüber, und auch die Wettkampfklasse II der Mädchen wartete mit spannenden Matches gegen Teams aus Bad Frankenhausen und Roßleben auf …

... weiterlesen auf Scholltimes!


Dezember 2022: Weihnachtsmusical und schuleigener Weihnachtsmarkt

Nun war es endlich soweit – am 06. und 07.12.2022 fanden die Aufführungen des Weihnachtsmusicals statt und vorab organisierten verschiedene Klassenstufen den schuleigenen kleinen Weihnachtsmarkt, um Spenden unter anderem für das Kinderhospiz Mitteldeutschland zu sammeln.

Mehr dazu unter: 

Scholltimes

Thüringer Allgemeine


Dezember 2022: Exkursion zur Schokoladen-Manufaktur

 

Exkursion zur Schokoladen-Manufaktur „Goethe Chocolaterie“ nach Oldisleben

 

Die Klasse 5a erlebte interessante Einblicke in die Herstellung von Schokolade. In der großen Küche konnten die Kinder ihre eigenen Kreationen an Schokotalern gießen. Dazu wurde die Masse zunächst im Wasserbad erhitzt, bevor die Formen mit dem zähflüssigen „Teig“ gefüllt werden konnten. Das durfte allerdings nicht allzu lange dauern, denn die weiche Schokomasse wurde schnell fest. Das Abstreichen erforderte schon ein bisschen Geschick und Geduld, wurde aber belohnt. Mit farbigen Perlen, Schokoflocken, auch Salz oder Chili bestreut, bekamen die Taler ihre ganz persönliche Geschmacksnote.

Natürlich wurde auch genascht, aber auch auf dem hauseigenen Spielplatz an der frischen Luft getobt.

 

Ein Tipp für die Vorweihnachtszeit für die ganze Familie.

 

Daniela Kühn-Lumm


November 2022: Lernen am anderen Ort

Am Donnerstag, dem 24.11.2022, durften sich die Jugendlichen und Lehrkräfte aller Klassenstufen vom Lern- und Unterrichtsstress entspannen, sich ganz besonderen Exkursionen widmen und haben Mitteldeutschland unsicher gemacht…

Denn egal, ob ein ein informativer Besuch im Museum, sportliches Auspowern beim Klettern und Schwimmen, vorweihnachtliches Schlemmen auf dem Weihnachtsmarkt oder Gehirnjogging und Teambuilding beim Quizzen: Von Erfurt über Leipzig bis Bad Sachsa boten die Wandertage für alle Beteiligten ganz besondere Momente und vor allem viel Spaß und Gemeinsamkeit!

Wir von scholltimes haben, gemeinsam mit vielen freiwilligen Schreiberlingen der verschiedenen Klassen, alle Impressionen dieses Tages hier zusammengefasst – und dem bunten Ausflug-Ideenreichtum der Schollaner eine Bühne gegeben! 


November 2022: Hochsprungwettbewerb mit Musik

Am Donnerstag, dem 10.11.2022, ging es hoch in die Lüfte – der Sportwettbewerb im Hochsprung fand mit guter Laune und musikalischer Begleitung in der Dreifelderhalle statt.

Herr Brauer und Frau Fuhrmann konnten stolz folgende Ergebnisse resümieren:

In der Gesamtwertung (nach der 100-Punkte-Tabelle, die das Alter und die gesprungene Höhe ins Verhältnis setzt) der Mädchen waren diejenigen der sechsten Klasssen dominierend: Es gewann Celine Dörre, dicht gefolgt von Fine Dürrenberg und Malin Dworsky. Bei den Jungs errang Emil Mattauch (5. Klasse) den ersten Platz, gefolgt von Arne Hesse, Eddy Strotzer und Roy Habibaj (alle Klasse 6).

Die höchsten gesprungenen Höhen waren folgende: Hendrik Bayer (12. Klasse) – 1,50 m; Timo Ritzke (9. Klasse), Dennis Pfeil (12. Klasse) und Bastian Tetzel (10. Klasse) – 1,40 m; Leni Abicht (10. Klasse) – 1,30 m; Nelly Verges (8. Klasse) – 1,25 m.

Mit selbst gebackenem Kuchen wurden alle Sportler und Sportlerinnen sowie das Organisationsteam von Helena, Kristof und Johanna aus der 6a versorgt.

Vielen Dank an alle TeilnehmerInnen und HelferInnen für euer Engagement!


November 2022: Zur Erinnerung

Fensterscheiben klirren, Schreie und Hilferufe sind in den Straßen zu vernehmen. Menschen fliehen. In der Ferne steigen Flammen auf, Asche weht durch die von Angst und Leid erfüllte Luft…

Solche und schlimmere Eindrücke überlieferten Zeitzeugen aus der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938. Als “Progromnacht” geht sie als Zäsur des Dritten Reiches und als Start für die Schrecken des Holocausts in die deutsche Geschichte ein.

Vor diesem Hintergrund und zum Anlass des Jahrestages der Verbrechen dieser Nacht kamen heute der Bürgermeister, die Leiterin des Schlossmuseums, Vertretende des Kulturausschusses, andere Interessierte und auch der Geschichts-Leistungskurs der 12. Klasse von Herrn Brauer auf dem alten jüdischen Friedhof hier in Sondershausen zusammen, um die Toten zu ehren und den Schicksalen einer ganz besonderen Familie zu gedenken: Die der Familie Leser.

Weiterlesen auf Scholltimes.de!

Einen weiteren Artikel zur Gedenkfeier findet ihr unter: Sondershausen-Im Herzen Musik.


Oktober 2022: Durch Wald und Flur und hoch hinaus …

Im Rahmen des Biologie- bzw. Physikunterrichts unternahm die 12. Klassenstufe vor zwei Wochen einen Ausflug, der ihnen die Tiefen der Natur und die Höhen des Alls näherbrachte …

Als kurz nach 7 Uhr der Bus nach Göttingen abfuhr, wussten die meisten von uns noch nicht so recht, was sie erwartete. Während der Physik-Kurs sich unter Herrn Eggerts Schwärmen vom Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) noch nicht recht etwas vorstellen konnte, war dem Bio-Kurs, der die Besichtigung des Primatenzentrums plante, zudem von Frau Schmeißer eine “Überraschung” versprochen worden. Entsprechend gespannt kamen wir in Göttingen an.

Neugierig auf mehr? Klickt hier: Scholltimes!


Oktober 2022: Sportfest 2022 🏆

Nach 3 Jahren "Pause" konnten wir endlich wieder unser Sportfest durchführen!

Lest mehr dazu bei Scholltimes!


Oktober 2022: Schollaner zum Tag der Deutschen Einheit

Am 3.10.2022 gab es anlässlich des Feiertages einen Festakt im Carl-Schröder-Saal – Ron und Leon-Rob hielten dabei eine vorzügliche Festrede, mit geschichtlichem Rückblick und kritischem Ausblick. Musikalisch unterstützt wurde das kleine Programm u.a. von Jonas! Unser Bürgermeister führte mit einer Rede in die Veranstaltung ein und schloss diese mit Dankesworten sowie der Einladung, an der Veranstaltung „Sondershausen grillt“ auf dem Schlosshof teilzunehmen.

Mehr dazu: Scholltimes!


September 2022: World Cleanup Day

 

Vor 2 Wochen, am 19. September 2022, war die Klasse 6a Müll sammeln – für eine saubere Umwelt – im Rahmen des World Cleanup Day!

 

Mehr dazu hier: Scholltimes.


September 2022: Fußball Vorrunde WK II und WK III

Am vergangenen Dienstag haben zwei Teams unser Gymnasium bei der Fußball-Vorrunde auf dem Göldner im Rahmen von „Jugend trainiert von Olympia“ vertreten.

Die Mannschaft der Wettkampfklasse III mit Schülern der Klassen 6 bis 8 startete bei nicht optimalen äußeren Bedingungen mit einem 2:0-Erfolg im innerstädtischen Duell gegen die Franzberg-Schule erfolgreich ins Turnier. Leider gingen die folgenden Partien gegen Ebeleben und Greußen mit 0:2 verloren. Hier fehlte es an Konzentration und vor allem an Glück im Abschluss. Nächstes Jahr haben die Kids dann eine neue Chance auf das Kreisfinale.

Das Team der Wettkampfklasse II, gespickt mit erfahrenen FußballerInnen, machte es besser, musste aber auch nur ein Spiel gewinnen. In diesem ging es erneut gegen die Regelschule Franzberg. In einer torreichen Partie konnten sich unsere Mannschaft 5:3 durchsetzen. Damit hat das Team die Möglichkeit sich nächsten Donnerstag gegen den Vorrundensieger aus dem östlichen Kreis durchzusetzen und in das Schulamtsfinale einzuziehen.

Die Sportfachschaft möchte sich bei allen SchülerInnen für die aktive Teilnahme unter widrigen Wetterbedingungen bedanken, nicht zu vergessen auch bei unseren beiden Schiedsrichtern.


September 2022: Weihnachts-Musical-Projekt

 

 

Meldet euch bitte bei Frau Boltze persönlich oder unter folgender Mailadresse an: cornelia.boltze@schule.thueringen.de!

Das nächste Treffen findet am 27.09.2022 (Dienstag), 13:30 Uhr, im Raum 308 (Musikraum, Haus II) statt.

Kommt gerne vorbei und werdet Teil des Projekts!


September 2022 - Sportfest

Das Sportfest wird auf den 05.10.2022 verschoben!


September 2022: Lernen am anderen Ort - Zella-Mehlis

Erlebnisreiche Tage im Schullandheim in Zella-Mehlis

 

Gleich in der zweiten Woche des neuen Schuljahres fuhr die neue 5a mit ihrer Klassenlehrerin, Frau Kühn-Lumm, und Herrn Reif ins Schullandheim. Neben viel Bewegung und Spaß wurde natürlich auch gelernt. So war es für alle wichtig herauszufinden, wie man am effektivsten lernt, welcher Lerntyp man ist und wie man seine Hausaufgaben organisieren soll, um nicht den Überblick zu verlieren. Nebenbei wurden Teamspiele durchgeführt, die die neue Klasse stärkten und den Zusammenhalt förderten. Alles in allem eine erlebnisreiche Zeit mit vielen neuen Impulsen und Eindrücken.


Juli 2022: Letzte Schulwoche voller toller Projekte - Schöne Sommerferien!

Eine bunte Projektwoche findet mit der heutigen Zeugnisausgabe ihr Ende:

Wir strebten auf den Wandertagen hoch hinaus und tauchten zum Schwimmfest tief hinab, entspannten bei gemeinsamen Mahlzeiten und powerten uns sportlich aus, bereiteten uns auf unser späteres Leben als Studis und Autofahrende vor und lebten auf Reisen und Exkursionen im Moment - und hatten bei allem, was wir taten, viel Spaß und Erfolg, wofür wir allen danken, die das für uns ermöglichten! 

Nach einer spannenden Projektwoche ging heute auch ein weiteres Schuljahr am Scholl-Gymnasium zu Ende und Jugendliche und Lehrkräfte gehen in die Ferien - und freuen sich schon auf ein neues, spannendes Schuljahr danach!

Ron.

Näheres über die verschiedenen Projekte in der letzten Schulwoche findet ihr unter scholltimes.de!


Juli 2022: Casino Scholl Royale – 12 Jahre um jeden Punkt gepokert… und abgeräumt!

Am vergangenen Freitag sagte der diesjährige Abschlussjahrgang schließlich Adieu – doch nicht, ohne es noch einmal richtig krachen zu lassen!

“We are one” erklang es am Freitagnachmittag von der Bühne im Haus der Kunst. Und nachdem der Chor und einige andere die jungen Erwachsenen, für die nun der Ernst des Lebens beginnt, stimmlich und instrumental musizierend verabschiedet hatten, wurden im Rahmen feierlicher Reden die Zeugnisse übergeben. Die Zeugnisse, welche allen nun Nicht-Mehr-12ern, sondern Schulabgehenden, ihr Abitur bescheinigt. Der Schulabschluss, auf den sie die letzten acht Jahre ihres Lebens – Erfolgreich! – fleißig am Gymnasium hingearbeitet haben.

 

Weiterlesen auf scholltimes.de!

 

 


Juli 2022: Es eskaliert sowieso!

 

Das Motto unserer elften Klassen, die vergangene Woche ihre Abschlussfahrt nach Dresden hatten, ließ viel erwarten. Letztendlich war es doch vordergründig eine Bildungseskalation, die trotzdem alles andere als langweilig war. 

Mit dem 9-Euro-Ticket starteten wir, der nächste Abschlussjahrgang unserer Schule, gemeinsam mit Frau Schmeißer und Herrn Eggert am letzten Sonntag im Juni mit völlig überfüllten Zügen in Richtung Sachsen, um uns dort vom maritimen Elbe-Flaire unserer Schiffsherberge, der “Pöppelmann”, Willkommen heißen zu lassen. ... 

Weiterlesen auf scholltimes.de!


Juli 2022: Auszeichnung Denkolympiade

Auszeichnung der besten drei Fünftklässler bei der Denkolympiade 2022 

 Auch in diesem Schuljahr nahmen die Schülerinnen und Schüler unserer beiden 5. Klassen an der 1. Stufe der Denkolympiade teil. Dabei wurden wieder tolle Ergebnisse erzielt. Die besten drei Teilnehmer/innen erhielten für Ihre Leistungen eine Urkunde und eine kleine Geldprämie als Auszeichnung. 

Die Preisträgerinnen sind Marie Bauersfeld (Kl.5a), Henriette Atzrodt und Milana Schwager (beide Kl. 5b). 

Die Schulleitung sagt Herzlichen Glückwunsch! 

 

Gerhard Zenker


Juli 2022: So lebten die Germanen – Ein Ausflug zur Funkenburg

Am Montag, dem 4. Juli 2022, trafen wir, die Klasse 6b, uns um 7:40 Uhr mit der  Klasse 6a am Bahnhof in Sondershausen. 

Endlich konnte mal wieder ein Wandertag bzw. eine Exkursion stattfinden, Corona funkte uns nicht dazwischen!

 

Weiterlesen auf scholltimes.de!


Juni 2022: Was – schon wieder nur zum Straußberg?

Es folgt ein Rückblick von Hanna Esche:

Leider hatte unsere Klasse noch nie eine Klassenfahrt gemacht. Zwei Mütter meinten, uns wenigstens einen Ausflug mit Übernachtung als Entschädigung zu organisieren. Wir dachten uns aber nur: „Schon wieder nur zum Straußberg?“

Weiterlesen auf Scholltimes.de!


Juni 2022: „Jugend trainiert für Olympia“ - Leichtathletik - Schulamtsfinale Nordthüringen

Nach fast 2-jähriger „Corona-Pause“ startete unser Gymnasium wieder bei einem „Jugend trainiert für Olympia“ Wettbewerb. Wir starteten mit den Wettkampfklassen II, III, IV bei den Jungen und der Wettkampfklasse IV bei den Mädchen, um uns gegen die besten Schulen Nordthüringens durchzusetzen.

Unsere Mannschaften mussten je nach Altersklasse verschiedene Disziplinen bewältigen (Sprint, Staffel, 800m, Weitsprung, Hochsprung, Ball, Kugel, Speer), wobei jeweils die zwei besten SchülerInnen einer Schule gewertet wurden. Dabei  muss berücksichtigt werden, dass ein Schüler bzw. eine Schülerin in maximal drei Disziplinen einschließlich Staffel für die Mannschaftswertung der Schule gewertet wird.

Unsere Voraussetzungen waren nicht die besten, lange Zeit konnte coronabedingt kein Sportunterricht stattfinden und die Umbauarbeiten auf dem Göldner verhindern die vollständige Umsetzung des Lernbereichs Leichtathletik im Sportunterricht.

Trotz aller Umstände lieferten alle SchülerInnen starke Leistungen im Schulamtsfinale ab und kämpften bis zum Schluss. Die gegenseitige Unterstützung unserer Mannschaften war vorbildlich und den der anderen teilnehmenden Schulen voraus.

 

Am Ende eines harten Wettkampftages konnten erfreuliche Ergebnisse erzielt werden:

WK II Jungen: 2. Platz

WK III Jungen: 6. Platz

WK IV Jungen: 2. Platz

WK IV Mädchen: 4. Platz

 

Vielen Dank für euren Einsatz, eure Fachschaft Sport!


Juni 2022: Gemeinsame Radtour für´s “Stadtradeln“

Es berichten Falk und Mia aus der 6b auf Scholltimes!


Mai 2022 - Crosslauf in Bad Frankenhausen

Nach zwei Jahren Verzicht auf sportliche Vergleichsmöglichkeiten zwischen den Schulen des Kyffhäuserkreises gab es am 17.05.2022 endlich wieder ein Highlight der besonderen Klasse- den Crosslauf auf dem historischen Schlachtberg in Bad Frankenhausen.

In mehreren Jahrgängen konnten sich SchülerInnen unseres Gymnasiums erfolgreich auf dem Podium platzieren. Neben der Einzelleistung wurde auch die Teamleistung innerhalb eines Jahrganges gewertet. Aufgrund der anspruchsvollen Strecke war der Lauf nicht für jeder/n TeilnehmerIn ein Kinderspiel. Dennoch „überstanden“ alle SportlerInnen die Herausforderung mehr oder weniger erfolgreich.

Matthias und Tony

Vielen Dank an alle TeilnehmerInnen für euren sportlichen Einsatz für unser Gymnasium!

Platzierungen:

  • Laura Pschribülla, Klasse 7: 3. Platz  (Mädchen, Jahrgang 2009)
  • Finlay Eisert, Klasse 7: 1. Platz  (Jungen, Jahrgang 2009)
  • Schulwertung Jungen Jahrgang 2007: 2. Platz
  • Schulwertung Mädchen Jahrgang 2009: 2. Platz

Mai 2022 - Casino Scholl Royale – 12 Jahre um jeden Punkt gepokert

Nach zwölf Jahren hat das gymnasiale Glücksspiel für unseren diesjährigen Abijahrgang schließlich ein Ende. Ausklingen ließ er diesen Schluss seiner Schulzeit natürlich mit einer traditionell bunten Mottowoche, die ihren Höhepunkt im heutigen letzten Schultag fand …

 

Weiterlesen können Sie/könnt ihr bei Scholltimes!


April 2022: Literatur und Musik - Rose&Georgi

Nach langer Pause konnten wir endlich wieder die Theatergruppe Rose&Georgi aus Berlin in unserer Aula willkommen heißen. Das Künstlerduett steht für eine originelle Mischung von Literatur und Musik und somit für eine Bereicherung des Unterrichts.

Anschaulich präsentierten sie Fabeln sowie alte und neue Balladen, die sie teils vertont, teils musikalisch unterlegt gestalteten und so ganz neu interpretierten.

Und so dauerte es auch nicht lange, bis sie die 5.- 8. Klassen begeistert in ihr Programm mit einbezogen hatten. Beeindruckend war für die meisten wahrscheinlich auch die Vielfalt der Instrumente, insbesondere der „Zauberflöte“, der Georgi sogar Hardrock- Klänge entlockte.

Ein Dankeschön an beide Künstler und den Förderverein unseres Gymnasiums für die finanzielle Unterstützung!


April 2022: Vorankündigung Stadtradeln 2022

Liebe SchülerInnen, liebe KollegInnen, liebe Eltern und liebe Ehemalige,

es folgt eine Vorankündigung: Wir, ihr - wir alle radeln wieder mit!

...unter dem Motto „21 Tage für eure Schule in die Pedale treten“ werden beim „Schulradeln“, im Zeitraum vom 20. Mai bis 09. Juni 2022, auch in diesem Jahr wieder die fahrradaktivsten Schulen gesucht.

Ziel des Wettbewerbs ist es, eine gesunde Abwechslung zum meist bewegungsarmen Schulalltag herzustellen und SchülerInnen fit für das Radeln im Alltag zu machen. Zusätzlich leisten alle Teilnehmenden einen Beitrag zum Klimaschutz, indem alltägliche Wege, wie der Weg zur Schule, anstatt mit dem Auto, mit dem Rad zurückgelegt werden. In diesem Jahr wird außerdem symbolisch für den Frieden geradelt. Lasst uns gemeinsam für eine bessere Welt in die Pedale treten!

Schaffen wir es gemeinsam, wieder den anderen Schulen des Kyffhäuserkreises davonzuradeln und unseren zweiten Platz aus dem Vorjahr zu verteidigen?

 

Was könnt ihr tun:

 

Wir freuen uns auf alle TeilnehmerInnen im Team Geschwister Scholl Gymnasium SDH!!!


April 2022: Frohe Ostern

Wir wünschen allen Frohe Ostern und erholsame Osterferien!


April 2022: Marek ist wieder da.

Marek war wieder da! - Anti-Mobbing-Projekttag der 5. Klassen.

 

Miteinander reden ist besser als übereinander! 

Helfen ist besser, als es anderen schwerzumachen! 

Zusammenhalten, gemeinsam Ziele erreichen, ist oft viel einfacher, als allein zu kämpfen!

 

Mehr Informationen findet ihr unter: Scholltimes!


März 2022: Schollaner mit Herz <3

Verbandsmaterial, Windeln, Desinfektionsmittel – Es gab kaum etwas, was die fleißigen Schollaner jeglicher Klassenstufen am vergangenen Dienstag & Mittwoch nicht in zahlreiche Kartons einräumten, stapelten und verpackten…

Selten war der Schülerarbeitsraum so voller Leben wie in den letzten Tagen, in denen eine unglaubliche Menge an Sachspenden von vielen jungen Freiwilligen für den Transport an die ukrainische Grenze vorbereitet wurde.

Von Lebensmitteln über Decken bis hin zu medizinischen Produkten und Masken: Alles fand Platz in den von Frau Ehrenberg doppelt beschrifteten Kartons, um notleidenden Menschen und nicht zuletzt ihren Kindern zuzukommen. Aber nicht nur die Sachspendenaktion zeigte sich als voller Erfolg: Mit Stolz konnten wir unter anderem Herrn Most von der Thüringer Allgemeinen berichten, dass ebenso etwa 3000 Euro an Geldspenden gesammelt wurden, und das innerhalb nur weniger Tage!

Geld, von dem – auch durch die Unterstützung zweier Sondershäuser Apotheken, nämlich der Stadtapotheke sowie der Loh-Apotheke, und der Linden-Apotheke in Wolkramshausen – dringend benötigte Medikamente zur Versorgung der Geflüchteten gekauft wurden und werden.

“Wir haben von der Aktion der beiden jungen Männer erfahren, die schonmal an die ukrainische Grenze gefahren sind, und dachten, wir könnten sie mit unserer Reichweite als Schule unterstützen”, erklärt Frau Fuhrmann außerdem.

Dank der starken Unterstützung können Florian und Tobias, zwei ehemalige Schüler unserer Schule, die einen der beiden Transporter fahren werden, jene Hilfen nun den Menschen zukommen lassen.

Der zweite Transporter wurde heute beladen. Von dem Spendengeld haben helfende SchülerInnen auch heute Tag nochmal Medikamente, Pflaster sowie Verbandsmaterial gekauft, etwa zwanzig halfen gestern und heute. Sowohl die Geld- und Sachspenden als auch die Spontaneität sind überwältigend.

Sehr beeindruckend war zudem die Kooperation zwischen Lernenden und Lehrenden, ehemaligen Schollanern, Eltern und Firmen/Apotheken/Supermärkten (u.a. Edeka Neukauf/Einspänner, Tagespflege Aptekorz)!

Vielen Dank nochmal an alle SpenderInnen und helfenden/unterstützenden Personen! <3

Heute Nacht startet die Tour zur ukrainische Grenze!

 

 


Der Tour-Bericht von Florian:

Um 4 Uhr am Mittwochmorgen startete unser Konvoi bestehend aus zwei vollbeladenen großen Transportern aus Sondershausen in Richtung der slowakisch-ukrainischen Grenze. Genauer gesagt ging es zum kleinen Grenzort Vyšné Nemecké.

Beladen waren die Fahrzeuge mit Decken, Schlafsäcken, Rollstühlen, haltbarer Nahrung, Süßigkeiten, Babynahrung, Windeln, Pflege- und Hygieneartikel (für Babys und Erwachsene), Teddys und Thermounterwäsche. Der Großteil der Spendengelder wurde jedoch für Medikamente, Verbandsmaterialien und andere medizinische Produkte ausgegeben. Diese werden aufgrund der neuen Offensiven und der zahlreichen Verletzten am dringendsten benötigt.


Die Fahrt verlief ohne Probleme und wir sind pünktlich um 16:30 am Zielort angekommen. Nun wurden die Spendenkartons, welche zuvor die Schüler und Lehrer des Gymnasiums “Geschwister Scholl“ aus Sondershausen gut sortierten, in das Warehous verladen. Als Zwischenlager dient dem „Project Nadiya“, mit dem wir kooperiert haben, ein ehemaliges Reifenlager, welches netterweise kostenfrei von der dortigen Bevölkerung zur Verfügung gestellt wird. Die direkte Anbindung zur Grenze erleichtert den Weitertransport der Spenden immens. Vom Warehouse werden die Güter dann von ukrainischen Fahrern abgeholt und in ein größeres Lager nach Uschgorod (Transkarpatien, Ukraine) gefahren. Dort verläuft die Sammlung der jeweiligen Spenden für den Weitertransport und die Sortierung entsprechend der speziellen Anforderungen der jeweiligen Einsatzorte. Danach werden diese unter anderem weiter nach Kyiv oder in die Ostukraine zu Krankenhäusern und zentralen Ausgabestellen (für die Zivilbevölkerung) gefahren und dann später dort verteilt.

Alles in allem war der Spendenaufruf und der Transport ein voller Erfolg. Die Organisationen vor Ort leisten sehr gute Arbeit und sind gut organisiert. Auch der Weitertransport der ankommenden Menschen ist durch die unzähligen Privatpersonen, welche unter anderem aus der Slowakai, Polen, Tschechien und Deutschland kommen, gut durch PKWs und Busse abgesichert. Das Hauptproblem ist es, die Güter in die Ukraine zu bringen. Dies ist aber durch die gute Zusammenarbeit und die gute Organisation des „Project Nadiya“ trotz alledem geglückt.

Großen Dank gilt an dieser Stelle Wago und der Nordthüringer Volksbank, welche für die zweite Fahrt die Transporter inklusive Fahrer zur Verfügung gestellt haben. Des Weiteren möchten wir uns bei der Loh-Apotheke, Stadtapotheke (beide aus Sondershausen), der Linden Apotheke Wolkramshausen, dem Edeka Borntal (Einspänner-Demmin), der Tagespflege Aptekorz und dem Autohaus Ford Schneider, welche teilweise schon den ersten und auch den jetzigen zweiten Transport durch unzählige Spenden unterstützt haben, bedanken. Außerdem gilt auch noch den Schülerinnen und Lehrerinnen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums aus Sondershausen großer Dank, da ohne ihre tatkräftige Unterstützung die Organisation und Sortierung der Spenden nicht möglich gewesen wäre. Weiterhin möchten wir uns für die atemberaubende Solidarität der unzähligen Privatpersonen bedanken, welche durch die zahlreichen Sach- und Geldspenden die Transporte überhaupt erst ermöglicht haben.

Gemeinsam konnte so den Menschen in der Ukraine ein Stück weit geholfen werden.


März 2022: 61. Matheolympiade

Am 24. Und 25. Februar wurde die 3. Stufe der 61. Matheolympiade, die normalerweise in Erfurt stattfindet, auch in diesem Jahr wieder dezentral an der jeweiligen Schule durchgeführt.

Von unserem Gymnasium hat sich Magnus Schultheis aus der Klasse 7a für die dritte Stufe qualifiziert. Er schrieb an beiden Tagen jeweils eine vierstündige Klausur, die nun von einem Korrekturteam bewertet wird.

Außer Magnus haben sich noch weitere 17 Schülerinnen und Schüler unserer Schule für die 2. Stufe der Matheolympiade, der Regionalrunde, qualifiziert. An der Regionalrunde nahmen Schülerinnen und Schüler der Gymnasien des Kyffhäuserkreises teil.

Die erfolgreichsten Teilnehmer der Regionalrunde wurden mit einem ersten, zweiten oder dritten Preis ausgezeichnet.

Die Preise wurden uns wie jedes Jahr von der Kyffhäusersparkasse zur Verfügung gestellt. Wir sagen an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön!

 

Die Preisträger und Preisträgerinnen unseres Gymnasiums:

Linette Trietchen (Klassenstufe 6)

Anton Koch (Klassenstufe 6)

Magnus Schultheis (Klassenstufe 7)

Ramon Hellmich (Klassenstufe 7)

Luisa Schulz (Klassenstufe 8)

 

Fachschaft Mathematik

 

….und am 17.03.2022 findet der Känguru-Wettbewerb statt, meldet euch an!


Februar 2022: Schule mit <3 - Spendenübergabe an das Kinderhospiz Mitteldeutschland

Schule mit Herz <3

“Keine Pandemie der Welt kann uns davon abhalten, Gutes zu tun!”, dachten wir uns. Jedes Jahr spendet unsere Schule durch die Kinder und Jugendlichen durch schulinterne Aktionen erwirtschaftetes Geld an den guten Zweck, und auch im letzten Jahr ließen wir uns nicht davon abhalten...

Mehr als 3200€ – fast 10€ por Kind und somit eine immense Summe für eine so kleine Schule wie unsere – konnten Frau Breier, Frau Fuhrmann und Vertretende aller Klassenstufen am Dienstag Herrn Köhler vom Kinderhospiz  Mitteldeutschland übergeben.

Mit Stolz berichteten sie in kleinem, gemütlichem Kreise dem Journalisten der TA vom Verkauf selbst gemachter Basteleien der fünften, dem Basar der neunten, dem Spendenaufruf bei Familien und Freundeskreisen der sechsten und dem Mistelangebot der elften Klassenstufe während der Vorweihnachtszeit, die durch entsprechende Hygienekonzepte regen Anklang fanden, wie sich an der Spendensumme zeigt. Von so viel Engagement und Eigenregie ihrer Schützlinge, verdeutlicht Frau Breier, sei sie schlichtweg begeistert gewesen, aber auch die vielen Privatspenden der Eltern dürfe man nicht vergessen: “Dieses Jahr war es wirklich ein Selbstläufer, ich habe die Idee nur in die Klassen gegeben und die Jugendlichen sind aktiv geworden. Darauf bin ich sehr stolz und für die vielen Spenden dankbar!”, betont sie.

Bereits seit über zehn Jahren spendet unsere Schule mit Herz für das spendenfinanzierte Kinderhospiz Mitteldeutschland – das knapp zwei Millionen Euro jährlich benötigt und finanzielle Hilfen während der Pandemie deshalb so nötig hat wie noch nie, um sterbenskranke Kinder und ihre Familien weiterhin auf ihren schweren Wegen begleiten und unterstützen zu können. Entsprechend dankbar zeigt sich der Ehrenamtliche, Herr Köhler, über die überragende Rekordsumme: “Wir benötigen viele teure medizintechnische Geräte und können Spenden wie diese demnach sehr gut gebrauchen.” Dankbar berichtet er vom neuen multifunktionalen Therapieraum der Einrichtung, der allerdings Platz in den Kassen des Hospizes geschaffen hat. “Die Unterstützung durch die mitteldeutschen Schulen freut uns immer besonders. Es ist wahnsinnig toll, wenn Kids etwas für Kids tun. Das ist keine Selbstverständlichkeit".

Frau Breier betont schließlich noch einmal das Bewusstsein für Nächstenliebe und Solidarität, das alle Spendenden gezeigt hätten. Eine Spende für eine Einrichtung wie das Hospiz habe einen großen Mehrwert, erst recht in einer Situation wie dieser.

Wir bedanken uns im Namen der Schule bei allen Mitwirkenden und für jede Spende sowie beim Herrn Köhler für sein Kommen!

 

Ron Schlegel, Scholl-Times


Februar 2022: INFO: PRÜFUNGEN UND VERSETZUNGEN 2022

Huch – Schon ist das dritte Corona-Schuljahr fast zur Hälfte vorbei. Da lohnt es sich doch, inmitten des ganzen Impf- und Bestimmungenwirrwarrs auch mal einen kurzen Blick auf den uns allen bevorstehenden, ebenso ganz im Sinne von Corona stehenden, Abschluss des Schuljahres zu werfen …

So dürfte die kürzlich vom Bildungsministerium versprochene “Abmilderungsverordnung” wohl bei vielen, denen das Lernen während der Pandemie schwergefallen ist, für Aufatmen sorgen. Besagte Verordnung gab es in verschiedenen Formen bereits in den vergangenen Jahren, und wie damals wird es auch in diesem Jahr in den Klassenstufen vier, sechs und acht keine Sitzenbleibenden geben – es sei denn natürlich, die Jugendlichen bzw. deren Eltern entscheiden sich freiwillig dazu, wofür noch bis Juni entsprechende Anträge eingereicht werden können.
Auch für Prüfungsängstliche sorgt die Verordnung für Erleichterung: Prüfungen sollen vereinfacht, die Auswahl der Aufgaben vergrößert und Vorbereitungszeiten verlängert werden. Dies gilt sowohl für Zwischen-, als auch für Abiturprüfungen, so sollen zum Beispiel für die Besondere Leistungsfeststellung (BLF) nur lediglich drei statt der üblichen vier Prüfungen abgelegt werden müssen. Die genauen Details werden von Bildungsminister Helmut Holter und seinem Ministerium noch bis März endgültig festgelegt. Fest steht jedoch, dass trotz allem jede Prüfung und jeder Abschluss den anderen Jahrgängen und Bundesländern gleichwertig bleibt.

Wir wünschen allen Lernenden weiterhin viel Kraft und Motivation für dieses Schuljahr!

Ron Schlegel, Scholltimes-Redaktion

Quelle: MDR (Zugriff: 24.01.2022, 15:54)


Rückblick Dezember 2021: Lesewettbewerb

Im Dezember 2021 fanden die Lesewettbewerbe mit Büchervorstellung und dem Vorlesen einer eigenen ausgesuchten, vorbereiteten Textstelle sowie eines Fremdtextes in den Klassen 6a und 6b statt.

Am 18.01.2022 traten nun die Sieger der beiden Klassen gegeneinander vor einer kleinen, selbstgewählten Jury an. Herr Zenker und Frau Herper organisierten das kleine Finale, das in der Aula des Haus II coronabedingt im kleinen Kreis stattfand.

 


Dazu hat die Scholltimes-Redakteurin Lotti einen kleinen Rückblick geschrieben.

Hey,hier ist ein kurzer Bericht über meinen Lesewettbewerb….

Und so fing alles an:
Schon frühmorgens um 6:00 Uhr wachte ich auf. Oh nein, dachte ich, heute ist ja der Lesewettbewerb! Ich suchte mir ein paar schöne Sachen heraus und machte mich hübsch zurecht. Vor lauter Aufregung übte ich noch einmal einen unbekannten Text zu lesen, war mit meiner eigenen Leistung allerdings nicht zufrieden. Dies steigerte meine Angespanntheit noch zusätzlich. Dann ging ich zur Schule. In der 4. Stunde konnte ich es kaum noch aushalten. Es war mir so wichtig zu gewinnen, ich wollte meine Klasse doch nicht enttäuschen. Als die 6. Stunde dann endlich anfing, holte meine Lehrerin mich und drei weitere Lernende der 6b, welche als Jury eingesetzt werden sollten, zum anstehenden Wettbewerb ab.
Wir gingen in die Aula, ich schwitzte, so aufgeregt war ich. Nach ein paar Minuten kamen auch die anderen endlich. Ich musste gegen Carlo antreten, dieser hatte den Wettbewerb in der Klasse 6a für sich entschieden. Er hatte auch drei Jurymitglieder dabei.
Wir setzten uns (natürlich coronakonform mit 2 Metern Abstand) auf unsere Plätze, die sich genau in der Mitte der Aula befanden. Ich begann meinen Text zu lesen, den ich zuvor bekommen hatte. Alle hörten gespannt zu. Nach mir fing dann Carlo an, seinen Text vorzulesen und ich hatte echt Angst, dass er gewinnen könnte. Als wir beide fertig waren, verließ die Jury die Aula, um sich zu besprechen … .

Ich wurde noch aufgeregter und machte mir Gedanken, ob Carlo wohl besser gelesen hatte?

Als die Jury dann endlich fertig war, trat Mara nach vorne und verkündete den Gewinner. Das Ergebnis der zu vergebenden Punkte war 31:52 und ratet mal, wer gewonnen hatte – genau, ich. Ich freute mich riesig darüber und alle Anspannung fiel von mir ab. Am nächsten Tag bekam ich eine Urkunde und einen Büchergutschein als Geschenk von meiner Lehrerin.

In der nächsten Runde findet der Lesewettbewerb auf Kreisebene statt.
Dort versuche ich, unsere Schule bestmöglichst zu vertreten und vielleicht noch eine Runde weiter zu kommen.

Eure Lotti

 


Rückblick Oktober 2021: Goethes Opa & Anti-Mobbing-Projekttag Klasse 6

Goethes Opa

Weimar, „Der Erlkönig“, „Faust“ … Ein paar Schlagworte und sofort ist klar, um wen es geht: Goethe. Wobei… Nicht ganz. Als der von Frau Jödicke geleitete Deutsch eA-Kurs der elften Klasse vor den Herbstferien des letzten Jahres mit ihr einen Vortrag im Corbach Club besuchte, sollte es sich ausnahmsweise nicht direkt um den deutschen Ausnahmedichter Johann Wolfgang handeln, sondern um Friedrich Georg – Goethes Großvater.


Während im Unterricht normalerweise nur Goethes Leben, Schaffen und natürlich seine literarischen Werke behandelt werden, wohnten die Jugendlichen an diesem Tag einem Vortrag zu einem etwas anderen Aspekt seiner Person bei: Seiner Familiengeschichte. Vorgestellt von Barbara Heuchel, die sich gemeinsam mit ihrer Kollegschaft mit Goethe und seiner Familiengeschichte auseinandersetzt, tauchten sie ein in die Vergangenheit der Familie Goethe.
Oder auch: Göthe. Denn so hieß der 1657 in Kannawurf getaufte Friedrich Georg, dessen Vater dem uns nahen Berka entstammte und eine Hufschmiede betrieb, deren Gebäude in der Harzstraße 10 heute noch immer existiert. In seiner Kindheit, die er mit seinen fünf Geschwistern verbrachte und nachdem die Familie nach Artern umgesiedelt war, besuchte er dort die Lateinschule. Hier widmete er sich dem Studium zahlreicher Fächer, bevor er 1672 für zwei Jahre eine Ausbildung zum Schneider machte – Passion und Talent seinerseits, wie sich zeigen sollte. Am Ende seiner “Walz”, einer zu damaligen Zeiten üblichen monate-, manchmal (wie auch bei Friedrich) jahrelangen Reise durch die Heimat, während die jungen Handwerker sich bei fremden Meistern noch weiteres Wissen aneignen sollten, landete er fernab seines Zuhauses in Frankreich. In Lyon – dem damaligen Zentrum der Seidenherstellung und -weiterverarbeitung – arbeitete er schließlich einige Jahre in den dortigen Manufakturen und Schneidereien, bevor er 1685 durch das Edikt von Fontainebleau, wie alle anderen u. a. Protestanten, daraus vertrieben wird und schließlich in Frankfurt einen Meistertitel sowie den Status eines Bürgers erhält. Aus seiner entstandenen Liebe zu Frankreich heraus nannte er sich aber fortan “Göthé”, damit sein Name im Französischen einen verbesserten Klang erhält. Als damalig gefragter Schneider und “Karl Lagerfeld” des 17. und frühen 18. Jahrhunderts arbeitete er sich in die höchste Steuerklasse vor und heiratete 1705 zum zweiten Mal – Cornelia Walter, deren Gasthof “Weidenhof” er übernahm und eine “florierende Weinhandlung” aufbaute. 1730 starb Göthé und hinterlässt seinen einzig überlebenden Sohn aus zweiter Ehe, Johann Kaspar, der den Familiennamen später in das lateinische “Goethe” ändern ließ und der Vater einer der berühmtesten deutschen Dichter werden sollte.

Frau Heuchel findet: Auch Goethes Vorfahren verdienen mehr Aufmerksamkeit. Und dank ihres interessanten Vortrages erhielten sie diese von den Jugendlichen aus Frau Jödickes Deutschkurs auch – und bedankt sich noch nachträglich für diese informative Vorstellung!

Ron Schlegel


Quelle: “Die erstaunliche Lebensgeschichte des Friedrich Georg von Göthé – dem Großvater von Johann Wolfgang von Goethe väterlicherseits”, Broschüre von Edith Baars, 2021.


Gemeinsam stark! – Anti-Mobbing-Projekttag in den 6. Klassen

Am 6.10.2021 führten Marek und andere Ehrenamtliche bei uns am Scholl-Gymnasium mit den 6. Klassen ein Anti-Mobbing-Projekt, organisiert von Frau Breier (Verantwortliche der Schule für Prävention), durch.
Im Vorfeld wurde klassenweise eine anonyme Umfrage umgesetzt, damit sich die Projektleitenden speziell auf die jeweilige Klassensituation einstellen konnten. Im Anschluss an den sechsstündigen, sehr erfolgreichen Projekttag gab es dann auch einen (Online-)Elternabend, bei dem die Ergebnisse für die Angehörigen ausgewertet wurden.
Im Video könnt ihr ein Interview unserer Redakteurinnen Lotti und Nisa mit Marek, dem Geschäftsführer und Gründer des Vereins “Zeichen gegen Mobbing e.V.”, hören bzw. sehen.
Wir wünschen gute Unterhaltung!

Betroffene können sich hier informieren und Hilfe suchen!

Interview mit Marek! und unseren Scholltimes-Redakteurinnen Lotti und Nisa.


Januar 2022: INFO - PRÄSENZUNTERRICHT NACH DEN FERIEN

Nachdem wir vor dem Jahreswechsel bereits über die neuesten Verordnungen des Bildungsministeriums informierten, können wir diese nun mit Informationen der Schulleitung verlässlich aktualisieren.

Demnach werden die nächsten Wochen gänzlich anders aussehen als noch am Anfang der Ferien vermutet: Nach einer neuen Allgemeinverfügung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) sowie der seit November anhaltend geltenden Coronaverordnung für Thüringer Schulen und Kitas wird der Schulbetrieb in Präsenz nicht eingestellt werden müssen. Demnach wird es nach den Ferien, also ab dem 05.01.2021, mit wenigen Änderungen weitergehen wie auch in den letzten Monaten davor.

Es findet somit weiterführend Präsenzunterricht für alle Klassenstufen statt. Hierbei gilt wie gehabt die Maskenpflicht sowie die Pflicht zur zweimal wöchentlichen Testung auf das Coronavirus, sofern kein 3G-Nachweis vorgelegt werden kann. Die ersten Tests werden sofort am Mittwoch durchgeführt. Im zeitnah allen Eltern und Sorgeberechtigten zukommenden Elternbrief wird aber ausdrücklich darum gebeten, dass sich alle Jugendlichen zur Sicherheit ihrer Mitmenschen testen lassen sollten, worum auch wir an dieser Stelle bitten möchten.

In den Pausen sind im Haus I weiterhin die Ein- und Ausgänge nach jeweils zwei Klassenstufen organisiert und ebenso wie im Haus II werden auch die Pausenstellplätze wie gehabt getrennt sein. Nach dem Unterricht soll das Schulhaus zügig verlassen werden. Somit werden auch AGs bis auf Weiteres nicht stattfinden können.

Eine Änderung gibt es dann aber doch: Wir kehren zurück zur festgelegten Raumstruktur. Demnach wird erneut jede Klasse und jeder Kurs in einem festgelegten Raum bzw. wenigen festgelegten Räumen unterrichtet werden. Nähere Informationen hierzu werden über den Vertretungsplan übermittelt werden.

Wir hoffen, Ihr hattet erholsame Ferien und könnt nun gestärkt in den weiterhin sehr anderen Präsenzunterricht einsteigen. Wir wünschen hierfür allen viel Kraft, Motivation und Gesundheit!

Eure scholltimes-Redaktion, Ron Schlegel.


Januar 2022: Happy New Year

 

 

HAPPY NEW YEAR!

 

Wir wünschen einen gelungenen und erholten Start in ein Jahr 2022, das sicherlich pandemiebedingt die eine oder andere Herausforderung mit sich bringt, welche wir wieder zusammen meistern werden!

All das, was Ihr Euch für das neue Jahr wünscht und vornehmt, soll in Erfüllung gehen.

Doch das Wichtigste ist, dass Ihr gesund bleibt!


Dezember 2021: Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das Jahr 2022

Die Schulleitung und das Kollegium des Geschwister-Scholl-Gymnasiums wünschen allen SchülerInnen sowie allen Eltern ein besinnliches Weihnachtsfest!

Weiterhin wünschen wir einen gelungenen und erholten Start in ein Jahr 2022, das sicherlich pandemiebedingt die eine oder andere Herausforderung mit sich bringt, welche wir wieder zusammen meistern werden!

Auf unserer digitalen Schülerzeitung "Scholltimes" (www.scholltimes.de) sind einige Artikel und Podcasts erschienen, die noch einmal einen Rückblick auf einen ereignisreichen Dezember geben.


November 2021: Vorankündigung Schülerzeitung

Unsere Schule, unsere Zeit - unsere Zeitung!

Eine Schülerzeitung! Viele von Euch/Ihnen kennen sowas wohl eher aus amerikanischen Filmen als aus dem Umfeld. Doch hier ist sie - neu, aktuell und digital. Ab Donnerstag, dem 02.12.2021, um 14:00 Uhr versorgt Euch/Sie die sechsköpfige Redaktion regelmäßig mit neuesten News, vergangenen und voraussichtlichen Veranstaltungen und fantastisch festgehaltenen Fails aus dem Unterricht - also fleißig Zeitung lesen und weitersagen, um nichts mehr zu verpassen aus dem täglichen Wahnsinn unserer Zeit - der scholltimes.

Da eine Schülerzeitung nunmal nicht ohne ihre Namensgebenden funktioniert, hoffen wir außerdem auf rege Teilnahmen an regelmäßigen Umfragen, mit denen bereits in der Woche der Veröffentlichung gestartet wird. Wir als Redaktion zählen dabei auf Eure Unterstützung und wünschen Euch/Ihnen später viel Spaß dabei, die Ergebnisse unter www.scholltimes.de anzusehen.

 

Die Redaktion freut sich auf großes Interesse!


November 2021: Jugendarbeit und Arbeit für die Jugend aktiv mitgestalten

Tanja Henze, ehemalige Schülerin unserer Schule und Vorsitzende des Jugendparlaments des Kyffhäuserkreises, informierte die 9. Klassen am Montag über ihre Arbeit.

Sie stellte vor, was für Aufgaben die jungen Leute angehen, wofür sie sich engagieren und dass es wichtig ist, sich auch für seinen Heimatkreis einzusetzen. Schnell sind Vorurteile gefällt, dass nichts los sei, dass man sowieso nichts ändern könne. Aber genau dafür ist Tanja die richtige Ansprechpartnerin.

Im Anschluss ermutigte sie die SchülerInnen, Ideen zu sammeln und sich auch am Fotowettbewerb des Kreises zu beteiligen.

Bei Interesse bitte auf die Daten der Flyer achten. Viel Spaß beim Mitmachen!


Oktober 2021: Ausstellung zu Goethes Vorfahren im Carl-Corbach-Club besucht

Die letzte Deutschstunde vor den Herbstferien nutzte der 12er Leistungskurs Deutsch, um die Ausstellung zu „Goethes Vorfahren und Verwandte in der Kyffhäuserregion“ zu besuchen.

Nach mehr als einjähriger Recherche in Kirchenbüchern der Region war eine umfangreiche Ahnensammlung zur Familie Göthe (tatsächlich mit „ö“) entstanden, die Frau Dr. Heuchel akribisch zusammengetragen und in einem Buch veröffentlicht hat. Sie erklärte den Jugendlichen die Ergebnisse ihrer Forschungen und konnte so manche Anekdote zu den Ahnen der Familie erzählen. Tatsächlich reicht die Ahnentafel bis nach Berka zurück, sodass wir doch ein bisschen stolz sein können, dass die väterliche Linie Johann Wolfgang Goethes hier bei Sondershausen mitgeprägt worden ist.

Das Göthe-Stammhaus in Berka ist zwar 2019 abgerissen worden, soll aber eine Erinnerungstafel bekommen.


Oktober 2021: Klasse 5a - Lernen am anderen Ort - Zella-Mehlis

Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen ...

Wir, die Schüler der Klasse 5a, waren nach einer langen Zwangspause die Ersten, die eine alte Tradition unserer Schule fortsetzen konnten: eine Woche im Schullandheim Zella- Mehlis!

Nach einer abenteuerlustigen Reise mit dem Zug konnte unser gemeinsamer Aufenthalt beginnen.

Auf unserem Programm standen: Lerneinheiten (Deutschland bilingual & Teamspiele), das berühmte Meeresaquarium, eine schöne Wanderung nach Oberhof, der Besuch der Explorata in Zella-Mehlis sowie des Exatoriums in Oberhof und regelmäßig sportliche Bewegung, wie Adventure-Minigolf und Tennis. In unserer frei verfügbaren Zeit haben wir Tischtennis gespielt und auf dem Spielplatz in der Nähe der Villa getobt. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, ob die liebevoll zubereitete und schmackhafte „Schullandheim-Versorgung“ oder die selbstgemachte Pizza.

Insgesamt war das eine tolle Woche, wir bedanken uns beim Team des Schullandheimes und unseren beiden Lehrerinnen Frau Wiegandt und Frau Fuhrmann.

(Redaktionsteam der Klasse 5a)

 

Und so sehen das unsere MitschülerInnen:

„In Zella- Mehlis habe ich gelernt zusammenzuhalten.“ (LM)

„ Meine erste Klassenfahrt hat mir sehr gefallen, weil wir tolle Erlebnisse hatten.“ (JLWL)

„Durch die Klassenfahrt habe ich neue Freunde gefunden. In Zukunft werde ich Menschen erst richtig kennenlernen, bevor ich sie mag oder nicht.“ (GR)

 „Ich hatte ein bisschen Heimweh, weil ich noch nie so lange Zeit ohne meine Eltern war.“

„Die Klassenfahrt war sehr schön, spannend und aufregend.“(AA)

„Für mich selbst habe ich festgestellt, dass ich auch weniger Zeit mit technischen Geräten verbringen kann.“ (AA)

„Im Meeresaquarium, in der Mitmachwelt der „Explorata“ und im Terrarium konnte ich viel über Mensch, Natur und Technik lernen.“ (TJ)

„Ich habe durch die Klassenfahrt meine Mitschüler besser kennengelernt und neue Freunde gefunden.“ (MB)


Oktober 2021: Digitalisierung am "Geschwister Scholl" Gymnasium

In den letzten Wochen ist viel passiert in unserem Gymnasium. Die wochenlangen Bauarbeiten sind fast abgeschlossen und die Digitalisierung ist in unsere beiden Schulhäuser eingekehrt. Unsere technische und mediale Ausstattung wurde verbessert, beispielsweise durch das Anbringen von Bildschirmen in fast allen Räumen, durch das Bereitstellen von Smartboards, Endgeräten für unser Kollegium und zwei Klassensätzen iPads sowie der Verfügbarkeit von W-Lan in beiden Schulhäusern. Des Weiteren erfolgte eine Neuausstattung unserer zwei Computerkabinette mit jeweils 25 neuen Geräten.

Alle Baumaßnahmen und die Bereitstellung der Geräte erfolgten über den sogenannten Digitalpakt des Bundes. Verantwortlich für die Durchführung und das Gelingen der Umsetzung bei uns an der Schule war die Schulverwaltung des Kyffhäuserlandkreises.
Großes Ziel des Landkreises ist es, dass kommend alle SchülerInnen nach und nach Endgeräte erhalten. Hier muss noch geklärt werden, wie die Finanzierung erfolgen soll.

Jetzt gilt es, die Chancen eines individuellen, mediengestützten Unterrichts zu nutzen und das Lernen sowie den Unterricht durch die neuen verfügbaren Medien in Zukunft positiv zu unterstützen.


Oktober 2021: Bilinguales Projekt zum Schwerpunkt "Holocaust"

Unsere SchülerInnen der Klasse 10 haben  3 Tage ein bilinguales Projekt (Geschichte/Englisch) mit dem Schwerpunkt „Holocaust“ durchgeführt. Dabei erarbeiteten sie unter anderem mit Hilfe englischsprachigen Materials eine Führung durch die Gedenkstätte „Buchenwald“ und gestalteten einen Flyer für englischsprachige Gäste.

 

Our students in grade 10 carried out a bilingual project (History/English) with focus on "Holocaust" over 3 days. Among other things, they worked out a guided tour of the Buchenwald memorial with the help of English-language materials and designed a brochure for English speeking guests.


Vorankündigung: Künstlergruppe Rose&Georgi

UPDATE: Aufgrund der aktuellen Situation wird der Termin verschoben (Frühjahr 2022)!

Am Donnerstag, dem 11.11.2021, besucht uns die Künstlergruppe Rose&Georgi. In der Aula im Haus I führt sie für die 5. und 6. Klassen in den ersten beiden Stunden ihr Fabelprogramm auf. Danach folgt in der dritten und vierten Stunde die Inszenierung von Balladen für die Klassenstufen 7 und 8.

Wir freuen uns auf die Auftritte!


Rückblick September 2021: Mein erster Schultag am Gymnasium

Ein Bericht von Hanna Esche (Klasse 5b):

Ich, Hanna Esche, ging am 6.9.2021 zum ersten Mal in das Geschwister-Scholl-Gymnasium.

Ich war extrem aufgeregt und hatte auch ein bisschen Angst. Wir sammelten uns auf dem Schulhof und als wir die Schule betraten, war alles weg. Ich war einfach glücklich. Zuerst sahen wir uns die Schule und den Klassenraum an. Wir stellten uns alle vor und bekamen unseren Stundenplan. In den letzten zwei Stunden schauten wir uns die Sporthalle und die anderen Sportplätze an.

Nach diesem Tag war ich sehr froh und fragte mich, warum ich überhaupt Angst hatte. Ich war überglücklich, weil alle Klassenkameraden nett sind und sich alle gut verstehen.

Es war ein spannender Tag mit einem Happy End!

 


September 2021: Jugend trainiert für Olympia - Fußball WK III

Nach fast 1,5 Jahren Pause finden endlich wieder die sportlichen Wettbewerbe „Jugend trainiert für Olympia“ statt. Traditionell beginnen unsere Fußballer mit ihren Wettkämpfen. Nachdem unsere Jüngsten in der WK IV vergangene Woche bereits in ihrem Turnier Erfahrungen sammeln konnten, fand am heutigen Donnerstag das Turnier der WK III statt.
Leider mussten wir durch Quarantänemaßnahmen bzw. Krankheit auf einige Spieler verzichten, sodass wir ohne Auswechselspieler antraten. Unsere Jungs haben trotz der Umstände Kampfgeist bewiesen und nach einer Niederlage im ersten Spiel gegen den Turniersieger aus Greußen im zweiten Spiel einen deutlichen und schön herausgespielten 3:1 Sieg gegen Bad Frankenhausen eingefahren und sich damit verdient den zweiten Platz gesichert.

Vielen Dank auch an unsere zwei Jungen aus der 11, die als Schiedsrichter bei der Durchführung des Turniers aushalfen.


September 2021: Kursfahrt der 12er nach Hamburg

Unter dem Motto: „Lieber Rotlicht als wieder nicht - voller als der Hamburger Hafen“ machten wir uns, die 12er, am 13.09.2021 auf den Weg in die Hansestadt Hamburg. Nach einer knapp 5-stündigen Fahrt mit Musik, guten Gesprächen und voller Vorfreude kamen wir an unserem Reiseziel an. Ohne große Pause ging es sofort los mit einer Stadtrundfahrt durch die großen und populären Gegenden Hamburgs. Aber auch die kleinen Ecken blieben uns durch die Geheimtipps des Guides nicht verborgen. Im Hostel eingecheckt, wurde nur schnell das Gepäck in den Zimmern abgelegt und dann sofort los - Hamburg unsicher machen. Trotz langer und aufregender Nacht hieß es am nächsten Tag früh aufstehen, denn die Wattwanderung in Friedrichskoog stand uns bevor. Begrüßt mit einem „Moin, Moin ihr Landratten“ stiefelten wir mit bloßen Füßen über den Grund des Meeres.

Den Tag konnten wir dann noch alle zusammen mit einem schmackhaften Abendessen auf der Dachterrasse des Hard Rock Cafes ausklingen lassen. Trotz des regnerischen Wetters am nächsten Tag ließen wir uns nicht die Freude an den Attraktionen im Heidepark nehmen. Durchnässt und ausgepowert traten wir dann den Weg zurück zum Hostel an. Unseren letzten Tag verbrachten wir in Bremerhaven. Angefangen mit einer kleinen, aber feinen Hafenrundfahrt und abgeschlossen mit einem kurzen Shopping Trip, genossen wir dort unsere letzte Zeit zusammen auf Kursfahrt. Aber auch die Nächte gingen hoch her, denn das Hamburger Nachtleben - ob Reeperbahn oder schicke Bars- blieb uns nicht verborgen. 
Aber ihr wisst:  Was in Hamburg passiert ist, bleibt in Hamburg ;).
Alle 12er bedanken sich bei beiden Kursleitern Frau Kühn (12/1) und Herrn Zenker (12/2), denn ohne die beiden wäre unsere Fahrt nur halb so schön geworden!